Foto: © imago / Laci Perenyi
Ihr habt uns dieser Woche Fragen zu einem Bayern-Trio, Guilavogui, Joelinton, Weghorst, Aaron, Rudy und Rashica gestellt. Hier sind die Antworten der Redaktion. 

Comunioblog: Es mag zwar etwas komisch klingen, weil Thiago nach Punkten der beste Spieler des Trios ist, dennoch würde ich mich von dem Spanier trennen. Er ist zwar insgesamt der konstanteste Spieler, trotzdem sind Gnabry und James deutlich torgefährlicher und haben mehr Potenzial, richtig hoch zu punkten. Und genau das könnte in der Schlussphase der Saison den entscheidenden Unterschied machen. 

Vier Stammplatzduelle bei Bayern München

Nach dem Aus in der Champions League wird bei den Bayern wohl nur noch wenig rotiert. Wer hat seinen Platz sicher und wo gibt es noch enge Kämpfe um den Startelfplatz?

weiterlesen...

Comunioblog: Insgesamt denke ich nicht, dass du es bereuen wirst. Der Tausch Rudy für Vogt nimmt sich nicht viel. Beide spielen eine schlechte Comunio-Saison, wobei Rudy mit dem Trainer-Wechsel noch einmal einen kleinen Schub bekommen könnte. Amiri ist zwar langsam wieder im Kommen, er hat aber große Konkurrenz bei Hoffenheim und Aaron ist immerhin der sechstbeste Abwehrspieler nach Punkten. Weil Mainz ein verhältnismäßig einfaches Programm in den nächsten Wochen hat, könnte sich das ganze durchaus lohnen.

Comunioblog: Alles spricht für Weghorst: Sowohl die aktuelle Form als auch die Anzahl der Tore, die Punkte gesamt und die Punkte pro Spiel. Dennoch sage ich: Joelinton halten. Während Wolfsburg in den nächsten vier Spielen gegen Dortmund, Leipzig und Frankfurt ran muss, hat Hoffenheim u.a. mit Augsburg, Hertha und Schalke ein relativ einfaches Programm. 

Der Sofascore-Musterprofi: Filip Kostic von Eintracht Frankfurt
imago / Nordphoto

Filip Kostic gleicht in den letzten Wochen nicht nur einem Duracell-Hasen, der Frankfurter agiert auch enorm torgefährlich und ist derzeit einer der formstärksten Comunio-Mittelfeldspieler. Wir schauen uns mal an warum.

weiterlesen...

Comunioblog: Auf jeden Fall behalten. Der Grund: Von den zehn besten Stürmern der Rückrunde (Rashica befindet sich hier mit 60 Punkten auf Platz 8, ist der Bremer mit Abstand der Spieler mit dem günstigsten Marktwert. Ich würde also gar nicht unbedingt von einem guten Angebot sprechen, falls du ihn an den Computer verkaufen willst. Falls ein Mitspieler mit einem zweistelligen Millionenbetrag um die Ecke kommt, ist es natürlich was anderes.

Comunioblog: Der Franzose mag einer der wichtigsten Spieler bei Wolfsburg sein, trotzdem ist er mit der Sofascore-Bewertung definitiv keiner, der durch die Decke geht. Das gilt übrigens für die meisten Sechser. Zum Vergleich: Für einen sehr ähnlichen Marktwert ist etwa Mannschaftskamerad Gerhardt deutlich effektiver. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »