Theodor Gebre Selassie

Foto: © imago / Nordphoto
Theodor Gebre Selassie rettete Werder am ersten Spieltag einen Punkte, Matthias Zimmermann stand überraschend in Fortunas Startelf und überzeugte, Nico Elvedi ist zurück im Gladbacher Mannschaftstraining und Maximilian Mittelstädt ist eine interessante Kurzzeitlösung in Herthas Offensive. Vier Kaufempfehlungen für die Abwehr. 

Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen, 2,05 Mio., 13 Punkte)

Der Tscheche rettet den Bremern zum Auftakt einen Punkt im Weserstadion. Das bescherte ihm satte 13 Zähler auf seinem Comunio-Konto. Damit ist der Rechtsverteidiger aktuell der punktbeste Verteidiger im Spiel. Seit Samstag zog sein Marktwert entsprechend an. 650.000 plus machte Gebre Selassie in nur drei Tagen. Und es ist davon auszugehen, dass der Bremer Stammspieler noch ein paar Hunderttausend bis zum Wochenende drauflegen wird. Doch er taugt nicht nur als Spekulationsobjekt, auch langfristig kann man ruhig auf ihn setzen. 

Matthias Zimmermann (Fortuna Düsseldorf, 670.000, 6 Punkte)

Matthias Zimmermann legte gegen Augsburg ein blitzsauberes Spiel hin. Dabei ist es schon ein bisschen her, dass der Rechtsverteidiger in einem Bundesligaspiel in der Startelf stand. Um genau zu sein, am ersten Spieltag der Vorsaison. Wenig später riss er sich in Diensten des VfB Stuttgart das Kreuzband und kam erst am letzten Spieltag zu seinem Comeback. Sein Engagement in Düsseldorf soll ein Neuanfang werden und ist wohl auch die letzte Chance für ihn, dauerhaft in der ersten Liga Fuß zu fassen, denn seit seinem Debüt vor sieben Jahren kamen beim hochveranlagten Defensivallrounder nur 21 weitere Spiele in der Bundesliga hinzu. Für den geringen Marktwert kann man auf jeden Fall mal testen, ob er es packt. 

Die beste Comunio-Elf aller Zeiten

Bild 1 von 11

Frank Rost (Werder Bremen, Schalke 04, Hamburger SV), 1344 Punkte, Bildquelle für alle Bilder: Imago

 

Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach, 1,98 Mio., 0 Punkte)

Eine Blinddarm-Operation verhinderte in den letzten Wochen einen Einsatz des Schweizers. Jetzt ist Elvedi aber wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und dürfte spätestens nach der Länderspielpause wieder in die Startelf zurückkehren. Im letzten Jahr pendelte der Allrounder noch zwischen allen Positionen in der Viererabwehrkette, nach dem Abgang von Jannik Vestergaard ist er aber nun in der Innenverteidigung gesetzt. Für knapp zwei Millionen sollte man in jedem Fall zuschlagen, Elvedi dürfte schnell das Doppelte wert sein. 

Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC, 820.000, 2 Punkte)

MIttelstädt ist in erster Linie interessant, weil er aktuell auf dem offensiven Flügel spielt. Durch die Verletzung von Matthew Leckie und Peter Pekarik (Valentino Lazaro spielt defensiver) fehlen Hertha-Trainer Pal Dardai aktuell die Alternativen auf dem Flügel. Daher ist Mittelstädt kurzfristig eine interessante Option. Der Marktwert steigt und sollte er einen Treffer erzielen, gibt es gleich fünf Punkte für das Tor. Allerdings hat sich nun auch Marvin Plattenhardt verletzt, sodass Mittelstädt gegen Schalke eventuell in defensiverer Postion gebraucht wird. Ohnehin wird Leckie nicht mehr so lange fehlen. Nach der Länderspielpause sollte der Australier wieder einsatzbereit sein und Mittelstädt wieder auf der Bank sitzen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »