Für Werder Bremen läuft es aktuell nicht so gut, aus den letzten fünf Spielen holten die Grün-Weißen lediglich einen Zähler. Dazu müssen sie noch bis Hinrundenende gegen Borussia Dortmund, die TSG Hoffenheim und RB Leipzig antreten. Dennoch gibt es im Kader Spieler, die sich auch jetzt lohnen. Comunioblog zeigt auf welche Bremer man setzen kann. 

Sebastian Langkamp (Abwehr, 510.000, 4 Punkte)

Durch den Ausfall von Milos Veljkovic rutscht der Innenverteidiger wieder in die Mannschaft. Mindestens gegen Düsseldorf und Dortmund wird Langkamp seinen Platz sicher haben. „Es ist zum Glück keine schwerere Verletzung, dennoch wird Milos eine Weile nicht dabei sein können. Wir hoffen jedoch, dass er noch vor Weihnachten wieder auf dem Platz stehen wird“, lautet die Prognose von Werder-Coach Florian Kohfeldt.

Bis dahin muss es Langkamp richten. Der Ex-Herthaner ist bislang eher in der Kabine als Führungsspieler gefragt, auf dem Platz konnte er sich seit seinem Wechsel im Januar noch nicht nachhaltig einbringen. Jetzt hat er die Chance und Langkamp hat auf seinen Stationen in Berlin und Augsburg durchaus schon gezeigt, dass er ein guter Bundesligaspieler sein kann. Kurzfristig bietet sich bei ihm auf jeden Fall Marktwertpotenzial, aber auch gute Chancen auf Comunio-Punkte. 

Ludwig Augustinsson (Abwehr, 3,4 Mio., 43 Punkte)

Mit 25 Punkten aus den letzten fünf Spielen ist Augustinsson der beste Bremer im aktuellen Krisenzeitraum. Der Linksverteidiger ist konkurrenzlos und wird – sofern fit – immer spielen. Im gleichen Zeitraum holten nur Joshua Kimmich und Lukasz Pszczek mehr Punkte als der Schwede.

Mit 3,4 Millionen Marktwert ist er sicher kein Schnäppchen, aber eben auch nicht so teuer, dass man auf dem Transfermarkt achtlos an ihm vorbeiscrollen sollte. Also riskiert ruhig mal einen Blick auf euer Konto, solltet ihr den Bremer auf dem Transfermarkt entdecken. 

Die All-Time-Comunio-Elf von Werder Bremen

Bild 1 von 11

TOR: Tim Wiese (660 Punkte), Bildquelle aller Bilder: imago

 

Johannes Eggestein (Sturm, 1,58 Mio., 17 Punkte)

Der Youngster ist so langsam angekommen. In den letzten beiden Spielen stand der jüngere Eggestein-Bruder in der Startelf der Bremer, auch davor erhielt er regelmäßige Einsätze als Joker. Aktuell ist er damit in der Hierarchie an Florian Kainz und auch Milot Rashica vorbeigezogen. Auch Martin Harnik musste sich gegen die Bayern hinter dem Offensivspieler anstellen. 

Der Marktwert geht gerade entsprechend nach oben, sodass man allein schon aus Spekulationsgründen überlegen kann, Eggestein zu verpflichten. Johannes galt übrigens immer als der Talentiertere der beiden Brüder. Wenn er also nur ansatzweise so eine Entwicklung nimmt wie Maxi Eggestein, wird sich das auch in Comunio-Punkten auszahlen. 

Marco Friedl (Abwehr, 170.000, 2 Punkte)

Die Leihgabe vom FC Bayern musste sich zuletzt hintenanstellen. Nach seinem schwachen Spiel gegen Leverkusen war er etwas ins Hintertreffen geraten. Nun wird der Österreicher aber wieder gebraucht. Gegen Düsseldorf dürfte er Niklas Moisander ersetzen, der gesperrt fehlen wird

Damit ist Friedl zumindest kurzfristig eine Empfehlung, denn für einen Preis von 170.000 kann man nicht viel falsch machen. Da mit der Fortuna jetzt auch keine Mannschaft wartet, die mit den Teams, die danach kommen, vergleichbar ist, sind durchaus Comunio-Punkte drin. 

Du möchtest auch Comunio-Manager werden? Hier entlang!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »