Foto: © imago/Sven Simon

Die Bundesligisten nutzen die kurze Winterpause für einige Testspiele. Am Montag und Dienstag testeten mit VfB Stuttgart, Borussia Dortmund, Hannover 96 und Bayern München gleich vier Bundesliga-Clubs. Eine Zusammenfassung der vier Spiele in der Comunio-Analyse.

Montag, 15:00 Uhr: VfB Stuttgart – KV Oostende 5:2 (1:2)

Aufstellung VfB Stuttgart: Zieler (46. Grahl) – Pavard (41. Beck), Baumgartl, Kaminski, Aogo (46. Ailton) – Ascacibar (46. Mangala), Akolo (46. Asano), Gentner (46. Burnic) – Donis (46. Ginczek), Gomez (46. Insua), Özcan (46. Sessa)

Tore: Kaminski (8.), Siani (19.), Bjelica (32.), Mangala (71.), Sessa (73.), Ginczek (75., 87.)

Comunio-Check: Der VfB Stuttgart absolvierte am Montag sein zweites Testspiel in der kurzen Winterpause. Gegner war der Tabellendreizehnte der Jupiler Pro League (Belgien), gegen den die Schwaben zur Halbzeit noch zurücklagen. In der zweiten Hälfte wechselte Hannes Wolf kräftig durch und die Stuttgarter schenkten den Belgiern vier recht späte Tore ein. Der VfB-Coach konnte fast aus dem Vollen schöpfen, nur Zimmermann (Kreuzbandriss) und Badstuber (Adduktorenprobleme) fehlten verletzt.

Die Freude über den Testspielsieg wird bei den Schwaben etwas getrübt sein, weil Abwehrtalent Pavard in der ersten Halbzeit einen Schlag auf die frisch operierte Nase bekam und daraufhin vom Platz musste – für ihn kam Beck ins Spiel.

Der VfB spielte taktisch im bevorzugten 4-2-3-1-System. Die Schwaben gingen schon in der achten Spielminute in Führung, Torschütze war Kaminski nach einer schönen Donis-Flanke. Im Anschluss drehten jedoch die Belgier auf und drehten das Spiel. Lange hatte es nicht den Anschein, als wolle der VfB das Spiel noch ernsthaft drehen. Erst in der 71. Minute gelang den Stuttgarten der Ausgleich durch Mangala und nur zwei Minuten später die Führung durch Sessa. Mit einem Doppelpack meldete sich auch Rekonvaleszent Daniel Ginczek zurück (77., 89.). Am Samstag startet der VfB Stuttgart gegen Hertha BSC in die Hinrunde – warm geschossen sind die Schwaben schonmal.

Alle Testspiel-Analysen bei Comunioblog!

Montag, 15:55 Uhr: Borussia Dortmund – Zulte Waregem 3:2 (2:2)

Aufstellung Borussia Dortmund: Bansen – Piszczek (46. Toljan), Sokratis, Zagadou, Durm (58. Subotic) – Weigl – Yarmolenko (58. Isak), Götze (58. Kagawa), Castro (58. Dahoud), Sancho – Aubameyang

Tore: Harbaoui (23.), Piszczek (29.), Derijck (33.), Aubameyang (42.), Aubameyang (54.)

Comunio-Check: Auch die Dortmunder testeten am Montag gegen einen belgischen Erstligisten. Zulte Waregem ging in der 23. Minute in Front, doch Rekonvaleszent Piszczek (fehlte lange mit einem Außenbandriss im Knie) köpfte postwendend den Ausgleich (29.) – die Vorbereitung kam per Ecke von Gonzalo Castro, der ebenfalls mehrere Spiele der Hinrunde aufgrund eines Außenbandrisses verpasste. Zulte zog sich aber nicht zurück, sondern stellte schnell wieder auf Angriff um: In der 33. Minute gingen die Belgier wieder mit 2:1 in Führung. Doch auch dieser Treffer reichte nicht zur Pausenführung, denn Aubameyang glich abermals aus. In Durchgang zwei war es dann wieder der Gabuner, der für die Schwarz-Gelben zum 3:2-Endstand einnetzte – vorbereitet wurde der Treffer von Youngster Sancho.

Neben Castro und Piszczek konnte auch Götze endlich wieder spielen. Nichtsdestotrotz ist die Ausfallliste der Dortmunder immer noch lang: Roman Bürki (Erkältung), Marcel Schmelzer (Wadenprobleme), Jacob Bruun Larsen (Knieverletzung), Raphael Guerreiro (Oberschenkelprobleme), Marco Reus (Kreuzbandriss), Sebatian Rode (Stressreaktion am Schambein), Maximilian Philipp (Knieverletzung) fehlten ebenso wie Ömer Toprak, Christian Pulisic, Nuri Sahin, Dominik Reimann und Roman Weidenfeller, die allesamt wegen Magendarm-Beschwerden ausfielen.

Am Sonntag starten die Borussen gegen den VfL Wolfsburg in die Rückrunde.

Dienstag, 15 Uhr: Hannover 96 – SC Paderborn 4:1 (2:1)

Hannover 96 (1. Halbzeit): Tschauner – Elez, Korb, Bakalorz, Klaus, Bebou, Fossum, Sané, Ostrzolek, Füllkrug, Schwegler

Hannover 96 (2. Halbzeit): Esser – Albornoz, Schmiedebach, Maier, Harnik, Hübner, Sorg, Karaman, Anton, Benschop, Maina

Tore: 1:0 Bebou (12.), 2:0 Füllkrug (33.), 2:1 Michel (36.), 3:1 Maina (52.), 4:1 Benschop (68.)

Comunio-Check: Am Dienstag testete mit Hannover 96 ein weiterer Bundesligist und feierte ebenfalls einen torreichen Sieg. Gegen Drittligist SC Paderborn gelang dem Bundesliga-Aufsteiger ein 4:1.

In der Startelf war ein Name zu finden, den die meisten noch nicht kennen werden: Josip Elez. Der Innenverteidiger kam per Leihe für den Rest der Saison von HNK Rijeka und bildete zusammen mit Abwehrchef Sane die Innenverteidigung der 96er. Für das erste Tor der Partie sorgte Sommer-Neuzugang Bebou. Füllkrug, der uns noch bestens aus der Berichterstattung der Testspiele aus der Sommerpause bekannt ist, erhöhte auf 2:0. Drittligist gelang anschließend der Anschlusstreffer, doch Nachwuchsspieler Maina erhöhte in der 57. Minute auf 3:1 und Benschop setzte dem Sieg mit seinem 4:1 die Krone auf. Samstag startet Hannover 96 gegen Mainz 05 in die Rückrunde.

Im Testspiel musste Coach Breitenreiter auf folgende Akteure verzichten: Felipe (Sehnenriss Adduktoren), Noah Joel Sarenren Bazee (Knieprobleme), Edgar Prib (Kreuzbandriss) und Stürmer Jonathas (Sehnenteilabriss im Oberschenkel).

Die wichtigsten internationalen Bundesliga-Neuzugänge 2017/18

Bild 1 von 56

James Rodriguez, Mittelfeld, ausgeliehen von Real Madrid an den FC Bayern München, Bildquelle: Imago

Dienstag, 17:00 Uhr: FC Bayern München – SG Sonnenhof Großaspach 5:3 (1:1)

FC Bayern München (1. Halbzeit): Ulreich – Rafinha, Süle, Boateng, Alaba – Tolisso, James, Vidal – Robben, Wagner, Coman

FC Bayern München (2. Halbzeit): Starke – Shabani, Mai, J. Martinez, Bernat – F. Götze, Friedl, F. Götze, Rudy, Dorsch (75. Wintzheimer), Müller

Tore: 1:0; Coman (33.), 1:1; Sane (41.), 2:1; Müller (50.); 2:2; Sohm (56.); 3:2 Ribery (57.); 3:3 Rodriguez (61.), 4:3 Ribery (63.); 5:3 Ribery (70.)

Comunio-Check: Der Rekordmeister hat am Dienstag ebenfalls ein letztes Mal getestet, bevor dieser am Freitag die Rückrunde 2017/18 gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Der FCB schoss gewohnt viele Tore, kassierte gegen den Drittligisten allerdings auch ungewöhnlich viele. Neuzugang Sandro Wagner durfte als einzige echte Spitze von Beginn an ran. Robert Lewandowski und Mats Hummels fehlten verletzt, Joshua Kimmich war aufgrund einer Erkältung ebenfalls nicht im Kader zu finden.

Ein echtes Ausrufezeichen setzte Altstar Franck Ribery, der zuletzt häufig verletzt fehlte: Der Franzose glänzte nach seiner Einwechslung nach der Halbzeitpause mit drei Toren in elf Minuten – Ribery meldet sich eindrucksvoll zurück. Die weiteren Tore kamen vom französischen Kollegen Coman sowie von Thomas Müller (Vorlage Ribery), die zum 1:0 bzw. zu 2:1 trafen.

Hinten offenbarten die Münchner ungewohnt viele Schwächen, allerdings sind Tests natürlich auch dafür da, Ersatz- und Nachwuchsspieler auszutesten. Den ersten Defensivbock leistete sich jedoch ein Routinier: Jerome Boateng foulte Großaspach-Stürmer Röttger im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Saliou Sane. Die weiteren Torschützen der Gäste waren Sohm und Mario Rodriguez.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »