imago / Sven Simon

Foto: © imago / Sven Simon
Zwei unserer Kaufempfehlungen haben bei der WM Eindruck hinterlassen – auch im negativen Sinne, dazu gibt es Schnäppchen aus Schalke und Hannover sowie einen Dauerbrenner aus Frankfurt. 

Manuel Akanji (Borussia Dortmund, 4.750.000)

Das erste Halbjahr beim BVB lief nicht immer nur rund beim Dortmunder Abwehrmann, der mit gut 20 Millionen Euro Ablöse hoch zu Buche schlug. Dennoch hat Akanji gleich die meisten Spiele bei Dortmund in der Startformation bestritten. Zu was der Schweizer aber wirklich fähig ist, bewies er gerade erst bei der WM: Zum Beispiel Weltstars wie Neymar oder Gabriel Jesus das Leben extrem schwer machen. Dass er am Ende den entscheidenden Ball im Achtelfinale gegen Schweden ins eigene Tor abfälschte: geschenkt! Daran wird er nur wachsen. Gemeinsam mit Abdou Diallo könnte er ein phantastisches Innenverteidiger-Duo bilden. Und wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster: 2018/19 wird die Saison des Manuel Akanji. Das haben wir aber auch vor gut einem Jahr über Marc Bartra gesagt…

Michael Lang (Borussia Mönchengladbach, 3.380.00)

Lang ist genau wie Akanji einer der targsichen Helden der Schweiz bei der WM, musste er doch kurz vor Schluss nach einer Notbremse mit Rot vom Platz um den sicheren K.o. zu vermeiden. Beide spielten übrigens einst auch gemeinsam für den FC Basel. Im Vergleich zum jungen Akanji ist Rechtsverteidiger Lang aber ein sehr erfahrener Spieler, der außerdem als absoluter Musterprofi gilt. Für einen Neuzugang seiner Güte ist er verhältnismäßig moderat einsortiert worden, was den Marktwert betrifft. Er ist bei den Fohlen ein absoluter Stammplatzkandidat.

Gladbach-Neuzugang Michael Lang im Check: Ein Charakterspieler
imago / Zuma Press

Derzeit ist verweilt Michael Lang noch mit der Schweiz bei der WM. Anschließend bekommt Gladbach einen Führungsspieler erster Klasse. Der Comunio-Check.

weiterlesen...

David Abraham (Eintracht Frankfurt, 3.420.000)

Von allen Verteidigern, die in der vergangenen Spielzeit mehr als 100 Punkte geholt haben – es waren insgesamt 19 – ist David Abraham derzeit am günstigsten zu haben. Was schon ein wenig wundert, denn der Argentinier ist nicht nur auf dem Platz, sondern auch bei Comunio eine absolute Bank. In den letzten Jahren hat er seine Ausbeute außerdem kontinuierlich gesteigert. Und dass er als Kapitän und Abwehrchef auch unter Adi Hütter absolut gesetzt ist, wird niemand in Frage stellen. 

Abdul Rahman Baba (FC Schalke 04, 1.620.000)

Vielleicht ein wenig in Vergessenheit geraten ist der Linksverteidiger, der sich einst beim FC Augsburg mit überragenden Leistungen in den Fokus des FC Chelsea gespielt hat, sich dort aber nie wirklich durchsetzen konnte. Vor allem auch wegen zäher Verletzungen kam der Ghanaer nur auf 15 Einsätze für die Blues. Nun hat ihn Schalke erneut bis zum Sommer ausgeliehen und Baba darf endlich mal eine komplette Vorbereitung bestreiten. Im Stammplatzduell mit Bastian Oczipka hat er, sofern er endlich mal fit bleibt, gute Karten. Für den aktuellen Marktwert also ein hoch interessante Personalie. 

Timo Hübers (Hannover 96, 480.000)

Nicht viele werden das noch auf dem Zettel haben: Der 21-Jährige hat die letzten fünf Saisonspiele 2017/18 bei Hannover jeweils über die vollen 90 Minuten durchgespielt und dabei auch Konkurrenten wie Josip Elez oder Waldemar Anton auf die Bank verdrängt. Dabei überzeugte Hübers in erster Linie auch durch eine überragende Zweikampfführung. Das dürfte ihm auch mit dem neuen Bewertungspartner Sofascore zugute kommen. Bleibt er Stammspieler, ist er eine absolute Kaufpflicht, für diesen Preis lohnt es sich deshalb zuzuschlagen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »