Vincenzo Grifo von 1899 Hoffenheim

Foto: © imago / DeFodi
Da freut sich das Freiburger Herz: Vincenzo Grifo soll zum SC zurückkehren, eine Einigung steht wohl kurz bevor. Neben Grifo könnte auch Adam Szalai 1899 Hoffenheim verlassen – und die Bayern bekommen Konkurrenz im Poker um Werner. Die Transfergerüchte des Tages!

Vincenzo Grifo (1899 Hoffenheim, Mittelfeld):

Seit er den SC Freiburg im Sommer 2017 verlassen hat, kommt Vincenzo Grifo nicht richtig auf Touren. Weder bei Borussia Mönchengladbach noch in Hoffenheim konnte der Standardspezialist an seine Leistungen bei den Breisgauern anknüpfen und sich einen Stammplatz erspielen. Nun steht eine Rückkehr zum Sportclub unmittelbar bevor.

Wie der kicker berichtet, soll zunächst ein Leihgeschäft bis zum Sommer vereinbart werden. Es ist aber denkbar, dass Freiburg eine Kaufoption bekommt. Zuletzt war auch Hannover 96 im Rennen um den Flügelspieler, doch nach wenig zufriedenstellenden Aufenthalten bei zwei anderen Bundesliga-Klubs liegt der SC Freiburg als neuer alter Verein für Grifo nahe.

Die Punktbesten 2018: Mittelfeldspieler

Bild 9 von 10

Platz 2: Serge Gnabry (TSG Hoffenheim/FC Bayern München): 174 Punkte

Adam Szalai (1899 Hoffenheim, Sturm):

Der Vertrag von Adam Szalai läuft im Sommer aus. In Hoffenheim gehört der Ungar mit 22 Pflichtspiel-Einsätzen zum erweiterten Stammkreis, sodass eine Verlängerung seines Kontrakts weniger eine Überraschung wäre als ein Verkauf im Winter. Allerdings heißt es, die TSG wolle ihren Kader nach dem Aus in der Champions League weiter verkleinern – Akpoguma ist schon weg, Grifo (s. o.) so gut wie.

Zudem bringen die Stuttgarter Nachrichten den VfB Stuttgart als potenziellen Abnehmer ins Spiel. Die Schwaben wollen auf jeden Fall noch einen Stürmer verpflichten, die Wahl könnte zwischen Szalai und Josip Drmic von Borussia Mönchengladbach fallen. Auch Galatasaray Istanbul wird mit Szalai in Verbindung gebracht.

Manolo Gabbiadini (FC Southampton, Sturm):

Eigentlich hat der FC Schalke 04 genügend Stürmer im Kader, zuletzt waren jedoch fast alle verletzt. Damit nicht wieder Mendyl und McKennie in vorderster Front agieren müssen, könnte in der Winterpause ein weiterer Angreifer den Weg zu den Königsblauen finden.

Die Rede ist von Manolo Gabbiadini, dessen Ausbeute von einem Tor in zwölf Premier-League-Spielen in dieser Saison nicht zufriedenstellend ist. Laut Calciomercato.it gehört Schalke neben Sevilla, dem AC Mailand, Fenerhabce und ZSKA Moskau zu den Interessenten am Italiener. Noch ein sehr vages Gerücht.

Comunio-Marktwertanalyse: Verluste über den Jahreswechsel - Neuzugänge rocken

Nach den Weihnachtstagen blieb der Comunio-Gesamtmarktwert zunächst stabil, über Neujahr schlichen sich die ersten Verluste ein. Noch steht die Milliarde - wie lange? Die Marktwertanalyse.

weiterlesen...

Timo Werner (RB Leipzig, Sturm):

Eigentlich gilt ja der FC Bayern München als Favorit auf eine Verpflichtung von Nationalstürmer Timo Werner, dessen Vertrag in Leipzig im Sommer 2020 ausläuft. Nach einem Bericht des englischen Online-Portals Metro jedoch soll ein Premier-League-Klub das erste Angebot platziert haben. Demnach biete der FC Liverpool zunächst 40 Millionen Euro.

Damit würde sich Leipzig sicherlich nicht zufrieden geben, allerdings gilt eine Vertragsverlängerung Werners als unwahrscheinlich. Durchaus möglich, dass sich mehrere Top-Klubs spätestens im Sommer gegenseitig überbieten werden.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!