Der FCA hat für die Rückrunde nur ein Ziel vor Augen.

Foto: © imago
Der FC Augsburg hat eine enttäuschende Hinrunde hinter sich und befindet sich aktuell mitten im Abstiegskampf. Das war nach der starken vergangenen Spielzeit eigentlich nicht das Ziel des Teams um Stürmer Alfred Finnbogason. Nun müssen die Fuggerstädter in 2019 beweisen, dass mehr in ihnen steckt.

Kaderwert: 36.930.000
Kaderpunkte: 656
Comunio-Platzierung: 11
Bester Spieler: Rani Khedira (66 Punkte)

Die Situation: Irgendwie hatte man sich die Hinrunde beim FCA anders vorgestellt. In der vergangenen Spielzeit hatte man mit dem Abstiegskampf am Ende nichts zu tun, spielte ordentlichen und gepflegten Fußball und wollte in dieser Saison den nächsten Schritt machen.

Im Januar 2019 steht Augsburg nun aber auf Rang 15, einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Wo der VfB Stuttgart steht. Auf einen Platz im gesicherten Mittelfeld sind es inzwischen schon neun Zähler Rückstand – es scheint so, als müsste sich die Baum-Elf auf einen Kampf ums Überleben bis zum Schluss einstellen. Top-Stürmer Alfred Finnbogason sieht das Potenzial im kicker zwar anders („Ich bin immer noch überzeugt, dass wir eine Mannschaft haben, die in die obere Tabellenhälfte kommen könnte“), doch der Isländer weiß auch, wie die Lage bei den bayrischen Schwaben ist: „Die Situation ist sehr ernst und gefährlich. Es wäre ein Fehler, zu denken, dass wir gut genug sind und von alleine da rauskommen. Wir brauchen Konsequenz, um aus guten Phasen mehr Kapital zu schlagen.“

Auch Martin Hinteregger schlägt Alarm: „2018 war nicht gut. Wir haben nur 32 Punkte geholt, das ist für ein ganzes Jahr wirklich schlecht.“ Ärger macht aktuell wieder einmal Caiuby, der derzeit seinen Heimaturlaub in Brasilien verlängert hat, weil es Probleme mit dessen dort lebendem Sohn gibt. Die Sache gestaltet sich schwierig, zumal es nicht das erste Mal kist, dass der Flügelstürmer seinen Aufenthalt in Brasilien eigenmächtig verlängert. Im Team soll er bereits seinen Kredit verspielt haben, nun droht ihm sogar komplett das Aus.

Für die harte Rückrunde hatte Sportdirektor Stefan Reuter Zusammenhalt gefordert. Das geht nur, wenn alle wirklich am Strang ziehen. In Algorfa an der spanischen Mittelmeerküste soll das Team auf den anstehenden Abstiegskampf eingeschworen werden. Das Team scheint den Ernst der Lage allerdings begriffen, zumindest, wenn man Hinterlegter glauben darf: „Es gibt nur noch das Ziel Klassenerhalt. Viel mehr ist nicht mehr drin…“

FC Augsburg: Die besten Spieler der Hinrunde

Bild 1 von 10

Platz 10: Ja-Choeol Koo (Mittelfeld) - 34 Punkte

Das sagten wir vor der Saison: „Dass anlässlich der Geburtstagsfeier ihres Zeugwarts DJ Ötzi in der Augsburger Kabine zur Unterhaltung aufdribbelte, war der einzige schwere Tiefschlag in der FCA-Vorbereitung. Dass der „Musiker“ hinterher noch versprach, im Falle von Platz 7 zum Privatkonzert vorbei zu kommen und dazu androhte, bei Platz 6 gleich noch „ein paar Freunde“ mitzubringen, sollte die Mannschaft nicht allzu sehr verunsichern. Denn eine Platzierung in diesen Sphären scheint natürlich unrealistisch – rund um Platz zehn nach einer entspannten Runde könnte aber die Kragenweite der Mannschaft von Manuel Baum sein.“

Wie wohl auch der ganze Verein hatten wir uns beim FCA eigentlich keine Sorgen um den Klassenerhalt gemacht. Aber scheinbar hat die „Drohung“ von DJ Ötzi im Sommer gewirkt und die Jungs von Manuel Baum gehemmt. Von der Qualität hier, sollte der Klassenerhalt am Ende drin sein, allerdings darf nicht mehr viel passieren, zumal der VfB Stuttgart und Hannover 96 personell ordentlich nachlegen.

Comunio-Player to watch: Irgendwie hätte man es ihm ja gegönnt, wenn man hier Julian Schieber hätte schreiben können, allerdings ist der Angreifer wieder einmal verletzt, sodass man zum Rückrundenauftakt eher nicht auf ihn zählen kann. Youngster Marco Richter war noch einer der positiven Erscheinungen bei der sonst eher durchwachsenen Hinserie und bestätigt unser Urteil vor der Saison, als wir ihn als Youngster to watch empfahlen. Andre Hahn hingegen konnte dich hoch gesteckten Erwartungen nicht erfüllen – aber vielleicht wird 2019 ja besser…

VAR: Ist der Videobeweis Fluch oder Segen für den Fußball?
VAR: Ist der Videobeweis Fluch oder Segen für den Fußball?

Seit Sommer 2017 nutzt die Bundesliga den Video Assistant Referee (VAR). Auch bei der WM kam er zum Einsatz, in der Champions League wird er bald eingeführt, die Premier League wird ebenfalls nachziehen. Hat der Videoschiedsrichter den Fußball gerechter gemacht? Und: Ist das die vielen Unterbrechungen wert? Ein Zwischenfazit.

weiterlesen...

Prognose: Die Baum-Truppe hat keinen Akteur, der ein Spiel alleine entscheiden kann oder durch seinen individuelle Klasse das Team aus dem Tabellenkeller führen kann. Finnbogason und Gregoritsch müssen fit bleiben, dann werden sich die Augsburger schon retten, weil man mit Baum einen unaufgeregten Fachmann an der Seite hat und das Team wieder auf die Grundtugenden besinnt. Der FCA muss über den Teamgeist kommen, dann klappt’s auch wieder mit den Dreiern.

Zugänge: Gregor Kobel (TSG Hoffenheim, Leihe)

Abgänge:

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »