Christian Gentner

Foto: © imago / Eibner
Die abgelaufene Saison ist gerade zu Ende gegangen, aber bei Comunio geht es schon wieder weiter. Comunioblog wirft einen frühen Blick auf alle Teams und beleuchtet die anstehende Vorbereitung aus Comunio-Sicht. 

Spieler der Saison: Die Frage lässt sich leicht beantworten. Simon Terodde war mit 215 Punkten bester Spieler der Comduo-Saison und verteidigte gleichzeitig mit 25 Toren die Torjägerkanone. Mit 755 Punkten ist er mit Abstand der beste Akteur in der Comduo-Geschichte. Nun geht er in seine erste richtige Bundesliga-Saison nach fünf Kurzeinsätzen für Köln 2010. Wir sind gespannt. 

Enttäuschung der Saison: Tobias Werner gehörte in Augsburg zu den Leistungsträgern und sollte in Stuttgart als Führungsspieler mit am Wiederaufstieg basteln. Das funktionierte allerdings nur bedingt. Auch durch Verletzungen kam der 31-Jährige nur auf fünf Saisoneinsätze. Zuletzt fehlte er gar häufig im Kader. Das hatten sich beide Seiten sicher anders vorgestellt. 

Größte Baustelle: Trotz des Aufstiegs blieben viele Neuzugänge hinter den Erwartungen zurück. So konnte sich neben Werner auch Julian Green nicht durchsetzen. Das gilt auch für Jerome Onguene und Jean Zimmer. Es tummeln sich also einige Spieler im Kader, die trotz gültigen Vertrags nicht mehr gebraucht werden. Das bindet Ressourcen, die der VfB an anderer Stelle benötigen werden, um eine sorgenfreie Saison zu erleben. 

Mögliche Probleme: Stuttgart fehlt ein Anker in der Innenverteidigung. Timo Baumgartl hat zwar einen großen Sprung nach vorne gemacht, aber der talentierte Verteidiger kann die Kette noch nicht anleiten. Bei Marcin Kaminski gibt es zudem Zweifel, ob er das Zeug für die Bundesliga hat. Eigentlich sollte dort Benjamin Pavard spielen, aber der Franzose überzeugte erst als Rechtsverteidiger. Kleiner Rückblick: Im Abstiegsjahr kassierte Stuttgart 75 Gegentore! 

Die zehn besten Stuttgarter der Saison 16/17

Bild 1 von 10

Platz 10: Matthias Zimmermann, Mittelfeld, 50 Punkte in 23 Spielen, Bildquelle: Imago

Mögliche Überraschung: Die Offensive ist äußerst potent und mit Hannes Wolf verfügen die Stuttgarter über einen Trainer, der Spieler entwickeln kann. Es würde also nicht wundern, wenn der VfB mit Offensivfußball einige spektakuläre Spiele abliefern sollte. Das lohnt sich schließlich auch immer bei Comunio. 

Youngster to watch: Bercay Özcan. Gleich in seiner ersten Profisaison spielte sich der Mittelfeldspieler in den Kreis der Stammspieler. Der 19-Jährige hat dank seines robusten Körpers keine Anpassungsprobleme im Profibereich. Als er im Frühjahr eine Durststrecke durchlebte, bot er von sich aus an, wieder in der U19 zu spielen, um das Team vor dem Abstieg zu bewahren. Mit Erfolg. Es passt also auch charakterlich. Er dürfte auch in der Bundesliga zu Einsätzen kommen. Bei Comunio ist er für 750.000 zu haben. 

Gerüchteküche: Die Stuttgarter suchen auf nahezu allen Positionen. Im Tor soll Konkurrenz für Mitch Langerak verpflichtet werden. Marwin Hitz und Ron-Robert Zieler werden hier gehandelt. Zudem braucht der VfB einen gestandenen Innenverteidiger und eine Alternative zu Emiliano Insua auf links. Weitere Aktivitäten hängen davon ab, ob die Leihstürmer Carlos Mane und Takuma Asano gehalten werden können. 

Zugänge: Jan Kliment (Bröndby Kopenhagen, Rückkehr nach Leihe), Borys Tashchy (Zbrojovka Brünn, Rückkehr nach Leihe), Toni Sunjic (US Palermo, Rückkehr nach Leihe)

Abgänge: Florian Klein (unbekannt), Benjamin Uphoff (Karlsruher SC), Takuma Asano (FC Arsenal, Rückkehr nach Leihe)

Sommerfahrplan: Start der Vorbereitung am 3.7., Trainingslager in Grassau 10.-15.7., Testspiel VfB Stuttgart – Dynamo Dresden 12.7., geplantes Trainingslager 25.7.-2.8.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »