Russland ist Gastgeber der WM 2018.

Foto: © imago /  
Auch wenn Russland Gastgeber der WM ist, die Sbornaja ist weit davon entfernt ein Titelfavorit zu sein. Zwar stehen Stanislav Cherchesov neben einigen junge Talente auch erfahrene Spieler zur Verfügung – bei einem europäischen Spitzenklub aber steht keiner unter Vertrag. Was kann man von den Russen also erwarten?

Qualifikation: Als Gastgeber musst sich Russland nicht für die WM qualifizieren und nahm dadurch nicht an der Qualifikation teil. Die letzten Testspiele wurden allesamt verloren – allerdings setzte man bewusst auf extrem starke Gegner. Gegen Brasilien (0:3) und Frankreich (1:3) hatte man noch kaum eine Chance, gegen Argentinien (0:1) und Spanien schlug man sich zuletzt aber wacker.

Comunio2018-Kader

So könnte Russland bei der WM auflaufen.

So könnte Russland bei der WM auflaufen.

Player to watch: Alan Dzagoev ist so etwas wie das letzte große Versprechen des russischen Fußballs. Der inzwischen 27-Jährige galt zu den Endzeiten der damaligen Superstars wie Andrej Arshavin & Co. als der Hoffnungsträger, bislang aber konnte er die hohen Erwartungen noch nicht erfüllen. Gelingt es dem offensiven Mittelfeldspieler vielleicht jetzt bei der Heim-WM? 

Russlands Konstantin Rausch im Exklusiv-Interview: „Der Druck wird unglaublich sein“

Youngster to watch: An Dzagoevs Seite sollte man definitiv ein Auge auf Aleksandr Golovin werfen. Der 21-Jährige soll das Herzstück und der Taktgeber der russischen Truppe werden. Bei ZSKA spielte der zentrale Mittelfeldspieler eine bockstarke Runde. 

WM-Vorschau: Saudi-Arabien

WM-Vorschau: Ägypten

WM-Vorschau: Uruguay

Trainer: Seit 2016 trainier Stanislav Cherchesov nun die Sbornaja und bereitete diese auf die WM vor. Bekannt in Deutschland ist der ehemalige Keeper, der selbst 50 Länderspiele für die Sowjetunion, GUS und die Russische Federation bestritt, aus seiner Zeit zwischen 1993 und 1995 Dynamo Dresden. Daher spricht auch fließend Deutsch. Als Trainer feierte er 2016 mit Legia Warschau in Polen das Double, zuvor wurde er 2. der Premier Liga mit Spartak Moskau.

Diese Stars verpassen die WM

Bild 1 von 15

Zlatan Ibrahimovic / Schweden / LA Galaxy / Nicht nominiert

Erfolge: Erst zum vierten Mal steht Russland als eigener Staat in einer WM-Endrunden. Weder 1994 noch 2002 und 2014 erreichte man allerdings das Viertelfinale. Der größter Erfolg der Sowjetunion leigt auch schon sehr lange zurück. Das 1966, als man bei der WM 1966 den 4. Platz belegte, nachdem man im Halbfinale an Deutschland scheiterte.

Comunio2018: Jetzt geht's los! So läuft der Manager zur WM
Comunio2018 - das Fußball-Managerspiel zur WM 2018 in Russland

Comunio2018 geht an den Start! Stellt jetzt auf www.comunio.com euer Team zur WM zusammen und setzt euch gegen eure Kumpels durch - die haben eh keine Ahnung! Hier findet ihr alle Infos zum WM-Manager.

weiterlesen...

Kuriositäten: Stanislav Cherchesov hatte einen skurrilen Auftritt bei der Bekanntgabe der vorläufigen WM-Kaders des DFB-Teams, als er via Hologramm gemeinsam mit Jogi Löw in der Runde saß. Die beiden kennen sich noch auch gemeinsamen Zeiten beim FC Tirol, als Cherchesov dort Keeper und Löw Trainer war. Ob er sich dabei was vom Weltmeister-.Coach abgeschaut hat? 

Prognose: Aufgrund der eher wenig anspruchsvollen Gruppe, könnte Russland Geschichte schreiben und erstmals in Achtelfinale einziehen. Das sollte dann aber auch das höchste der Gefühle sein, falls das Team aufgrund des Heimvorteils nichts krass über sich hinaus wächst.

Noch nicht angemeldet? Hier geht’s zu Comunio2018!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »