Amine Harit

Foto: © imago / Team2
Der FC Schalke 04 hat mit Amine Harit den ersten Neuzugang für die Offensive präsentiert. Aber kann der junge Franzose gleich durchstarten? Wer sind seine Konkurrenten? Und wie schaut es mit dem Marktwertpotenzial aus? Comunioblog schaut mal genauer hin. 

Position: Mittelfeld. Der Franzose ist ein polyvalenter Spieler, der alle offensiven Positionen im Mittelfeld bekleiden kann. In Nantes spielte Harit 16 Mal auf der linken Seite und kam siebenmal durch die Mitte. Die anderen Spiele absolvierte er auf rechts. Wo er dann auf Schalke zum Einsatz kommen wird, muss die Vorbereitung zeigen. Er selbst sagte bei der Vertragsunterschrift, dass er „alle Offensivpositionen ausfüllen kann – und alles macht, was ihm der Trainer sagt.“

Bisherige Karriere: Die abgelaufene Spielzeit war für den 20-Jährigen die erste im Profibereich. Insgesamt 34 Mal lief Harit in allen Wettbewerben für Nantes auf und erzielte dabei ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Im Juniorenbereich der Equipe Tricolore war und ist er eine prägende Figur. Im Vorjahr holte er mit der U19 den Europameistertitel und steuerte drei Assists bei. Bei der U20-WM kam er dreimal zum Einsatz. 

Einstiegsmarktwert: Fünf Millionen. Mit diesem Wert wurde er vor zwei Tagen eingepflegt. Mittlerweile ist Harit aber schon 6,8 Millionen wert. Und es dürfte noch weiter nach oben gehen. Damit ist er aktuell der fünftteuerste Spieler im Schalker Comunio-Kader. Sein Hauptkonkurrent Max Meyer steht bei 6,1 Millionen. 

Die besten zehn Comunio-Franzosen

Bild 1 von 10

Platz 10: Josuha Guilavogui (VfL Wolfsburg), 137 Punkte (Stand: 11. Mai 2017), Bildquelle: Imago

Situation: Schalke ist noch in der Findungsphase. Der neue Trainer Domenico Tedesco schaut sich alles in Ruhe an und gibt jedem Spieler im Kader die gleiche Chance. Entsprechend wenig Rückschlüsse lassen sich bislang ziehen. Die Königsblauen haben auch erst einen Test absolviert, in dem Tedesco ein 3-5-2 spielen ließ und die zentrale Position hinter den Spitzen dem eher defensiv-orientierten Johannes Geis anvertraute. Dafür agierte er gegen einen eher schwächeren Gegner mit offensiven Außen. 

Sollte das schon ein Wink mit dem Zaunpfahl sein? Wohl eher nicht. In der Bundesliga dürften die Flügelspieler bei gegnerischen Ballbesitz die Dreier- zu einer Fünferkette werden lassen. Eine Position für die Harit, aber auch Meyer und Evgen Konoplyanka eher ungeeignet sind. Der Franzose dürfte also eher für die zentrale Position in Frage kommen. Dort hat er dann in erster Linie Meyer und einen der defensiveren Spieler wie Geis oder Benjamin Stambouli als Konkurrenten.

Leon Goretzka und Nabil Bentaleb sollten ohnehin gesetzt sein. Immer davon ausgehend, dass alle genannten Akteure den Schalkern erhalten bleiben. Da wird uns Comunio-Usern nichts anderes übrig bleiben, als die weitere Vorbereitung abzuwarten. Comunioblog wird dies auf jeden Fall bei den weiteren Testspielen beobachten. 

Marktwertpotenzial: Das ist erst einmal hoch! Jung, neu, talentiert, offensiv und bei einem guten Team ist eine hervorragende Kombination für große Marktwertsteigerungen. Zumindest für den Moment. Wer Harit in den nächsten Tagen für unter acht Millionen bekommen kann, sollte zuschlagen. Dann wird man auf jeden Fall mit Gewinn aus der Nummer herauskommen. Ob er auch mittelfristig für Comunio taugt, lässt sich natürlich überhaupt noch nicht absehen. Daher verbietet sich auch eine Marktwertprognose. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »