Foto: © imago / Eisenhuth
Die Comunioblog User-Ribrik wirft neue Fragen auf: Kommen Enttäuschungen wie Martinez, Philipp, oder Burgstaller noch einmal? Und geht es mit Duda und Szalai so gut weiter? Die Antworten der Redaktion.

 

 

 

 

Comunioblog: Javi Martinez ist nicht unbedingt ein Liebling von Niko Kovac, ganz im Gegensatz zu seinem Vorgänger Jupp Heynckes. Nur zwei Startelf-Einsätze in fünf Bundesliga-Spielen unterstreichen dies. Genau wie die neue Rolle Thiagos auf der Sechser-Position und das wiedererstarkte Auftreten von Renato Sanches. Martinez ist ein klarer Verlierer unter Kovac bislang. Man wird sich nur selten sicher sein, ob er tatsächlich in der Startelf stehen wird. Da er ohnehin kein Punktemonster ist, rate ich zum Verkauf. Robben hingegen würde ich klar vor Volland und Ginczek vorziehen. Sowohl der Leverkusener als auch der Wolfsburger sind derzeit nicht gesetzt. Der Niederländer scheint jedoch noch einmal alles herauskitzeln zu wollen und ist pro Spieltag immer für zehn Punkte gut. Auch, wenn er natürlich nicht mehr im Drei-Tages-Rhythmus spielen kann.

 

 

 

Comunioblog: Mo Dahoud zählt gewiss zu den bsiherigen Gewinnern unter Lucien Favre. Aber einer Sache kann er sich bestimmt nicht sicher sein: Einen Stammplatz zu haben. Zu groß ist die Konkurrenz mit Thomas Delaney, Axel Witsel, Mo Dahoud, Julian Weigl und, nun ja, auch Mario Götze im zentralen Mittelfeld. Er ist als einer der punktbesten Dortmunder derzeit dennoch eine ausgezeichnete Wahl. 

 

 

 

 

Comunioblog: Das Niveau der ersten vier Spieltage wird der Slowake wohl kaum halten können, das hat auch schon der 5. Spieltag bewiesen. Dann hätte er am Ende nämlich 34 Tore auf dem Konto und Hertha wäre in der Champions League. Dennoch würde ich den Senkrechtstarter der Saison und bis dato punktbesten Comunio-Spieler nicht für 7 Mio. verkaufen. Bei Burgstaller ist davon auszugehen, dass er sich durchaus noch steigert in Sachen Punkten und Marktwert, wenn die Schalker Krise irgendwann mal vorbei ist. Dennoch sehe ich momentan bei ähnlich teuren Spielern wie Caiuby, Salomon Kalou oder Luca Waldschmidt mehr Potenzial.

 

 

 

 

Comunioblog: Ein interessanter Vergleich zweier Spieler mit sehr ähnlichen Anlagen. Embolo hat sein wahres Potenzial in der Bundesliga auch wegen seiner langen Verletzung noch nicht wirklich gezeigt, er scheint inzwischen aber schon Stürmer Nummer 1 auf Schalke sein. Der immer wieder undisziplinierte Augustin hat zwar regelmäßig getroffen, ist in der Gunst von Rangnick aber zuletzt nach hinten gerutscht und muss sich in der Bundesliga einem harten Dreikampf mit Timo Werner und Yussuf Poulsen stellen. Von daher würde ich hier den etwas günstigeren Embolo bevorzugen.

Der Absturz des Lewis Holtby - Abstiegskampf statt Königsklasse

 

 

 

 

Comunioblog: In unseren jüngsten Kaufempfehlungen für den Sturm findest Du in diesem Preissegment etwa Michael Gregoritsch, Niclas Füllkrug oder Issah Abass.

 

 

 

Comunioblog: Beide kommen am Ende bestimmt auf 25 plus X Bundesliga-Einsätze, sie können sich ihres Stammplatzes aber auf keinen Fall sicher sein. Für Weigl gibt es mit Axel Witsel einen starken Konkurrenten, Halstenberg muss sich wohl mit Marcelo Saracchi abwechseln. Als derzeit bessere Alternativen bringe ich an dieser Stelle mal die beiden Gladbacher Denis Zakaria und Michael Lang ins Spiel. 

 

 

 

Comunioblog: Szalai bewegt sich bei Comunio seit Jahren zwischen Genie und Wahnsinn. Es gibt wohl kaum einen unberechenbareren Akteur. Während ich Kramaric im Hoffenheimer Sturm mittelfristig als gesetzt sehe, glaube ich, dass Nagelsmann derzeit etwas mehr auf den fleißigen Joelinton hält. Von daher denke ich, dass bei Szalai jetzt ein guter Zeitpunkt zum Verkaufen ist, denn für seinen Marktwert gibt es etwa mit Michael Gregoritsch, Niclas Füllkrug oder Wout Weghorst richtig gute Alternativen, die außerdem gesetzt sind.

 

 

 

Comunioblog: Nuri Sahin hat ein Problem: Das Bremer Mittelfeld-Trio Bargfrede/Eggestein/Klaassen ist so gut eingespielt, dass es keinen Grund zur Rotation gibt. Zumal sich Werder auf die Bundesliga konzentrieren kann. Er hat in der englischen Woche jetzt mit seinem Startelf-Debüt und acht Punkten gezeigt, was in ihm steckt. Mittelfristig wird er sich wohl mit Bargfrede um den Platz auf der Sechs streiten müssen, je nach dem, ob Werder das Spiel selbst machen muss oder gegen einen vermeintlich besseren Gegner spielt. Von daher wird er wohl oft nur ein Joker sein. Bei Dortmunds Philipp hat der Saisonbeginn klar gezeigt, dass er kein Mittelstürmer ist. Bezeichnend: Auch beim 7:0 gegen Nürnberg blieb er torlos. Nun verdängt ihn Paco Alcacer. Er darf nur hoffen, dass er bei Favre auch wieder auf den offensiven Außen zum Einsatz kommt, wo er am stärksten ist. Dort ist die Konkurrenz mit Reus, Sancho, Pulisic und Wolf aber enorm. Er könnte für knapp 5 Mio. zum Millionengrab werden.

 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »