Lockerer Aufgalopp für Alexander Essweins Hertha

Foto: © imago / Jan Huebner
Munter testende Mainzer und locker aufgaloppierende Herthaner sorgten heute Abend für ordentlich Tore in der ersten „richtigen“ Vorbereitungswoche. Vedad Ibisevic gefällt das. Warum? Sagen wir euch!

1. FSV Mainz 05 – Rhein-Nahe-Auswahl  (4:0)

Aufstellung 1. Halbzeit: Müller – Brosinski, Hack, Bungert, Mwene – Onisiwo, Barreiro, Baku, Holtmann – Seydel, Quaison

Aufstellung 2. Halbzeit: Huth – Donati, Gürleyen, Bell, Bussmann – Öztunali, Maxim, Gbamin, De Blasis – Burkardt, Ujah

Tore: 1:0 Holtmann (21.), 2:0 Seydel (24.), 3:0 Onisiwo (41.), 4:0 Onisiwo (42.), 5:0 Ujah (49.), 6:0 De Blasis (56.), 7:0 Donati (57.), 8:0 De Blasis (66.), 9:0 Ujah (70.), 10:0 Burkardt (70.)

Comunio-Check: Für die Frühstarter aus Mainz ist der lockere Sieg gegen eine Rhein-Nahe-Auswahl schon der zweite Testspielerfolg (nach einem 12:0 gegen DJK Phoenix Schifferstadt) in dieser Frühphase der Saisonvorbereitung. Trainer Sandro Schwarz sah erwartungsgemäß einen Haufen Tore und schickte auch die beiden potenziellen Wechselkandidaten Giulio Donati und Pablo De Blasis in der zweiten Halbzeit aufs Feld. Prompt trafen beide, dazu konnte sich Anthony Ujah ein bisschen Selbstvertrauen ernetzen, das der Nigerianer dringend braucht. Ebenfalls wieder voll mit dabei: Die drei 05-Youngster Jonathan Burkardt (17), Ahmet  Gürleyen (19) und Leandro Barreiro (18), die die Vorbereitung mit den Profis absolvieren dürfen. Stürmer Burkardt konnte sich in die Torschützenliste eintragen.

Trotz des deutlichen Erfolges war Schwarz nicht so richtig zufrieden. „Die Abschlussquote hätte besser sein können“, fand der Coach. Seine Spieler hätten im Abschluss genauer arbeiten müssen, mit mehr Ruhe.

Kleiner Wermutstropfen: Aufgrund eines Infekts konnte Jean-Philippe Mateta, teuerster Neuzugang der Mainzer Transfergeschichte, noch nicht mitmischen. 

 

RSV Eintracht Stahnsdorf – Hertha BSC 0:7 (0:5)

1. Halbzeit: Smarsch – Rekik, Lustenberger, Kade, Esswein – Darida, Duda, Dárdai, Jastrzembski – Köpke, Ibisevic

2. Halbzeit: Smarsch – Mittelstädt, Stark, Torunarigha, Klünter – Skjelbred, Maier, Lazaro, Dilrosun, Kalou – Selke

Tore: 0:1 Darida (6.), 0:2 Ibisevic (19.), 0:3 Ibisevic (29.), 0:4 Duda (30.), 0:5 Jastrzembski (45.), 0:6 Selke (53.), 0:7 Maier (77.

Comunio-Check: Lockerer Testspiel-Aufgalopp auch für Hertha BSC. Beim Siebtligisten aus Stahnsdorf schickte Pal Dardai 21 Spieler auf den Rasen zum Nachschwitzen unter Wettkampfbedingungen. In der ersten Halbzeit durfte auch Neuzugang Pascal Köpke ran, der sich im Kampf um Einsatzminuten gegen die Routiniers Kalou und Ibisevic sowie Davie Selke behaupten muss. In Brandenburg verbuchte Altmeister Ibisevic die ersten Punkte auf dem eigenen Konto, der Kapitän nutzte „seine“ 45 Minuten für zwei Treffer. Köpke blieb dagegen torlos und konnte bei brütender Hitze noch keine Werbung in eigener Sache machen. In der zweiten Halbzeit feierte auch Hertha-Neuzugang Javairo Dilrosun sein Debüt im Trikot der Berliner, der Mittelfeldspieler konnte sich jedoch noch nicht in die Torschützenliste eintragen.

Besser machte es dagegen Linksaußen Dennis Jastrzembski. Der 18-Jährige, frisch aus der eigenen U19 hochgezogen, netzte mit dem Halbzeitpfiff zum 5:0 ein und machte auch ansonsten einen starken Eindruck. „Er macht es gut – wie alle anderen jungen Spieler“, lobte Pal Dardai seinen Youngster. „Wir sind froh, dass wir Dennis haben. Er kann auch in der Bundesliga überraschen, aber vorher heißt es trainieren und arbeiten.“

„Ich bin sehr zufrieden“, verriet Dardai nach der Partie. „Die Jungs haben die ganze Woche hart gearbeitet und vor allem in der ersten Halbzeit gut gespielt.“  

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »