Der VfB Stuttgart ging mit 6:0 in Augsburg baden.

Foto: © imago images /
Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen –  darunter zwei eigentliche Punktelieferanten.

Milos Veljkovic (SV Werder Bremen, 1.250.000, Abwehr)

Dass es für Werder in München nicht leicht werden würde, das war schon vor der Partie klar. Am Ende schlug sich die Kohfeldt-Elf mehr als wacker und unterlag dem Tabellenführer nur mit 1:0, auch wenn es durchaus noch höher hätte ausgehen können. 

Blöd: Bis zur gelb-roten Karte für Milos Vejlkovic machte Weder seine Sache deutlich besser. Erst nach dem Platzverweis bekam der FC Bayern in der 58. Minute deutlich Oberwasser. 

Vejlkovic fehlt nun definitiv kommende Woche, wenn es für die Bremer nach Düsseldorf geht. Möglich, dass Ersatzmann Sebastian Langkamp seine Sache so gut macht, dass der junge Serbe nun seinen Stammplatz für das Saisonfinale verloren hat.

Comunio History: Als selbst Philipp Lahm damals traf…
Philipp Lahm traf gegen Werder damals doppelt.

Inzwischen ist Werder wieder ein ernstzunehmender Gegner für die Bayern. Das war allerdings nicht immer so. Comunioblog erinnert sich...

weiterlesen...

Ozan Kabak (VfB Stuttgart, 3.780.000, Abwehr)

Was für einen rabenschwarzen Tag erwischte denn der VfB an diesem Samstag? Für Markus Weinzierl dürfte es das gewesen sein. Zumal er sich taktisch in dieser so wichtigen Partie vollends verzockte. 

Die Dreierkette funktionierte überhaupt nicht – und auch die Maßnahme, Kabak aus der Innenverteidigung auf die Sechs zu stellen, entpuppte sich als ganz großer Fehler. 

Der Youngster war im ersten Durchgang völlig überfordert und sah in der ersten halben Stunde ganz, ganz schlecht aus. Hoffentlich hat der neue Coach, wer auch immer es sein wird, nicht so genau hingeschaut…

Die besten Heimspieler der Saison

Bild 1 von 10

Platz 10: Kai Havertz ( Bayer Leverkusen), 83 Heimpunkte (152 insgesamt), Stand: 12.04.19, Bildquelle: imago images / Chai von der Laage

Leon Bailey (Bayer Leverkusen, 10.050.000, Sturm)

Im neuen System von Bosz kam dem Jamaikaner eine ganz besondere Rolle zu. Er durfte auf der linken Seite in der Offensive komplett frei agieren und hatte wenig Defensivaufgaben. 

Dass ihm diese Rolle taugte, zeigte er in den vergangenen drei Spielen. Auch gegen Nürnberg gehörte er zu den besten Akteuren – bis zur 32. Minute. 

Dann hatte Bailey zwar die beste Chance für die Werkself, doch bei dieser Aktion verletzte er sich und griff sich sofort an den hinteren Oberschenkel. 

Das sah nicht gut aus. Positiv für Bayer: Mit der Einwechslung von Alario (ein Tor, eine Vorlage) brachte Bosz den Sieg. 

Aufstellungsanalyse: Überraschung im Bayern-Kader, Gomez stürmt als Captain

Rani Khedira (FC Augsburg, 2.840.000, Mittelfeld)

Erst war er der Held in der Anfangsphase, weil er beim Schützenfest des FCA gegen den VfB Stuttgart in der 11. Minute das 1:0 erzielte, dann aber verletzte sich Khedira und musste vom Platz. 

Offenbar handelt es sich dabei um eine Adduktorenverletzung, zumindest sah es bei den TV-Bildern so aus. 

Möglich, dass er für das Saisonfinale ausfällt. Mit 10 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz scheint der Abstiegskampf für den FCA sowieso beendet. Insofern dürfte Khedira auch kein Risiko mehr eingehen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

 

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »