imago /Aleksandar Djorovic

Foto: © imago / Aleksandar Djorovic

Stuttgart hat sich einen hierzulande noch weitgehend unbekannten Linksverteidiger mit Rekordablöse geleistet. Welches Potenzial hat der Kroate Borna Sosa bei Comunio?

Position: Sosa ist ein verhältnismäßig hoch gewachsener Linksverteidiger mit ordentlichem Drang nach vorne. In seiner bisherigen Karriere ist er bislang ausschließlich auf dieser Position zum Einsatz gekommen

Bisherige Karriere: Sein Debüt bei Dinamo Zagreb gab der heute 20-Jährige Kroate bereits im Alter von 17 Jahren in der ersten Liga. In den folgenden Jahren pendelte er dann bei Dinamo zwischen A-Mannschaft, Reserve und U19. Erst in der Saison 2017/18 setzte er sich dauerhaft bei den Senioren durch und hinterließ dabei so viel Eindruck, dass er im vorläufigen Kader Kroatiens für die WM in Russland stand, nur um dann doch wieder aussortiert zu werden. Als Talent in seinem Land gilt er schon lange: Sosa hat von der U17 bis zur U21 weit über 30 Jugendländerspiele gemacht.

 

Die internationale Comunio-Elf der Saison 17/18

Bild 1 von 11

Tor: Jan Oblak (Atletico Madrid) - 196 Punkte | Bildquelle: Imago

 

Einstiegsmarktwert: Mit 2.500.000 bewegt sich Sosa auf einem Level mit Panos Retsos von Bayern Leverkusen und Philipp Max vom FC Augsburg. Gerade mit Letzterem lässt sich der Kroate auch durchaus von der Spielweise vergleichen.

Situation: Für Sosa hat der VfB Stuttgart tief in die Taschen gegriffen und Interessenten wie Wolfsburg oder Sporting Lissabon ausgestochen. Mit einer Ablöse rund um die acht Millionen soll der Linksverteidiger sogar die vereinsinterne Rekordablöse gekostet haben. So einen plant man dann ja auch nicht unbedingt, auf die Bank zu setzen. Dennoch wird sich der Kroate erst einmal ein Stammplatzduell mit dem absolut etablierten Pablo Insua liefern müssen. Nicht unbedingt einfach.

Frankfurt-Neuzugang Frederik Rönnow im Comunio-Check: Marktwert, Chancen, Potenzial
imago / Ritzau Scanpix

Mit Frederik Rönnow bekommt Eintracht Frankfurt den Nachfolger für Lukas Hradecky. Kurios: Die neue Nummer 1 folgt dem Finnen bereits zum dritten Mal. Wir stellen den Keeper vor.

weiterlesen...

Sosa gilt als Linksverteidiger mit viel Vorwärtsdrang, der auch Eins-gegen-eins Situationen nicht scheut und ziemlich viele Flanken schlägt. Hier lassen sich also schon Parallelen zu Augsburgs Philipp Max finden. Wie auch der Augsburger hat Sosa aber noch gelegentlich Probleme in der Defensive. Prognose: Stuttgart wird Sosa erst einmal behutsam an die Bundesliga heranführen. Spätestens zur Rückrunde sollte er dann aber in der Lage sein, einen Stammplatz beim VfB einzunehmen.

Marktwertpotenzial: Zu Saisonbeginn geht es bei Sosa, wie bei praktisch allen Spielern nach oben. Als vielversprechender Neuzugang hat er außerdem noch zusätzliches Potenzial. Das Niveau von 2,5 Mio. wird er dauerhaft aber nur halten können, wenn er bei den Schwaben auch eine tragende Rolle spielt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

 

 

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »