Alexander Hack und Nigel de Jong

Foto: © imago / Team2
Zugegeben, am 25. Spieltag erwischte es jetzt keine Überflieger, aber immerhin zwei Verteidiger, die sich in den vergangenen Wochen wieder mehr in den Fokus gespielt haben als noch in der Hinrunde. Am nächsten Bundesliga-Spieltag müssen der Mainzer Leon Balogun und Wolfsburgs William aufgrund von Sperren aber zusehen. Wer könnte sie ersetzen?

Leon Balogun (FSV Mainz 05, Abwehr, 290.000, -5 Punkte)

Zuletzt stand der Innenverteidiger viermal in Serie in der Startformation der Mainzer. Balogun profitierte von der dauerhaften Umstellung auf eine Dreierkette. Nun flog er gegen den Hamburger SV mit Gelb-Rot vom Platz. Das heißt, in der Partie gegen den FC Schalke 04 muss Coach Sandro Schwarz sich nach einer Alternative im Kader umschauen. 

Ein 1-zu-1-Ersatz wäre dabei Alexander Hack. Der großgewachsene Innenverteidiger steht in der momentanen Hierarchie hinter Balogun, könnte nun aber wieder mal eine Chance bekommen. In acht bewerteten Einsätzen bringt er es auf gute 25 Punkte. Und mit einem Marktwert von 830.000 ist er zudem erschwinglich. Hier könnte ein Schnäppchen winken. 

Doch Schwarz hat auch noch eine andere Möglichkeit. Er könnte nämlich auch Jean-Philippe Gbamin zurückbeordern. Der Sechser spielte in dieser Spielzeit schon häufiger in der Dreierkette und mit Nigel de Jong hätten die Mainzer auch einen Ersatz im defensiven Mittelfeld. Der Ex-Hamburger ist für 710.000 zu haben. 

Die Top-Elf des 25. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Ralf Fährmann (FC Schalke 04) - 8 Punkte | Bildquelle: Imago

 

William (VfL Wolfsburg, Abwehr, 830.000, 1 Punkt)

Eigentlich Rechtsverteidiger hat sich der Brasilianer in den letzten zehn Spielen einen Stammplatz auf der linken Abwehrseite erkämpft und damit die Konkurrenz um Yannick Gerhardt, Gian-Luca Itter und Marcel Tisserand verdrängt. Gegen Hoffenheim muss nun William pausieren, was Youngster Itter eine neue Chance eröffnen dürfte. 

Der 19-Jährige fehlte zwar gegen Leverkusen aufgrund von muskulären Problemen, dürfte aber bis zum Wochenende wieder einsatzbereit sein und wäre dann die erste Alternative zu William. Zumal Tisserand (Muskelsehnenriss im Oberschenkel) und Gerhardt (Syndesmosebandteillriss) ohnehin fehlen werden. 

Sollte Itter allerdings nicht fit werden, müsste Trainer Bruno Labbadia schon ein wenig improvisieren, denn mit Sebastian Jung (Muskelfaserriss) fehlt ein weiterer Kandidat, der zumindest als Notlösung in Frage käme. Dann müsste wohl einer der Innenverteidiger nach außen rücken. Jeffrey Bruma wäre der wahrscheinlichste Kandidat. Felix Uduokhai oder John Anthony Brooks würde dann innen verteidigen. Beide standen unter Labbadia allerdings noch nicht im Spieltagskader. Bei Udukohai dürfte dies aber in erster Linie an einer Kniereizung liegen. 

Es wäre also gut, wenn Itter fit werden würde. Ihn gibt es aktuell für günstige 300.000. Uduokhai (59 Punkte) kostet 2,1 Millionen, Brooks (20) ist für 960.000 zu haben. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »