Da hatten wir uns mehr erhofft: Zwar hält sich der Comunio-Gesamtmarktwert stabil über einer Milliarde, aber weiter nach oben geht es nicht. Bringt der Deadline Day die Wende? Die Marktwertanalyse.

Vor genau zwei Wochen, bei der letzten Marktwertanalyse, lag der Comunio-Gesamtmarktwert bei 1,007 Milliarden. Die Rückrunde hatte gerade begonnen, die Vorzeichen standen gut, dass schnell weitere Steigerungen folgten. Enttäuscht wurden wir nicht – zumindest zunächst nicht.

Eine Woche später pendelte der Gesamtmarktwert in Höhen zwischen 1,018 und 1,03 Milliarden, nach wie vor mit steigender Tendenz. Doch der positive Trend wurde unterbrochen. Genau gesagt: Am 26. Januar, also letzten Freitag, zum Spieltagsstart, nahm der Zwei-Tages-Rhythmus eine Pause.

Der Zwei-Tages-Rhythmus heißt, dass am Tag nach einer Marktwertreduktion eine -steigerung folgt. Diese fiel am vergangenen Freitag aus – und am Samstag folgte erneut eine Marktwertreduktion. So ging es binnen fünf Tagen um rund 23 Millionen bergab. Der aktuelle Stand: 1,006 Milliarden. Fast genau die Höhe von vor zwei Wochen.

Comunio-Highlights der Woche: Irgendwie alles nicht so geil
Yevhen Konoplyanka ist kein eiskalter Knipser.

Der BVB erinnert momentan an die New Yorker Bronx der 80er und beim VfB hat man nach zwei erfolglosen Spielen festgestellt, dass unter dem Trainerstuhl eine sehr kurze Zündschnur lag. Konoplyanka mag Frank Mill und Sane wäre gern cool.

weiterlesen...

Die Neuzugänge fehlen!

Lastest members: None. Wer sich wundert, dass wir seit einer Woche keinen Neuzugang im Check mehr gebracht haben, schaut bei Comstats vorbei. Es gibt keine! Und das ist das große Marktwertproblem.

Neuzugänge, Rekonvaleszenten, formstarke Spieler: Mit diesen Kategorien lässt sich im Managerspiel Kohle machen. Neuzugänge fehlen seit zehn Tagen komplett. Dabei ging es mit Teuchert, Pjaca und de Jong gut los. Viele Bundesligisten scheinen aber noch zufrieden zu sein – oder warten auf die letzte Sekunde.

Am Mittwoch steht der Deadline Day an, das Transferfenster schließt am 31. Januar um 18 Uhr. So mancher Verein scheint noch Bedarf zu haben, beim BVB könnten sich spektakuläre Deals anbahnen. Und das wichtigste für Comunio-Manager: Bestimmt kommt der eine oder andere Last-Minute-Neuzugang zum Vorschein und bringt eine Menge Marktwertpotenzial mit.

Zuletzt haben die Bundesliga-Teams ihre Kader ausgedünnt. Spieler wie Dong-Won Ji, Konstantinos Stafylidis, Moritz Leitner, Genki Haraguchi, Valentin Stocker, Paul-Georges Ntep und Neven Subotic sind gegangen – und viele weitere. Platz für Neue! Wir hoffen auf viel Aktivität in den nächsten drei Tagen.

Comstats zum Spieltag: Rekord-Naldo und Edel-Joker
imago / sportfoto Rudel

Ein Schalker bricht sämtliche Bestmarken, der erfolgloseste Schütze trifft endlich, die Breisgauer Serie geht weiter und Joker lohnen sich mehr denn je: Die Comstats zum 20. Spieltag.

weiterlesen...

Es geht bergauf, wenn…

Je höher die Aktivität der Bundesliga-Manager in den kommenden Tagen, desto höher das Potenzial für Comunio-Manager, mit frischen Anlagen Geld zu machen. Dann steigt auch der Gesamtmarktwert wieder an. Natürlich in erster Linie auch dadurch, dass die Neuzugänge direkt mit teilweise hohen Marktwerten ins System eingepflegt werden.

Angesichts der letzten Tage benötigen wir genau diesen Push, den der Deadline Day darstellt, um wieder einen positiven Trend einzuleiten. Ansonsten kann es sein, dass die Marktwerte in naher Zukunft weiter stagnieren oder sogar wieder unter die Milliarde rutschen.

Andererseits bleiben wir bei unserer ursprünglichen Prognose: Bis zur Sommerpause wird es selbstverständlich bergauf gehen. Mit Unterbrechungen zwischendurch, aber einer klar vorgegebenen Gesamtrichtung. Comunio-Manager sollten natürlich nicht in Trademinen treten, aber ansonsten besteht kein Grund zur Sorge eines rapiden Marktwertverlustes.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!