Foto: © imago / Schüler
Eintracht Frankfurt war vor der Saison eine waschechte Überraschungstüte: Es kamen viele Neue aus unterschiedlichen Ländern ins Team, die zunächst ihren Platz in der Mannschaft finden mussten. Trainer Niko Kovac hat diese Aufgabe angenommen und eine funktionierende Einheit aus den Individuen geformt – nach 17 Spielen stehen die Hessen auf Platz acht und können auf die Europa League-Plätze schielen. Kann das Kovac-Team die gute Form mit in die Rückrunde nehmen?

Kaderwert: 44.180.000
Kaderpunkte: 445
Comunio-Platzierung: 10.
Bester Spieler: Kevin-Prince Boateng (56)

Die Situation: Die Vorsaison wurde im Mittelfeld auf Platz elf abgeschlossen. Das war am Ende sicherlich etwas enttäuschend, da man eine phantastische Hinserie gespielt hatte und nach der Winterpause einmal mehr etwas ins Straucheln geriet – 2011 musste die SGE nach einer katastrophalen Rückrunde den Gang in die zweite Liga antreten. Nach 17 Spieltagen standen die Hessen in der Saison 2016/17 mit 29 Punkten auf Platz sechs – in diesem Jahr sind es zur selben Zeit 26 Punkte (sieben Siege, Platz acht) und alle Frankfurter hoffen inständig, dass zur Rückrunde nicht wieder der Einbruch erfolgt. Die Frankfurter werden die Vergangenheit jedoch Vergangenheit sein lassen und alles daran setzen, dass die Rückrunde in diesem Jahr etwas erfolgreicher gestaltet wird.

Die Gesamtstatistik nach der Hinrunde liest sich bei der SGE nicht sonderlich spektakulär – wie es für ein Team im Mittelfeld ganz normal ist. Anders gestaltet sich die Situation jedoch, wenn man nur die Auswärtstabelle betrachtet. In der Ferne waren die Frankfurter bisher erstaunlich gut drauf und liegen nur einen einzigen Punkt hinter Rekordmeister Bayern München auf Platz zwei. Zu Hause lief es nicht ganz so gut, hier stehen unter dem Strich lediglich zwei Siege. Wie dem auch sei, die Frankfurter werden mit dem achten Tabellenplatz durchaus zufrieden sein und motiviert in die Rückrunde starten. SGE-Sportvorstand Fredi Bobic gibt folgende Prämisse für die zweite Saisonhälfte vor: „Wir müssen Mentalität und Wille zeigen, müssen nicht spielerisch brillieren, aber gewinnen wollen. Die Ärmel hochkrempeln und sagen: Hey, wir gehen nicht als Verlierer vom Platz.“

Die zehn besten Frankfurter der Hinrunde 17/18

Bild 1 von 10

Platz 10: Carlos Salcedo, Abwehr, 20 Punkte in 11 Spielen | Bildquelle: Imago

Spielerisch brilliert hat die Eintracht auch in der Hinrunde nicht unbedingt, weshalb es wenig verwunderlich ist, dass sich aus Comunio-Sicht kein absoluter Hochkaräter unter den Frankfurtern hervorgetan hat. Punktbester Frankfurter ist Bundesliga-Rückkehrer Kevin-Prince Boateng mit 56 Comunio-Punkten. Knapp dahinter folgen zwei, die schon in der vergangenen Saison stark bei den Frankfurtern aufspielten: Keeper Hradecky (54) und Innenverteidiger Abraham (52). In der Comunio-Gesamttabelle sind die Frankfurter auf Platz zehn zu finden – trotz ordentlicher Hinrunde blieb die große Punkte-Ausbeute aus.

Das sagten wir vor der Saison: „Frankfurt hat sicherlich an Qualität hinzugewonnen, trotz der Abgänge von Oczipka und Vallejo. Doch sollte niemand davon ausgehen, dass die Eintracht erneut so eine Hinrunde hinlegen wird. Das liegt zum einen daran, dass die Konkurrenz wohl nicht noch mal so kolossal schwächeln wird und zum anderen fehlen den Frankfurtern mit Fabian und Mascarell zwei Schlüsselspieler in den ersten Wochen.“ Hier geht es zur kompletten Eintracht Frankfurt-Saisonvorschau.

Wie wir jetzt wissen, werden Oczipka und Vallejo von den Frankfurtern nicht wirklich vermisst bzw. man konnte beide Spieler schnell und gut ersetzen. Auf links wurde mit Jetro Willems (46 Punkte) adäquater Ersatz verpflichtet, der nur wenig Anlaufschwierigkeiten hatte. In der Abwehr ist Kapitän Abraham absoluter Anführer und hält die Kette hinten zusammen. Je nach Gegner lässt Kovac mit einer Dreierkette (etwa gegen Hertha oder HSV) oder mit einer Fünferkette (etwa gegen spielstarke Teams wie Bayern oder Schalke) spielen.

Comunio-Player to watch: Marco Fabian. Der Mexikaner war die komplette Hinrunde verletzt und kann inzwischen endlich wieder mit dem Team trainieren. In der Vorsaison holte der 28-jährige Mittelfeldmotor starke 101 Comunio-Punkte und brennt auf sein Comeback. Comunio-Manager setzen bereits wieder Hoffnungen in den Mexikaner, sein Marktwert beträgt aktuell bereits wieder mehr als vier Millionen. Die Frage ist, ob Fabian nach seiner langwierigen Verletzung schnell zurück zu alter Stärke findet.

Die fünf großen Enttäuschungen der Hinrunde
imago/DeFodi

Sie waren bei vielen Comunio-Managern noch im Sommer hoch im Kurs. Doch die Bilanz fällt besonders bei diesen fünf Spielern aus Hamburg, Köln, Hoffenheim und Leipzig extrem ernüchternd aus.

weiterlesen...

Prognose: Das Team der Frankfurter hat sich zur Vorsaison qualitativ gesteigert und den Kader breit aufgestellt. Es ist der Eintracht durchaus zuzutrauen, in diesem Jahr eine ordentliche Rückrunde zu spielen. Mit Rekonvaleszent Marco Fabian kommt nochmal frischer Wind und zusätzliche Qualität in die Mannschaft. Auch Omar Mascarell, der ebenfalls noch keine Minute in dieser Saison absolvieren konnte, kehrt von seiner Verletzung zurück. Beide haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie das Team mit ihrer Ballsicherheit und Übersicht voranbringen können – diese Fähigkeiten werden auch in der Rückrunde wieder gefragt sein. Unserer Meinung nach haben die Frankfurter in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun, für die Europa League dürfte es aber auch noch nicht reichen. Das Ziel dürfte ein einstelliger Mittelfeldplatz sein.

Zugänge:

Abgänge: Andersson Ordonez (LDU Quito, Leihe)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »