Foto: © imago / RHR-Foto
Eintracht Frankfurt hat sich im ersten Test der USA-Reise in Salt Lake City zu einem Unentschieden gerettet. Schalke drehte dagegen die Partie gegen den chinesischen Klub Hebei China Fortune FC in der Schlussphase. 

Eintracht Frankfurt – Real Salt Lake 1:1 (0:1)

Tor: Müller (90.)

Aufstellung 1. Halbzeit: Wiedwald – Beyreuter, Russ, Willems, da Costa, Gacinovic, de Guzman. Besuschkow, Allan, Kamada, Haller

Aufstellung 2. Halbzeit: Wiedwald – Falette, Knothe, Tawatha, Chandler, Blum, Torro, Cavar, Stendera, Müller, Hrgota

Eintracht Frankfurt hat sich im ersten Spiel der USA-Reise gegen MLS-Team Real Salt Lake ein Unentschieden erkämpft. Im ersten ernsthaften Test der Vorbereitung war es Neuzugang Nicolai Müller, der in der Schlussminute die Führung des Teams aus dem Mormonenstaat Utah ausglich.

Der neue Trainer Adi Hütter ließ dabei nur Torwart Felix Wiedwald durchspielen und mischte ansonsten munter durch. So kamen in beiden Halbzeiten Teams zum Einsatz, die aus gestandenen Profis und Nachwuchsakteuren bestanden.

Testspieler und Ex-Hertha-Akteur Allan Souza kam dabei in der ersten Halbzeit zum Einsatz. Nach der Pause feierte Neuzugang Lucas Torro sein Debüt für die Eintracht. Branimir Hrgota hätte den Ausgleich schon früher markieren können, vergab allerdings zweimal knapp. Müller sorgte dann per Kopf für das verdiente Unentschieden.

„Ist doch ganz klar, dass wir nicht annähernd so spritzig waren wie unser Gegner heute. Aber ich fand, dass wir das insbesondere im zweiten Durchgang gut gemacht haben. Wir haben besser verteidigt, haben vertikaler gespielt und haben deshalb auch den verdienten Ausgleich geschossen“, analysierte Hütter die Partie.

FC Schalke 04 – Hebei China Fortune FC 3:1 (0:0)

Tore: 1:1 Teuchert (86.), 2:1 Uth (87.), 3:1 Eigentor (90.+1)

Aufstellung 1. Halbzeit:  Nübel – Stambouli, Naldo, Wiemann – Skrzybski, Serdar, Bentaleb, Baba – di Santo, Konoplyanka – Tekpetey

Aufstellung 2. Halbzeit:  Langer – Boujellab (Goller, 80.), Geis, McKennie – Riether, Kübler, Mascarell, Caligiuri – Teuchert, Kutucu, Uth

Für Schalke stand der zweite Test auf der China-Reise an. Nach dem 3:3 gegen den FC Southampton trafen die Königsblauen nun in Langfang auf Hebei China Fortune, die mit Ezequiel Lavezzi, Hernanes und Gervinho drei durchaus namhafte Spieler in ihren Reihen haben.

Für das erste Ausrufezeichen sorgte jedoch der auffällige Bernard Tekpetey. Der Schalker Angreifer traf nach neun Minuten, aber das Tor zählte aufgrund einer Abseitsposition nicht. Schalke kam in der Folge zu weiteren Chancen, konnte aber keine verwerten. 

Zur Pause tauschte Trainer Domenico Tedesco komplett durch. Die Gastgeber kamen aber besser aus der Kabine und nutzten einer ihrer Chancen in der 66. Minute zum 1:0, nachdem Keeper Michael Langer unglücklich an den Hinterkopf von Mark Uth klärte. Der Chinese Xuesheng Dong musste nur noch einschieben. 

In der Schlussphase drehte Schalke dann die Partie. Erst traf Cedrik Teuchert aus kurzer Distanz, dann durfte auch Uth einschieben. In der Nachspielzeit brachte der Angreifer den Ball noch einmal gefährlich vors Tor. Yangyang Jin fälschte die Kugel ins eigene Tor ab. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »