Foto: © imago / Team 2

Spieltag 13 steht an – mit Gladbach und Leipzig treffen der Tabellenzweite und -vierte aufeinander. Beide Teams haben ein gutes erstes Saisondrittel hinter sich gebracht – doch wer hat bei Comunio die Nase vorn? Eine Comunioblog-Analyse.

Stand der Marktwerte: 26.11.2018

In der letzten Woche unterzogen wir das Spiel Hertha BSC vs. TSG Hoffenheim einem Comunio-Vergleich, der am Ende 2:2 ausging. Letztlich trennten sich beide Teams auch im Liga-Spiel ohne einen Sieger, das fulminante Spiel endete 3:3. Diese Woche gibt es einen neuen Vergleich zweier Teams, die aktuell gut in Form sind. In der Comunio-Tabelle liegen Gladbach und Leipzig noch enger zusammen als im Bundesliga-Ranking. Die Fohlen liegen mit 631 Punkten auf Platz zwei, RB Leipzig folgt mit 597 Punkten auf Rang drei.

Tor

Beim ersten Positions-Vergleich geht es gleich verdammt eng zu: Peter Gulacsi (2.840.000, 44) schnappt sich nach zwölf Spieltagen den Thron, Gladbach-Schlussmann Yann Sommer (3.170.000, 42) reiht sich zwei Punkte und einen Rang hinter Gulacsi ein.

Fazit Tor: Erster Punkt für Leipzig – ein knappes Ding zum 1:0 für die Bullen.

Gut & Günstig: Fünf Comunio-Punktehamster für den Jahres-Endspurt
Oscar Wendt von Borussia Mönchengladbach

Keine Tore und trotzdem viele Comunio-Punkte – eine sehr gute Mischung im Managerspiel. Der Unterbau kann über Titel entscheiden. Diese Spieler taugten in den letzten Wochen als Punktehamster!

weiterlesen...

Abwehr

Drittbester Verteidiger des Spiels und bester Defensivakteur im Gladbach/Leipzig-Vergleich ist aktuell Matthias Ginter (5.740.000, 53), der sich am vergangenen Wochenende im Spiel gegen Hannover 96 leider schwer verletzt hat und zunächst auf unbestimmte Zeit ausfällt. Die zweitmeisten Zähler im Vergleich der beiden Teams sammelte Nico Elvedi (4.450.000, 39). Auf Gladbacher Seite folgen hinter den beiden Punktehamstern Oscar Wendt (3.400.000, 32), Tony Jantschke (1.150.000, 24) und der zu Saisonbeginn verletzte und zuletzt erstarkte Sommer-Neuzugang Michael Lang (2.300.000, 19), der gegen Hannover sein erstes Saisontor für die Fohlen erzielte und neun Punkte holte. Jantschke dürfte vorerst anstelle von Matthias Ginter spielen.

Auf der Gegenseite ist die Defensivreihe punktemäßig enger beieinander: Angeführt wird die Verteidigung von Kapitän Willi Orban (4.260.000, 37), dahinter folgt Marcel Halstenberg (3.710.000, 34), der erst sieben bewertete Einsätze vorweisen kann – ein Punkteschnitt von 5,67 kann sich sehr sehen lassen. Nordi Mukiele (2.440.000, 30), Lukas Klostermann (2.910.000, 25) und Ibrahima Konaté (2.320.000, 24) reihen sich dahinter ein.

Fazit Abwehr: Die zwei punktbesten Verteidiger befinden sich auf Seite der Fohlen, auch wenn die Leipziger in der Breite besser aufgestellt sind. Dennoch geht der Punkt an die Gladbacher – 1:1.

Die Top-Elf des 12. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt) - 10 Punkte | Bilderquellen: Imago

Mittelfeld

Die ersten beiden Kategorien gingen hauchdünn aus und führten zu einem Unentschieden. Und im Mittelfeld? Da geht es nicht ganz so eng zu. Die zwei besten Mittelfeldspieler des gesamten Spiels kommen von den Gladbachern. Thorgan Hazard (14.180.000, 111) spielt bislang eine unglaubliche Saison, schoss acht Tore und sammelte 111 Punkte in zwölf Partien – ein Punkteschnitt von 9,25. Dieser Wert ist großartig und langt, um aktuell 22 Punkte Vorsprung vor dem Gesamt-Zweitplatzierten Haller (Eintracht Frankfurt) zu haben. Jonas Hofmann (6.720.000, 63) folgt auf Platz zwei der Mittelfeldspieler. Das hätte so in dieser Form auch niemand vor der Saison geglaubt. Drittbester Gladbacher ist Flügelflitzer Patrick Herrmann (3.010.000, 32), dahinter folgen Routinier Strobl (3.130.000, 30) und Youngster Neuhaus (2.770.000, 22).

Auch das Leipziger Mittelfeld muss sich nicht verstecken: Kevin Kampl (5.940.000, 50), Diego Demme (6.550.000, 48) und Marcel Sabitzer (5.050.000, 42) hatten diese Saison schon echt gute Spieltage, die übermäßig positiven Lichtblicke blieben jedoch viel zu selten. Kampl etwa holte am siebten und zehnten Spieltag starke zwölf bzw. zehn Punkte. Häufiger waren es jedoch durchschnittliche zwei Punkte. Demme punktet zwar konstant, seine beste Ausbeute waren aber die acht Punkte am elften Spieltag – zuvor gab es drei Mal sechs, vier Mal vier, drei Mal zwei und ein Mal null Punkte. Das reicht nicht, um mit 111 Punkte-Hazard Schritt zu halten.

Fazit Mittelfeld: Der dritte Punkt geht klar an die Borussia – damit steht es 2:1 für die Heimmannschaft.

Nelson, Joelinton und Co.: Hoffenheims unfassbare Offensive!
imago / Jörg Schüler

Hoffenheims Offensive ist trotz des riesigen Umbruchs im Sommer unfassbar gut drauf. Kramaric, Nelson, Joelinton, Szalai, Belfodil - welche TSG-Stürmer besonders positiv hervorstechen, zeigen wir euch auf dem Comunioblog.

weiterlesen...

Sturm

Zwei Kategorien gingen äußerst knapp und eine äußerst deutlich aus. Im finalen Vergleich – dem Sturm – wird es wieder knapper. Die meisten Punkte aller Stürmer beider Klubs sammelte Leipzigs Yussuf Poulsen (8.590.000, 70), der zwei Zähler vor Gladbachs Neuzugang Alassane Plea (12.840.000, 68) landet. Erst zwölf weitere Punkte dahinter ordnet sich Leipzigs Star-Stürmer Timo Werner (10.620.000, 56) ein. An vierter Stelle kommt mit Lars Stindl (7.120.000, 30) wieder ein Gladbacher, auf fünf landet Leipzigs Jean-Kevin Augustin (3.550.000, 25).

Fazit Sturm: Den letzten Punkt schnappen sich erneut hauchdünn die Jungs von Trainer Ralf Rangnick – damit geht dieser Direktvergleich 2:2 aus.

Gladbachs Mittelfeld ist in unglaublicher Form, auch der restliche Teil der Mannschaft ist nicht schlecht drauf – schließlich steht die Hecking-Elf nicht umsonst auf Platz zwei der Bundesliga. Doch zum Sieg im Comunio-Vergleich reicht es dennoch nicht.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »