Foto: imago/DeFodi

Vor dem direkten Duell zwischen Wolfsburg und Hertha findet sich in beiden Teams ein Comunio-Aufsteiger. In Düsseldorf sorgt ein unerwarteter Top-10-Spieler für Marktwertgewinne.

Linton Maina, Hannover 96, 2.630.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 47,8 %
In der Vorbereitung machte Linton Maina bereits als Gewinner von sich reden. Vor der Länderspielpause ließ der Youngster von Hannover 96 dann in der Bundesliga Taten folgen und heimste für seinen engagierten Auftritt gegen Borussia Dortmund (0:0) 6 Punkte ein. In den letzten zwei Wochen ging es so stetig nach oben, was Maina auch zum größten relativen Marktwertgewinner der 36. Kalenderwoche avancieren ließ. Kurz vor dem 3. Spieltag steht der offensive Außenbahnspieler nun bei 2,63 Millionen, was für die vergangenen sieben Tage einen Marktwertgewinn von 47,8 Prozent oder 850.000 bedeutet. Gut möglich, dass Maina trotz großer Konkurrenz auch in Leipzig beginnen wird.

Renato Steffen, VfL Wolfsburg, 2.420.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 49,4 %
In der Winterpause verpflichtet, wurde Renato Steffen nach der schwachen Rückrunde beim VfL Wolfsburg bereits als Fehleinkauf abgestempelt. Nach seinem Treffer zum 3:1 in Leverkusen wurde der Schweizer nun zumindest vorübergehend zur Kaufempfehlung. Der Mittelfeldspieler, der zuletzt mit einer Prellung aussetzte, dürfte am 3. Spieltag eine weitere Chance zur Bewährung erhalten. Die Comunio-Manager ließen den Mindestpreis bereits jetzt rasant ansteigen. Im September steht ein Plus von rund 1,7 Millionen zu Buche – 800.000 davon in der letzten Woche.

Comunio-Marktwertanalyse: Es läuft besser als gedacht! Historisch starker Herbst?

Ähnlich wie die Temperaturen draußen bleiben auch die Comunio-Marktwerte höher, als man es in dieser Zeit des Jahres erwarten würde. Noch bringt die Länderspielpause keinen Absturz. Die Marktwertanalyse.

weiterlesen...

Matthias Zimmermann, Fortuna Düsseldorf, 2.760.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 50,8 %
Eine der größten Überraschungen bei ist nach zwei Spieltagen Matthias Zimmermann. Der Düsseldorfer brillierte in den ersten beiden Spielen des Aufsteigers und wurde nach 17 Punkten in zwei Partien bei Comunio zur heißen Aktie. Kommen gegen die TSG Hoffenheim weitere Zähler hinzu, könnte es sogar noch viel weiter nach oben gehen. Bis dahin sind um die 2,76 Millionen durchaus angemessen. Der Neuzugang vom VfB Stuttgart scheint nach seinem Kreuzbandriss wieder voll auf der Höhe zu sein und ist im Moment fester Bestandteil der ersten Elf von Trainer Friedhelm Funkel. Im Comunio-Ranking belegt Zimmermann mit 17 Punkten übrigens den 6. Platz.

Alles zu den Marktwerten bei Comunioblog!

Ondrej Duda, Hertha BSC, 4.530.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 80,5 %
Wie Renato Steffen vom VfL Wolfsburg, Herthas Gegner am kommenden Wochenende, wurde auch Ondrej Duda bereits als Fehlinvestition gebrandmarkt. Seit zwei Jahren im Kader, aber immer wieder von Verletzungen geplagt, lautete die Devise vor dieser Spielzeit: letzte Chance. Der Slowake scheint sie nutzen zu wollen und zeigte auf Schalke was in ihm steckt. Mit zwei Treffern erledigte er den Vize-Meister quasi im Alleingang und lieferte mit 18 Punkten für den Bestwert des Spieltags. Innerhalb von sieben Tagen legte der 23-Jährige nun um rund 2 Millionen zu.

Kaufempfehlungen Mittelfeld: Caligiuri und weitere Punktegaranten
Daniel Caligiuri

Das Mittelfeld ist oft das Herz eines Teams - offensive Mittelfeldspieler lohnen sich häufig besonders, weil sie für jedes Tor vier Extrapunkte erhalten.

weiterlesen...

Nuri Sahin, Werder Bremen, 4.830.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 92,4 %
Eines war klar, nachdem der Wechsel von Nuri Sahin zu Werder Bremen kurz vor Ende der Wechselfrist verkündet wurde: Bei Comunio würde es für den Ur-Dortmunder schnell nach oben gehen. Zwei Wochen und keine Bundesligaminute später kann die These nun mit Zahlen untermauert werden: 92,4 Prozent oder 2,32 Millionen ließen ihn auf Platz eins der Marktwertgewinner rutschen. Ob es Sahin gegen den 1. FC Nürnberg in die Startelf schafft, ist dennoch fraglich. Der 30-Jährige dürfte von Trainer Florian Kohfeldt langsam an das Team herangeführt werden. Gut möglich deshalb, dass einige Manager Sahin nur zum Kohlemachen verpflichteten und ihn vor dem nächsten Aufstellungszeitpunkt abgeben werden. Ein Abknicken seiner Marktwertkurve am Freitag käme nicht überraschend.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!