Jean-Philippe Gbamin und Kevin Volland: Bald Teamkollegen?

Foto: © imago /DeFodi
Steht in München ein Paukenschlag bevor? Bayern-Boss Rummenigge hat einem Nationalspieler ein Preisschild umgehängt. Und auch sonst ist heute Bewegung drin. Wir haben die Gerüchte des Tages.

Jérôme Boateng (FC Bayern München, Abwehr)

Steht Weltmeister Jérome Boateng beim FC Bayern vor dem Absprung? In jedem Falle hat der Rekordmeister seinen Abwehrchef jetzt ganz offiziell ins Schaufenster gestellt. Nachdem Boateng selbst schon mit einem möglichen Abschied kokettiert hat, erklärte Vorstandschef Rummenigge jüngst gegenüber Bild, dass es eine finanzielle Schmerzgrenze für den Innenverteidiger gebe. “ Da mache ich kein Hehl draus. Die wird sicher auch nicht niedrig sein.“ Ein „unverkäuflich!“, wie es aus München kategorisch im Falle Lewandowski kommt, bekommt man angesprochen auf dessen Mannschaftskollegen also nicht zu hören. Ein Wechsel sei zur Zeit noch spekulativ, „ich weiß trotzdem, dass sich Jérôme mit dem Thema befasst“.

Jean-Philippe Gbamin (FSV Mainz 05, Mittelfeld) und Abdou Diallo (FSV Mainz 05, Abwehr)

Jean-Philippe Gbamin war beim FSV Mainz 05 in einer mauen Saison einer der wenigen Gewinner. Der gelernte Mittelfeldspieler kam quer durch die 05-Defensive zum Einsatz und überzeugte meistens. Das ist natürlich der Liga nicht verborgen geblieben. Beim FC Schalke soll der 22-Jährige schon auf der Liste gestanden haben, jetzt steigt laut Bild auch Bayer Leverkusen ins Boot beim Rennen um den Defensivspieler. Außerdem interessiert soll der FC Arsenal sein. Und der würde gut zur Aussage des Nationalspielers der Elfenbeinküste passen, der sagte, er könne sich aus Respekt vor seinem Verein nicht vorstellen, innerhalb der Bundesliga zu wechseln. Gbamin steht in Mainz noch bis 2022 unter Vertrag, ein Wechsel wird also entsprechend teuer.

Dass Gbamins Teamkollege Abdou Diallo vor einem Wechsel zum BVB steht, ist inzwischen bekannt, der Transfer stockt jedoch. Solange man in Mainz keinen Ersatz für den überragenden 05-Akteuer der vergangenen Saison in der Hinterhand hat, ist die Tür kategorisch zu. Dazu kommt noch eine nicht zu kleine Lücke in den Vorstellungen der beiden beteiligten Vereine: Mainz will laut Bild 28 Millionen Euro, das BVB-Angebot stünde derzeit bei 22 Millionen Euro + Bonuszahlungen. Laut L´Équipe sollen jetzt Diallos Landsleute von Olympique Lyon an einem Angebot arbeiten, mit dem Spieler habe man bereits gesprochen. 

Comunio-Gerüchteküche: 50 Millionen für Pavard - Max im United-Fokus
Wechselt Benjamin Pavard von Stuttgart zu Arsenal?

Hochkarätige Premier-League-Klubs bieten 40 bis 50 Millionen Euro für Benjamin Pavard und Philipp Max, Thilo Kehrer könnte es nach Italien ziehen und Hannover 96 sichert sich einen Berliner. Die Transfergerüchte des Tages!

weiterlesen...

Kevin Vogt (TSG Hoffenheim, Abwehr)

„Den können Sie von der Liste streichen.“ Rumms. Kevin Vogt, Abwehrchef der TSG Hoffenheim und wie der Kicker vor einigen Wochen berichtete Kandidat beim FC Bayern, wird laut Karl-Heinz Rummenigge nicht zum Rekordmeister wechseln. Das verriet der Vorstandschef Bild und schob noch ein grimmiges „Man sollte nicht immer glauben, was so erzählt wird“. Okay, okay – ist angekommen.

Bobby Wood (Hamburger SV, Sturm)

Geht Bobby Wood mit dem HSV in die zweite Liga oder werden die Hanseaten ihren glänzend verdienenden 2-Tore-Stürmer noch zu einem vernünftigen Kurs los? Es scheint, als würde sich derzeit eine neue Gelegenheit auftun, den US-Nationalspieler noch zu Geld zu machen – wenn man im Hamburg zu finanziellen Abstrichen bereit ist und sich von der im Vertrag verankerten 8-Millionen-Ausstiegsklausel verabschiedet. Hannover 96 soll Interesse an Wood angemeldet haben, die dortige Neue Presse scheint zu wissen, dass der HSV seinen Stürmer tatsächlich für drei Millioenen Euro ziehen lassen würde.

Alte Gesichter, neue Kleider: Die Perspektiven von Goretzka, Gnabry, Serdar, Sane und Uth
imago / Kirchner Media

Es gib in dieser Transferperiode zahlreiche Transfers innerhalb der Bundesliga. Wie stehen die Chancen der Spieler beim neuen Club? Teil 1 mit dem FC Bayern und Schalke 04.

weiterlesen...

Mahmoud Ahmed Ibrahim Hassan (Kasimpasa, Stürmer)

Wer? Na Trezeguet! So nennt sich der Ägypter etwas europäerfreundlicher der Einfachheit halber. Und es könnte sich tatsächlich lohnen, sich den klangvollen Namen des Flügelstürmers zu merken, denn glaubt man Der Westen könnten wir den Nationalspieler irgendwann in der Bundesliga sehen. So soll der FC Schalke 04 an einer Verpflichtung des Torjägers arbeiten, der in der vergangenen Saison in der türkischer Süper Lig 13 Tore in 33 Spielen erzielte. Ein Wechsel soll dank Ausstiegsklausel für fünf Millionen Euro machbar sein. Trezeguet, den wir uns in den kommenden Wochen auch bei der Weltmeisterschaft in Russland werden anschauen können, war vor seinem Engagement in der Türkei in Belgien (RSC Anderlecht und Royal Muscron) tätig und erzielte dort sieben Tore in 55 Premier League-Spielen.

Ismaila Sarr (Stade Rennes, Sturm) und Victor Wanyama (Tottenham Hotspur)

Keine Gerüchteküche ohne den BVB! Sport Bild meldet wieder neue Namen, die in Dortmund auf der Liste stehen sollen. Bei Stade Rennes hat man angeblich den Senegalesen Ismaila Sarr ins Auge gefasst, der erst zur abgelaufenen Saison vom FC Metz kam – bereits für 17 Millionen Euro. Der 20-Jährige erzielte in der Ligue 1 fünf Tore, bereitete ebenso viele vor und soll ein ähnliches Profil wie Ousmane Dembélé haben – den Dortmund von eben jenem Stade Rennes geholt hatten, bevor es für den Franzosen für weit über 100 Millionen Euro weiter nach Barcelona ging.

Nach dem 20-Millionen-Transfer von Werders Thomas Delaney sollen die Aktivitäten fürs quantitativ schon reichlich bestückte Mittelfeld in Dortmund noch nicht abgeschlossen sein. Von den Tottenham Hotspurs könnte Victor Wanyama ein Mann für das defensive Mittelfeld sein. Der Kenianer ist der Typ „bulliger Abräumer“, hatte in der abgelaufenen Premier League-Saison jedoch keinen Stammplatz bei den Londonern.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »