Jetzt boomen die Marktwerte noch fünf Tage lang. Dann steht der letzte Spieltag an – und nach dem Saisonende schießen die Marktwerte in den Keller. Bis zum Saisonübergang. Wie sollten Comunio-Manager vorgehen? Die Marktwertanalyse!

Gehen wir alles einmal chronologisch durch. In der Vorwoche wurden deutliche Marktwertsteigerungen im Managerspiel erzielt, der Gesamtmarktwert schoss wieder auf über eine Milliarde. Die letzten sieben Tage waren nicht ganz so prickelnd wie erwartet, brachten aber auch ein paar Gewinne. 1,04 Milliarden beträgt der Gesamtmarktwert am Montag.

Die letzte Bundesliga-Woche der Saison 207/18 steht an. Traditionell eine sehr starke Woche. Da die Comunio-Manager ihre letzten Moneten verpulvern und nicht mit einem hohen Kontostand in den Spieltag gehen werden, steigen die Marktwerte der Spieler. Die Nachfrage bestimmt das Angebot.

Bis zum Samstag wird die Nachfrage enorm sein. Wie stark genau die Marktwerte steigen werden, ob zum Beispiel die Marke von 1,1 Milliarden deutlich überschritten wird, ist dabei zweitrangig. Jetzt ist die Phase in der Saison, in der Manager nichts mehr zu verlieren haben. Danach verliert ihr umso mehr – wenn ihr nicht aufpasst.

Die Top-Elf des 33. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Ron-Robert Zieler (VfB Stuttgart) - 8 Punkte | Bildquelle: Imago

Der 34. Spieltag ist ein Wendepunkt

Nach dem 34. Spieltag werden die Marktwerte sinken. Oder besser gesagt: In den freien Fall übergehen. Der Grund dafür ist einfach: Die Comunio-Saison ist zu Ende – und die neue Comunio-Saison beginnt nur für die Manager direkt, die ihren Saisonübergang so eingestellt haben, dass sie ihre Kader oder Teile ihrer Kader mitnehmen.

Alle anderen warten auf den Comunio-Saisonübergang, der am Tag nach dem Relegations-Rückspiel stattfinden wird. Ein großer Teil der Comunio-Manager transferiert zehn Tage lang nicht. Zehn Tage, in denen die Marktwerte deutlich fallen. Der Gesamtmarktwert wird um hunderte Millionen nach unten gehen.

Wichtiger Tipp für den Saisonübergang

Wer zum Saisonübergang komplett neu beginnt, der muss sich bis zum Relegations-Rückspiel um nichts mehr kümmern. Danach geht’s ja erst wieder los.

Wer allerdings Spieler mitnimmt, diese aber verkaufen will, der sollte sich beeilen. Gleich am Samstag das Angebot annehmen – denn danach sinken die Marktwerte ins Bodenlose. Wer zaudert, den kostet das Millionen. Also verkauft eure Spieler schnell oder nehmt sie mit in die neue Saison.

Die Comunio-Tops und Flops des 33. Spieltags: HSV schlecht, Wolfsburg noch schlechter
Daniel Didavi und dem VfL Wolfsburg droht der Abstieg

Wolfsburg geht ausgerechnet in der kritischen Saisonphase komplett unter, beim HSV sieht es kaum besser aus. Leipzig kämpft sich derweil wieder heran und Kehrer schießt Schalke auf den sicheren zweiten Platz.

weiterlesen...

Haltet euch bereit für den Aufschwung

Der erfahrene Comunio-Manager, der zur Saison 2018/19 komplett neu startet, hat einen klaren Plan. Erstens: Jetzt haut er all sein Geld raus, bis zum 34. Spieltag. Zweitens: Zwischen dem 12. und dem 22. Mai kann er sich zurücklehnen, vielleicht ein bisschen Talentscouting für die neue Saison betreiben oder nachsehen, ob der Manager zur WM schon da ist.

Drittens: Am 22. Mai steht er auf der Matte. Nach dem Saisonübergang geht’s mit neuem Team oder 40 Millionen ohne Team neu los – und die Marktwerte aller Spieler sind sehr niedrig. Fast jeder Akteur wird ab dem Saisonübergang an Wert zulegen, die Stars umso mehr. Dann werden die Weichen für 2018/19 gestellt. Dann wird gekauft, gekauft, gekauft.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!