Bei Bayern aktuell wenig gefragt: Sandro Wagner

Foto: imago/Team 2

Neben Bayerns Wagner konnten auch zwei Offensivspieler aus Leipzig und Augsburg die Erwartungen zuletzt nicht erfüllen. Wie sind nun ihre Perspektiven? Zwei weitere Akteure sorgen für ein Novum.

Verletzte oder gesperrte Spieler wurden außen vor gelassen.

Bruma, RB Leipzig, 3.240.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 21,4 %
In der Bundesliga erst einmal in der Startelf, musste Bruma die komplette Partie gegen Hannover 96 von der Ersatzbank aus beobachten. Folgerichtig, dass einige Comunio-Manager dem 23-Jährigen den Laufpass gaben und so seinen Marktwert reduzierten. Der Verlust lässt sich mit 880.000 oder 21,4 Prozent innerhalb einer Woche beziffern. Am kommenden Sonntag in Frankfurt müssen drei Tage nach dem Aufeinandertreffen mit Brause-Bruder-Klub RB Salzburg in der Europa League nun Punkte her. Drückt der Portugiese weiter die Bank, heißt es spätestens dann: Schnell abgeben!

Andre Hahn, FC Augsburg, 3.740.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 21,4 %
Nach seiner Rückkehr zum FC Augsburg erwarteten sich viele Comunio-Manager einiges von Andre Han. Immerhin hatte der 28-Jährige in der Saison 2013/14 zwölf Tore erzielt, 158 Comunio-Punkte eingefahren und sich in die Nationalmannschaft gespielt – alles im Dress der Fuggerstädter. Nach relativ erfolglosen Intermezzi in Mönchengladbach und Hamburg ist der verlorene Sohn nun also wieder alter Wirkungsstätte aktiv. Hinzu kommt, dass der Stürmer vom neuen Comunio-Bewertungspartner Sofascore profitieren sollte, bei dem er in der vergangenen Spielzeit statt -23 deutlich bessere 45 Zähler eingefahren hätte. Am 1. Spieltag folgte dann der Traumeinstand mit einem Tor zum 2:1-Sieg in Düsseldorf sowie 9 Comunio-Punkten. Alles paletti also? Fast, denn es folgten mit 3,5 und 4 mittelmäßige Noten, die Hahns Marktwert nach einem steilen aber kurzen Aufstieg wieder unter die 4-Millionen-Grenze sinken ließen. Nun muss der alte neue Augsburger beweisen, dass er immer wieder den Unterschied machen kann.

Comunio-Marktwertanalyse: Nur für einen Tag...

Nach wie vor bleibt der Comunio-Gesamtmarktwert auf einem hohen Niveau. Es gab einen Tag, an dem die Marke von 1,1 Millionen unterschritten wurde - seither kamen wieder 30 Millionen drauf. Die Marktwertanalyse!

weiterlesen...

Kevin Trapp, Eintracht Frankfurt, 2.850.000, Tor, Verlust gegenüber Vorwoche: 22,8 %
Kevin Trapp ist Teil des versprochenen Novums: Erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen befinden sich zwei Torwärte unter den fünf größten, nicht verletzten oder gesperrten Marktwertverlierern. Bei Frankfurts Rückkehrer liegen die Gründe für die Verluste dabei vor allem in seiner Neulistung nach dem 1. Spieltag und der folgenden, üblichen Marktwertsteigerung. Eine unglückliche Niederlage gegen Bremen sowie das 1:3 in Dortmund sorgten dann dafür, dass der 28-Jährige bislang 2 Minuspunkte auf dem Konto hat – und damit als viertteuerster aber gemeinsam mit Lukas Hardecky auch als schwächster Stammtorhüter der Liga firmiert. Die nach dem Abschwung aufgerufenen 2,85 Millionen sind deshalb immer noch deutlich zu hoch angesetzt.

Alles zu den Marktwerten bei Comunioblog!

Koen Casteels, VfL Wolfsburg, 2.410.000, Tor, Verlust gegenüber Vorwoche: 23,2 %
Endlich läuft es wieder rund beim VfL Wolfsburg. In der Autostadt dürfte man die sieben Punkte aus den ersten drei Partien mit Wohlwollen zur Kenntnis nehmen. Das sich nun ausgerechnet der üblicherweise äußerst konstante Keeper Koen Casteels bei Comunio auf dem absteigenden Ast befindet, werden die Verantwortlichen verkraften können. Comunio-Managern dürften der Punkteschnitt von 2 sowie ein verpasstes Spiel sauer aufstoßen. Immerhin stand der Belgier kürzlich noch bei über 3 Millionen Marktwert und war somit alles andere als billig. Vieles hängt nun vom nächsten Auftritt gegen den SC Freiburg ab. Punktet der 26-jährige Torhüter hier wieder wie in der letzten Saison gewohnt, ist er zu einem passablen Preis zu haben. Bei einer Note ab 3,5 abwärts, dürfte auch Casteels‘ Mindestpreis nach dem 23,2-porzentigen Abschwung weiter in den Keller gehen.

Marktwertgewinner der Woche – KW 38: Dilrosun und andere Durchstarter!
Läuft bei ihm: Javairo Dilrosun von Hertha BSC

Neben Herthas Dilrosun zeigt sich auch ein Sommertransfer der TSG Hoffenheim sofort in Comunio-Form. Wer noch nach mittelpreisigen Mittelfeldspielern fahndet, könnte in den MW-Tops ebenfalls fündig werden.

weiterlesen...

Sandro Wagner, Bayern München, 2.740.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 25,1 %
Dass Sandro Wagner bei Bayern München häufiger die Bank drücken würde, war angesichts der Erfahrungen aus der letzten Saison sowie Konkurrent und Torschützenkönig Robert Lewandowski kaum eine Überraschung. Etwas unerwartet kam hingegen, dass der kurz vor der Weltmeisterschaft von Jogi Löw geschasste Mittelstürmer 2018/19 noch nicht eine einzige Bundesligaminute zu verzeichnen hat. Ein teurer Spaß für Comunio-Manager, die mit dem 30-Jährigen allein in den letzten sieben Tagen 920.000 verlieren konnten – etwas mehr als ein Viertel des vorherigen Marktwerts. Nun bietet Wagner Zocker-Potenzial: Spielt er nach dem Champions-League-Auftritt und in der vor der Tür stehenden Englischen Woche bei Trainer Niko Kovac eine größere Rolle, könnte er schnell wieder zum Schnäppchen werden.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!