Da geht´s zum Tor, die Herren Torjäger.

Foto: © imago /DeFodi
Aubameyang, klar! Lewandowski? Natürlich auch dabei! Aber wer sind die anderen drei aus den Top 5 der „Torjäger“, die am häufigsten aufs Tor schießen? Versprochen: Mindestens zwei habt ihr nicht auf dem Zettel! Wetten?

Robert Lewandowski (FC Bayern München, Sturm, 70 Torschüsse)

Robert Lewandowski ist der emsigste Torjäger der Hinrunde. 70 Mal feuerte er eine Salve aufs gegnerische Tor, immerhin 15 Tore resultierten aus diesen Versuchen. In Sachen Effektivität ist damit sogar noch etwas Luft nach oben: Jeder 4,6 Torschuss bringt auch Zählbares ein. Sowohl der Pole als auch die 17 restlichen Teams werden es verschmerzen können, dass die Quote nicht noch besser ist. Und immerhin liegt er exakt zwei Versuche pro Tor unter dem Teamdurchschnitt. Er ist eben doch ein echter Torjäger!

Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund, Sturm, 55 Torschüsse)

Natürlich ist einer auch in dieser Offensivstatistik Robert Lewandowski – wenn auch mit gehörigem Abstand – hinterher: Pierre-Emerick Aubameyang schießt seltener pro Spiel aufs Tor als der Pole, brauchte aber dafür auch etwas weniger Versuche, um zu treffen. 55 Versuche für 13 Tore bedeuten 4,23 Anläufe pro Erfolg. Interessant: In Dortmund benötigt man allgemein deutlich weniger Versuche für ein Tor, als beim Tabellenführer: Der BVB gewinnt die Wertung 4,86 zu 6,62! Immerhin.

Die Comunio-Elf der Bundesliga-Hinrunde 2017/18
Schalkes Naldo im Zweikampf mit Robert Lewandowski

Eine bewegte Bundesliga-Halbserie ist zu Ende! Mit welcher Mannschaft konnten Comunio-Manager die meisten Punkte generieren? Von Stammgästen und überraschungen: Die Elf der Hinrunde.

weiterlesen...

Michael Gregoritsch (FC Augsburg, Sturm, 53 Torschüsse)

Die Nummer drei in der Liste der Dauerfeuerer ist die erste Überraschung – und das gleich in mehrfacher Hinsicht: Michael Gregoritsch wechselte kurz vor Saisonstart vom HSV nach Augsburg und schaffte es auf Anhieb, in neuer Umgebung einen ganz großen Schritt nach vorne zu machen. Acht Tore stehen auf dem Hinrundenzeugnis des Österreichers, dazu 80 Comunio-Punkte und satte 53 Torschüsse. Gregoritsch ist einer der aktivsten Spieler der ersten Saisonhälfte. Wer hätte damit nach zwei eher unauffälligen Jahren (45 und 59 Punkte) in Hamburg gerechnet?

Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach, Sturm, 46 Torschüsse)

Wer viel spielt, schießt nicht automatisch oft aufs Tor, aber es macht das Ganze natürlich einfacher: Thorgan Hazard ist so ein Fall. Siebzehnmal von Anfang an, fast immer über die volle Distanz – das ist der Arbeitsnachweis des Belgiers in Diensten von Borussia Mönchengladbach. Diese reichlich bemessene Spielzeit nutzte der 24-Jährige, um 46 Mal aufs gegnerische Tor zu schießen. Der Ertrag ist allerdings für diesen Aufwand eher mickrig: Sechs Tore stehen auf der Habenseite, davon auch noch vier per Elfmeter. Dennoch: 74 Comunio-Punkte sprechen für eine bärenstarke Hinrunde.

Comstats zur Hinrunde: BVB-Absturz, Jupp-Effekt, HSV-Problem
Jupp Heynckes und Peter Bosz

Erst eilte Dortmund voraus - dann kam Jupp. Nicht der einzige Trainerwechsel, der sich lohnte. Und beim HSV? Wird ein Problem immer noch falsch angegangen. Die Comunio-Statistiken zur Hinrunde!

weiterlesen...

Caiuby (FC Augsburg, Sturm, 45 Torschüsse)

Huch, was macht denn der hier in dieser Liste? Der zweite Augsburger unter den „Torjägern“ ist Caiuby und der ist ja in dieser Saison in Sachen Toren noch nicht übermäßig verhaltensauffällig geworden. Vier Treffer stehen für den Brasilianer in der Hinrunde auf der Habenseite – bei beeindruckenden 45 Anläufen. Das ist eine echt miese Erfolgsquote, spricht aber natürlich für den bemerkenswerten Aufwand, den der Dauerläufer über die rechte Offensivseite betreibt. Und nicht zuletzt davon lebt auch das Spiel des Überraschungsteams der Hinrunde. Der FC Augsburg schoss 168 Mal aufs Tor, das ist Platz sechs in der Ligastatistik – noch vor Schalke und RB Leipzig.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »