imago / Eibner

Foto: © imago / Eibner

Es gibt für diese heiße Phase der Comunio-Saison gerade ungewöhnlich viele günstige Spieler mit enormer Qualität. Wir haben exemplarisch fünf für euch herausgesucht. Also ran an die Buletten!

Jean-Philippe Gbamin (1. FSV Mainz 05, Mittelfeld, 1.910.000)

Gbamin ist nichts weniger als der Chef der Mainzer Elf. In der letzten Saison war er ohne Frage einer der besten Sechser in der Bundesliga. Und auch seine anfängliche überharte Spielweise mit vielen Platzverweisen hat er inzwischen abgelegt. 2017/18 kassierte er „Nur“ vier Gelbe Karten. Dass er derzeit noch unter zwei Mio. zu haben ist, kann höchstens der Tatsache geschuldet sein, dass sich der FC Arsenal extrem um den Nationalspieler der Elfenbeinküste bemüht hat. Doch keine Sorge. Sowohl Spieler als auch Verein haben nachhaltig betont, dass man auf jeden Fall noch ein Jahr zusammen arbeiten wird. Danach, daran besteht kein Zweifel – wird es Gbamin zu einem absoluten Top-Klub ziehen. Ein absoluter Pflichtkauf!

Gewinner der Vorbereitung: Hey! Alles glänzt! So schön neu!
Omar Mascarell, neuer Mittelfeld-Leader von Schalke 04

Hey! Alles neu! Dortmunds Neuner, Schalkes Sechser, Stuttgarts Sturm-Backup, Hannovers Regisseur und ein alter Bekannter Innenverteidiger von Bayer 04 Leverkusen. Weitere Gewinner der Vorbereitung.

weiterlesen...

Benedikt Höwedes (FC Schalke 04, Abwehr, 1.900.000)

Diese Empfehlung mag aus zweierlei Gründen irritierend wirken, denn erstens hat Höwedes keine Zukunft auf Schalke und zweitens hat er verletzungsbedingt seit einem Jahr fast nicht gespielt. Trotzdem haben wir es hier immer noch mit einem 44-maligen Nationalspieler zu tun, der mit 30 Jahren noch nicht einmal zum alten Eisen gehört. Glaubt man aktuellen Gerüchten, so wird Höwedes wohl einen neuen Arbeitgeber innerhalb der Bundesliga finden. Zuletzt wurden Stuttgart und Düsseldorf gehandelt.

Caiuby (FC Augsburg, Sturm, 1.820.000)

Zuletzt war Caiuby negativ in den Schlagzeilen, aber wir wissen aus der Vergangenheit: Wenn ein Brasilianer seinen Urlaub eigenständig verlängert hat ihm das in den seltensten Fällen geschadet. Während andere Spieler wohl suspendiert worden wären, kam Caiuby mit einer Geldstrafe davon. Viel zu wichtig ist er für die Elf von Manuel Baum. Vor allem die neue Sofascore-Bewertung dürfte ihm zugute kommen. 2017/18 hat er in der Bundesliga mit großem Abstand die meisten Zweikämpfe gewonnen. 501 waren es an der Zahl. Hinzu kommen seine präzisen Flanken (acht Assists) sowie sein guter Kopfballabschluss. Ein Top-Mann für die neue Saison.

Die teuersten Torhüter bei Comunio

Bild 1 von 10

Platz 10: Philipp Tschauner (Hannover 96) - 2,10 Mio. | Stand der Marktwerte: 17.7.18 | Bildquelle: Imago

 

Ondrej Duda (Hertha BSC, Mittelfeld, 790.000)

Nach zwei Seuchenjahren mit Verletzungspech und Formschwäche scheint der slowakische Nationalspieler nun endlich in Berlin angekommen zu sein. Das verspricht zumindest die bisherige Vorbereitung, bei der sich Duda als äußerst treffsicherer Spielmacher entpuppte. Vier Tore waren es in drei Testspielen bislang für den noch sehr entwicklungsfähigen 23-Jährigen. Vor allem auch der langfristige Ausfall von Vladimir Darida dürfte ihm beste Chancen auf viele Startelfeinsätze geben. Für den aktuellen Marktwert ein absolutes Schnäppchen.

Danny da Costa (Eintracht Frankfurt, Abwehr, 730.000)

Abgesehen von den Neuzugängen und WM-Granate Rebic sind die Frankfurter Spieler derzeit äußerst preiswert. Exemplarisch dafür greifen wir einmal Danny da Costa heraus, der aus der Elf von Niko Kovac in der Rückrunde nicht mehr wegzudenken ist und etwa nur die Hälfte kostet, als sein weit weniger konstantes Pendant auf der linken Seite, Jetro Willems. Im Zweikampf um den Stammplatz mit Timothy Chandler dürfte der weit dynamischere da Costa bei dem pressingorientierten Spiel von Adi Hütter die deutlich besseren Karten haben.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »