Sokratis, Marcel Schmelzer

Foto: © imago /Team 2
Der letzte Spieltag in der Bundesliga steht an. Für sechs weitere Spieler ist die Saison aufgrund von am 33. Spieltag eingehandelten Sperren schon vorzeitig vorüber. Comunioblog schaut, wer die Akteure ersetzen könnte. 

Dennis Aogo (VfB Stuttgart, Abwehr, 3,66 Mio., 76 Punkte) & Santiago Ascacibar (VfB Stuttgart, Mittelfeld, 2,61 Mio., 51 Punkte)

Trainer Tayfun Korkut muss gleich beide Sechser ersetzen, denn nicht nur Aogo handelte sich eine Gelbsperre ein, auch Ascacibar fehlt aufgrund einer Gelb-Roten-Karte. Gut möglich, dass daher wieder Holger Badstuber ins defensive Mittelfeld rücken wird, sofern die muskulären Probleme dies nicht verhindern. Die offene Planstelle in der Innenverteidigung würde dann Marcin Kaminski übernehmen. An der Seite von Badstuber könnte dann Orel Mangala auflaufen. 

Sollte Badstuber nicht auflaufen können, wäre es auch eine Möglichkeit, Christian Gentner nach innen zu ziehen. Kandidaten für den Flügel wären dann Jakob Bruun-Larsen, Anastasios Donis, Chadrac Akolo oder Berkay Özcan. Außenseiterchancen als Sechser hat auch Dzenis Burnic, aber der Youngster spielte unter Korkut bislang kaum eine Rolle. 

Philipp Max (FC Augsburg, Abwehr, 4,59 Mio., 124 Punkte)

Der Flankengott der Liga verabschiedete sich auch vorzeitig aus der Saison. Das sorgt bei Trainer Manuel Baum durchaus für Kopfzerbrechen, auch wenn es für die Fuggerstädter um nichts mehr geht. Denn somit steht dem Coach kein etatmäßiger Außenverteidiger mehr zur Verfügung. Auf rechts gibt schon seit Wochen Jonathan Schmid den Notnagel für den verletzten Raphael Framberger. Daniel Opare ist suspendiert. Und links fehlt neben Max auch Kilian Jakob verletzt. 

Daher gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten, entweder Baum stellt auf Dreierkette um und besetzt die Außenpositionen offensiv, oder ein Innenverteidiger spielt positionsfremd auf links. Bei den beiden Optionen dürfte Kevin Danso in die Mannschaft kommen. Bei einem 3-4-3 könnte Caiuby links etwas defensiver agieren und vor ihm Sergio Cordova zum Einsatz kommen. In einem 4-2-3-1 würde entweder Danso oder Martin Hinteregger auf die Linksverteidigerposition rücken. 

Die Top-Elf des 33. Spieltags

Bild 11 von 11

Sturm: Jean-Kevin Augustin (RB Leipzig) - 13 Punkte | Bildquelle: Imago

 

Sokratis (Borussia Dortmund, Abwehr, 6,41 Mio., 134 Punkte)

Auch Dortmunds Abwehrchef wird in dieser Saison nicht mehr das gelbe Trikot überstreifen – wenn er es denn überhaupt noch einmal macht. Wechselgerüchte Richtung Arsenal halten sich seit Wochen hartnäckig. So könnte Kapitän Marcel Schmelzer wieder in die Startelf rücken und Manuel Akanji von links nach innen rücken. 

Soll Akanji zwingend auf links bleiben, müsste Trainer Peter Stöger den lange verletzen Dan-Axel Zagadou in die Innenverteidigung nehmen. Eventuell gibt es aber auch gar kein Entweder-Oder, denn Ömer Toprak musste gegen Mainz verletzt vom Feld. Sollte er auch gegen Hoffenheim ausfallen, kämen wohl beide in die Mannschaft. 

Pirmin Schwegler (Hannover 96, Mittelfeld, 780.000, 44 Punkte)

Schwegler muss gegen seinen Ex-Klub aus Leverkusen pausieren. Und so könnte Waldemar Anton sein Startelf-Comeback gegen. Der Defensivspieler ist wieder fit und durfte gegen Berlin schon mal wieder für zehn Minuten reinschnuppern. 

Sollte Trainer Andre Breitenreiter nichts überstürzen wollen, wäre Iver Fossum die Alternative. Der Norweger pendelte zuletzt immer wieder zwischen Bank und Feld. 

Kevin Volland (Bayer Leverkusen, Sturm, 9,68 Mio., 120 Punkte)

Bayers Stürmer kann am letzten Spieltag keine Eigenwerbung mehr in Sachen WM betreiben. Er muss gegen Hannover ebenfalls gesperrt zuschauen. Volland dürfte durch Alario ersetzt werden. Der Argentinier, ohnehin immer ein Kandidat für die erste Elf, saß am letzten Spieltag draußen, wird nun aber wieder reinrotieren. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »