Ein Jahr lang kickte Hannover 96 in der 2. Liga, nun sind die Niedersachsen wieder zurück in der Bundesliga. Doch was darf man von dem Aufsteiger erwarten? Eines ist auffällig: Manager Heldt hat ordentlich Bundesliga-Erfahrung verpflichtet. Dennoch sorgten zuletzt aber eher Dinge abseits des Platzes für Schlagzeilen. Comunioblog analysiert.

Kaderwert: 31.200.000

Kaderpunkte: 0

Comunio-Platzierung:

Bester Spieler: Martin Harnik (Sturm, 3.620.000). Der Österreicher schwang sich in seinem ersten Jahr bei den Niedersachsen umgehend zum Top-Torjäger auf und war ein entscheidender Grund, dass der sofortige Wiederaufstieg gelang. In 30 Spielen gelangen ihm 17 Tore und zwei Assists, macht 153 Punkte. Mit seinen inzwischen 30 Jahren hat Harnik schon fast 200 Bundesligaspiele bestritten und hat neben seinen Torjägerqualitäten auch eine Menge Erfahrung vorzuweisen.

Hier gibt es alle Saisonvorschauen

Die Situation: Bislang sorgte 96 in der Vorbereitung eher neben den Platz für Schlagzeilen. Zum einen ging die “Übernahme” und die Auflösung der 50+1-Reglung von Boss Martin Kind nicht geräuschlos über die Bühne und stieß im Umfeld auf Ablehnung. Zudem sorgten 96-Fans beim Test gegen den FC Burnley für einen Eklat, als sich 96-Anhänger mit den englischen Fans während der Halbzeitpause prügelten und die Partie daher nicht wieder angepfiffen werden konnte.

Rein sportlich hat Trainer Andre Breitenreiter derzeit noch nicht die Idealformation gefunden. In den Testspielen switchte er zwischen Dreier- und Viererkette. Vermutlich wird er anfangs aber auf sein altbewährtes 4-4-2-System setzen.

Im Tor liefern sich Neuzugang Esser und Aufstiegskeeper Tschader ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Esser offenbar die Nase vorne hat. Ähnlich wie auf den rechten defensiven Außenbahnen, wo mit Korb ein Neuer den Vorzug vor Sorg erhalten dürfte. Auf der anderen Seite wird Albornoz mit Neuzugang Ostrzolek ein offenes Duell austragen. Boss der Viererkette ist Sane, der entweder Anton oder Felipe an der Seite haben wird.

Im defensiven Mittelfeld hat sich Neuzugang Schwegler direkt zum Chef aufgeschwungen, an seiner Seite herrscht aktuell noch ein Zweikampf zwischen Bakalorz und Kapitän Schmiedebach. Auf links wird vermutlich Prib, auf rechts Klaus beginnen.

Die Planstelle im Sturm ist derzeit noch das große Thema an der Leine, wo Manager Host Heldt einen geeigneten Partner für Harnik sucht. In den Testspielen wirkte Füllkrug engagiert und schoss jede Menge Tore.

Comunios Player to watch: Michael Esser (Tor, 2.310.000) bewies letzte Saison bereits, dass er absolutes Bundesliganiveau besitzt und holte die drittmeisten Punkte im Keeper-Ranking. Insofern wäre der Torhüter eine absolute Überlegung wert – welches allerdings mit dem Risiko behaftetet ist, dass Esser gar nicht spielen könnte, falls sich Breitenreiter entgegen der Tendenzen für Tschauner entscheidet. Sollte Esser aber spielen, könnte er ähnlich im Fokus stehen, wie bei den Lilien und daher ähnlich punkten.

Youngster to watch: Eigentlich müsste hier Sarenren-Bazee stehen, doch der Youngster verletzte sich im vorletzten Testspiel abermals schwer und zog sich einen Sehnenriss zu. Wie lange der verletzungsanfällige Offensivmann ausfallen wird, bleibt abzuwarten. Daher sollte man in Sachen Youngster eher auf U21-Europameister Waldemar Anton (Mittelfeld, 1.480.000) setzen, der vermutlich das Rennen um einen Stammplatz in der Innenverteidigung gemacht hat.

Prognose: Alles andere als der Klassenerhalt wäre als Ziel vermessen. Allerdings hat Hannover mit Ostrzolek, Korb, Schwegler und zum Teil Esser bundesligaerprobtes Personal verpflichtet, insofern sollte Unerfahrenheit nicht das Problem sein. Es wird sich zeigen, ob die Niedersachsen tatsächlich auch in der Offensive qualitativ gut aufgestellt sind. Nach Harnik kommt lange nichts, da Füllkrug seine Tauglichkeit in der höchsten Spielklasse bislang auch noch nicht unter Beweis gestellt hat.

Vieles wird wohl vom Saisonauftakt und den ersten Spielen abhängen. Sollten diese ordentlich und erfolgreich gestaltet werden und sollte im Verein Ruhe herrschten, könnte am Ende sogar ein einstelliger Tabellenplatz winken – das wäre dann aber schon das allerhöchste der Gefühle. Realistischer scheint da schon eher Abstiegskampf bis zum Ende.

Bisherige Transferaktivitäten:

Zugänge: Julian Korb (Borussia Mönchengladbach, 3 Mio.), Michael Esser (SV Darmstadt 98, 2 Mio.), Matthias Ostrzolek (Hamburger SV, ablösefrei), Yousef Emghames (Bayern München U19, ablösefrei), Tom Baller (Borussia Mönchengladbach U19, ablösefrei), Primen Schwegler (TSG Hoffenheim, ablösefrei), Lars Ritzk, Mete Kaan Demir (beide Hannover 96 U19, ablösefrei), Fabian Senninger (Hannover 96 II, ablösefrei), Andre Hoffmann (Fortuna Düsseldorf, Leih-Ende), Mevlüt Erdinc (FC Metz, Leih-Ende), Babacar Gueye (Zulte Waregem, Leih-Ende)

Abgänge: Andre Hoffmann (Fortuna Düsseldorf, 0,25 Mio.), Fabian Senninger (SV Meppen, Leihe), Artur Sobiech (SV Darmstadt 98, ablösefrei), Elias Huth (Rot-Weiß Erfurt, Leihe), Mevlüt Erdinc (Basaksehir, ablösefrei), Babacar Gueye (VV St. Truiden, Leihe), Marko Maric (TSG Hoffenheim, Leih-Ende), Stefan Strandberg (Krasnodar, Leih-Ende)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »