Thomas Doll ist neuer Trainer von Hannover 96.

Foto: © imago / Nordphoto

Thomas Doll kehrt nach zehn Jahren wieder auf die Bundesliga-Trainerbank zurück und übernimmt Hannover 96. Das ist eine lange Zeit, die der Ex-BVB und HSV-Coach genutzt hat, um für sich vor allem im Ausland Erfahrungen zu sammeln. Wie könnte sich das nun auf den Kader der Niedersachsen auswirken. Wer könnte und Doll rein- oder rausrutschen? Comunioblog macht den Check.

Thomas Doll, der an der Leine einen Vertrag bis 2020 unterschrieb, wird voraussichtlich auf ein 4-2-3-1-System setzen, zumindest hat er diese Formation in der Vergangenheit und zuletzt bei Ferencvaros spielen lassen. Andre Breitenreiter hatte die 96er zuletzt meist mit Dreierkette agieren lassen. Man darf also gespannt sein, was Doll so alles personell umstellen wird.

Torhüter

Zwischen den Pfosten wird der neue Coach vermutlich wenig ändern, zumal man mit Michael Esser auch einen Keeper von gehobnerem Format hat.

Zwar hatte er bereits auch die eine oder andere Schwächephase in der Hinrunde. Zuletzt zeigte er sich – vor allem gegen Werder – in ausgezeichneter Verfassung.

Comunio-Gerüchteküche: Die Bayern bekommen Hudson-Odoi nicht! Younes zurück in die Bundesliga?
Amin Younes vom SSC Neapel

Amin Younes hat Angebote aus der Bundesliga - kehrt der Nationalspieler nach Deutschland zurück? Die Causa Hudson-Odoi endet für den FC Bayern unbefriedigend. Die Transfergerüchte des Tages im Comunio-Roundup!

weiterlesen...

Abwehr

Doll gilt als einer, der in Sachen Aufstellung auch gerne mal was wagt. Also ist jetzt nicht zwingend davon auszugehen, dass er im Abstiegskampf nur auf erfahrene Hasen setzt. Kevin Akpoguma und Kevin Wimmer dürften sich einen Zweikampf und den Platz neben Waldemar Anton streiten.

Der junge Captain sollte auch unter Doll unumstritten sein. Für Josip Eliz und Felipe bleibt vermutlich nur ein Platz auf der Bank oder der Tribüne. Bei den Außenverteidigern wird es vermutlich von der Tagesform abhängig sein, wen Doll einsetzt. 

Hannover 96: Die zehn besten Spieler der Hinrunde

Bild 1 von 10

Platz 10: Kevin Wimmer (Abwehr) - 22 Punkte | Bilderquellen: Imago

Mittelfeld

Pirmin Schwegler könnte unter Doll durchaus wieder eine wichtige Rolle spielen, weiß er doch, wie Abstiegskampf funktioniert. Auch Marvin Bakalorz ist von der Art Spielertyp einer, der im Abstiegskampf unter Doll jetzt funktionieren könnte.

Wer könnte im offensiven Mittelfeld zum Zug kommen? Einen richtigen Zehner hat Doll nicht. Nicolai Müller kann diese Position spielen, fühlt sich auf den Außen aber deutlich wohler. Takuma Asano ist mehr eine hängende Spitze als ein Spielmacher.

Möglich, dass vielleicht Youngster Iver Fossum die Rolle ausfüllt. Das wäre zwar die defensive Alternative, aber denkbar wäre es. Oder aber Doll schenkt dem anderen Talent das vertrauen und baut auf Florent Muslija.

Comunio-Marktwertanalyse: Starker Start in die Rückrunde - Milliarde in Sicht!

Der Gesamtmarktwert aller Spieler bei Comunio nähert sich wieder der Milliarde - nach einem Aufschwung zum Rückrundenstart. Sind wir in dieser Woche schon wieder zehnstellig? Die Marktwertanalyse!

weiterlesen...

Sturm

Dort drückt nach dem Ausfall von Niclas Füllkrug ordentlich der Schuh – bei 96 kann nämlich niemand sonst die Tore schießen.

Jonathas ist ohne Spielpraxis, Bobby Wood mal wieder außer Form, Hendrik Weydandt noch zu grün und Noah Sarenren Bazee hat Glück, wenn sein Körper für zwei Spiele am Stück hält.    

Insofern ist davon auszugehen, dass man in Hannover auf dieser Position nochmal tätig wird. Spätestens, wenn Doll die Mannschaft am Dienstag zum zweiten Mal gesehen hat und die Schwachstellen erkannt hat.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »