Doppeltorschütze: Wolfsburgs Neuzugang Daniel Ginczek

Foto: © imago / DeFodi
Willkommene Abwechslung in der Vorbereitung: Der SC Freiburg, Werder Bremen, der VfL Wolfsburg und Fortuna Düsseldorf testeten heute torreich! Wir sagen, was es heute zu sehen gab – und wer für sich werben konnte.

Kehler FV – SC Freiburg 1:7 (0:3)

Aufstellung 1. Halbzeit: Schwolow – Meffert, Gulde, Heintz, Kath – Haberer, Sierro – Waldschmidt, Bruno – Höler, Kleindienst

Aufstellung 2. Halbzeit: Frommann – Stenzel, Söyüncü, Schlotterbeck, Günter – Frantz, Gondorf – Ravet, Terrazzino – Niederlechner, Petersen

Tore: 0:1 Höler (15.), 0:2 Kleindienst (32.), Höler (42.), 0:4 Niederlechner (55.), 1:5 Petersen (65.), 1:6 Frantz (77.), 1:7 Günter (84.)

Comunio-Check: Der SC Freiburg absolvierte am Dienstag Nachmittag einen Test, in dem ordentlich Leben drin war. „Ein paar schöne Tore, ein paar schöne Umschaltsituationen“, bilanzierte SC-Trainer Christian Streich nach dem Spiel und lobte den Gegner aus der Verbandsliga. „Defensiv sieht man, dass es Spieler aus der Regio sind, die gut Fußball spielen. Einige waren bei uns in der Fußballschule. Da hätten wir gut und gerne noch ein Tor bekommen können“. Doch es blieb bei dem einen Gegentreffer, stattdessen traf Lucas Höler doppelt und auch der wiedergenesene Florian Niederlechner erzielte wieder „sein“ Tor. Es ist klar, dass mit Höler, Kleindienst und Niederlechner drei Stürmer voll drin sind in der Verlosung um den Platz neben Torjäger Nils Petersen.

OSC Bremerhaven – SV Werder Bremen

Aufstellung: Duffner – Beijmo, Langkamp, Friedl, Beste – M. Eggestein, Käuper, Wagner – Rashica, Sargent, Johannsson

Tore: 0:1 Sargent (4.), 0:2 Rashica (19.), 0:3 Rashica (29.), 0:4 Friedl (30.), 0:5 Johannsson (32.)

FC Eintracht Cuxhaven – SV Werder Bremen

Aufstellung: Plogmann – Gebre Selassie, Moisander, Vollert, Jacobsen – Bargfrede, Mbom, Gruev (28. Philipp), Möhwald, Harnik – Kruse 

Tore: 0:1 Möhwaldt (5.), 0:2 Kruse (21.), 0:3 Harnik (25.), 0:4 (28.), 0:5 (31.) Kruse, 0:6 Bargfrede (34.), 0:7 Kruse (38.), 0:8 Harnik (42.)

Comunio-Check: „Es sind keine Freundschaftsspiele, es sind Testspiele“, hatte Werder-Coach Florian Kohfeldt die beiden jeweils 45 minütigen Partien beim Bremerhavener Blitzturnier einsortiert. Um wirklich etwas daraus ableiten zu können, dafür war aber vor allem die Partie gegen den Bezirksligisten aus Cuxhaven naturgemäß zu einseitig. So geriet die erste Begegnung zum munteren Scheibenschießen, gerade die beiden Kumpels im Werder-Sturm durften viel Spaß gehabt haben: Max Kruse traf viermal, Buddy Martin Harnik immerhin doppelt.

Und auch Trainer Kohfeldt nimmt ein gutes Gefühl mit: „Die Jungs haben engagiert gespielt und die Neuen – zu denen ich auch die jungen Spieler zähle – haben sich gut eingefügt. Natürlich konnte noch nicht alles klappen, aber ich bin zufrieden. Das war ein guter Abschluss der ersten Woche.“

KSV Baunatal – VfL Wolfsburg 0:6 (0:2)

Aufstellung 1. Halbzeit: Menzel – Verhaegh, Bruma, Brooks, Gerhardt – Uduokhai – Camacho, Guilavogui – Steffen, Brekalo – Ginczek

Aufstellung 2. Halbzeit: Menzel – William, Jäckel, Knoche, Itter – Arnold, Rexhbecaj, Malli – Bazoer, Weghorst, Ntep (70. Seguin).

Tore:  0:1 (21.), 0:2 (32.) Ginczek, 0:3 Malli (60.), 0:4 Rexhbecaj (65.), 0:5 Seguin (72.), 0:6 Weghorst (73.)

Comunio-Check: Ginczek trifft doppelt und auch Neuzugang Weghorst netzt ein – ein zahlenmäßig gelungener Test für die Wölfe-Stürmer beim nordhessischen Oberligisten KSV Baunatal. Sah auch VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer in der Pause – also vor dem Premierentor des Holländers im Wölfe-Dress – so: „Das ist ein schöner Test für uns. Baunatal schlägt sich allerdings auch ganz gut.“ In der Heimat von VfL-Mittelfeldspieler Yunus Malli, der auch selbst traf, spielte der Bundesligist einen lockeren, humorlosen Stiefel runter, ohne – bis auf Torjäger Ginczek –  groß zu glänzen. Nach knapp 70 Minuten stand es erst 3:0 für den Fastabsteiger und wenn sich der Trainer der fünftklassigen Gastgeber am Ende „über die Höhe der Niederlage“ ärgert, dann dokumentiert das das Gesehene schon ganz treffend.

VfB Wissen – Fortuna Düsseldorf 0:10 (0:7)

Aufstellung 1. Halbzeit: Wolf – Zimmer, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann – Lovren, Sobottka, Stöger, Barkok – Karaman, Ducksch

Aufstellung 2. Halbzeit: Wolf – Gül, Bormuth, Contento, Siadas – Raman, Morales, Duman, Nielsen – Hennings, Kujovic

Tore: 0:1 Ducksch (4.), 0:2 Ducksch (8.), 0:3 Ducksch (21.), 0:4 Hoffmann (24.), 0:5 Gießelmann (29.), 0:6 Karaman (36.), 0:7 Barkok (44.), 0:8 Hennings (49.), 0:9 Raman (62.), 0:10 Hennings (74.)

Comunio-Check: Zweistellig beim Bezirksligisten machte es Zweitliga-Meister Fortuna Düsseldorf. Und erfreulich aus Sicht der Fortuna: Neuzugang Marvin Duksch ist schon in den ersten Vorbereitungsspielen bestens aufgelegt, erzielt Tor um Tor und beflügelt auch die Mitbewerber um die Plätze im 4-4-2. Für gute Laune dürfte – neben dem Volley-Traumtor von Verteidiger Niko Gießelmann – auch die nahezu vollständige Gesundung des gesamten Kaders nach der kleinen Magen-Darm-Runde zum Ende der vergangenen Woche gesorgt haben. Verletzt mussten heute allerdings Oliver Fink und Adam Bodzek passen, die jedoch bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen sollten.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »