imago / Team 2

Foto: © imago / Team 2

Der Rekordmeister befindet sich noch immer ein der Herbstdepression. Aber trotzdem gibt es einige Spieler, die solide Punkte liefern, andere hingegen gar nicht. Wir machen den Check.

Tor: Koan Neuer

Der Nationaltorwart wird ja bekanntlich auch öffentlich in Frage gestellt, was Karl-Heinz Rummenigge nicht besonders gefällt. Doch trotz all der Welttorhüter-Titel. Wir leben im hier und jetzt und da ist Neuer nunmal gerade nicht besonders gut. Im Comunio-Ranbking der Torhüter kommt er gerade einmal auf Platz 16. Dafür ist er leider viel zu teuer.

Frag' Comunioblog: Was tun mit Jovic? Die Problemfälle Kruse, Forsberg und Ribery

Müsste man Jovic jetzt verkaufen? Starten Kruse und Forsberg endlich auch mal nach Punkten durch? Und was wird aus Zagadou? Diese Fragen bewegt die Comunity. Hier sind unsere Antworten.

weiterlesen...

Abwehr: Kimmich wie immer top – Finger weg von Boateng.

Wie eigentlich jedes Jahr zählt Joshua Kimmich zu den stärksten Abwehrspielern. Mit 38 Punkten kommt er liagweit derzeit auf Platz drei. Grund dafür ist seine Stammplatzgarantie gepaart mit seinem großen Output im Spiel nach vorne. Auf Mats Hummels ist auch noch Verlass. Er macht mit 4,8 Punkte pro Spiel sogar mehr als Kimmich (4,75). David Alaba und Niklas Süle punkten ein wenig unter ihrem Anspruch (beide derzeit 24), sind aber durchaus noch im empfehlenswerten Bereich. Finger weg hingegen von Jerome Boateng. Die Krise des 30-Jährigen spiegelt sich auch bei Comunio wieder. 12 Punkte sind für mehr als vier Millionen schlicht zu wenig.

Quelle: Comstats

Mittelfeld: James sehr gut – Ribery miserabel

Obwohl man jetzt nicht unbedingt das Gefühl hat, Thiago und James würden eine fantastische Saison spielen, liegen sie mit jeweils 40 Punkten auf Platz 5 im Mittelfeld-Ranking aller Spieler. James hat pro Spiel sogar mit 5,71 Zählern einen starken Durchschnittswert. Danach kommt lange nichts. Leon Goretzka kommt mit 20 Punkten gerade noch halbwegs in einen akzeptablen Bereich, abgesehen vom 3. Spieltag kam von ihm aber viel zu wenig. Und dann wird es auch schon kritisch: Javi Martinez, 12 Punkte und kein besonderer Kovac-Liebling, Renato Sanches, Kovac Liebling und trotzdem nur vier Punkte sowie Franck Ribery, bei dem keiner weiß, wie er mit vier Punkten noch immer einen Marktwert von über fünf Millionen hat. Einziger Hoffnungsträger ist hier noch Serge Gnabry. Der Nationalspieler kommt zwar auch nur auf zehn Punkte und ist noch ohne Saisontor, dürfte aber durch die Verletzung von Ribery und die Sperre von Robben kurzfristig deutlich mehr Einsatzzeit bekommen.

Quelle: Comstats

Sturm: Die Geduld mit Lewy wird belohnt

Wem in den letzten Wochen beinahe der Mauszeiger über dem Verkaufen-Button bei Lewandowski ausgerutscht wäre, der wurde jetzt belohnt. Da macht der Pole gegen Wolfsburg nach vielen schwachen Wochen doch einfach mal wieder einen Doppelpack mit Assist und holt damit 18 Punkte. Und damit ist er inzwischen sogar wieder zweitbester Comunio-Spieler hinter Thorgan Hazard. Hier zahlt sich Geduld also aus. Deutlich skeptischer darf man bei Thomas Müller (38) sein, der immer noch vom  sehr guten Saisonstart zehrt, von dem aber nach Spieltag zwei nie wieder mehr als vier Punkte kamen. Arjen Robben (30) läuft seiner Form leider auch hinterher. Selbst wenn er trifft, springen für den Niederländer in den wenigsten Fällen mehr als zehn Punkte heraus. Und bei Sandro Wagner (drei Einsätze, 4 Punkte) sind sich alle einig: Er ist ein großer Verlierer unter Niko Kovac.

Quelle: Comstats

 

 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »