imago / Sven Simon

Foto: © imago / Sven Simon

Fortuna Düsseldorf ist spektakulär Zweitligameister geworden. Aber der aktuelle Kader ist nicht im Ansatz erstligatauglich. Es steht ein großer Umbruch an.

Man hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können: Am 34. Spieltag hat sich Düsseldorf im direkten Duell gegen Nürnberg die „Meisterfelge“ gesichert – mit einem 3:2-Sieg in der Nachspielzeit nach 0:2-Rückstand. Doch trotz all der Euphorie: Es wartet harte Arbeit auf die Verantwortlichen in der Sommerpause. Die Mannschaft, die nach Punkten der schlechteste Zweitligameister seit 14 Jahren ist, braucht dringend neue Verstärkungen.

Top-Trio muss wieder gehen

Vor allem die Spieler, die in den letzten Wochen und Monaten für Furore sorgten, gehören der Fortuna noch nicht einmal: Gemeint ist die Japan-Fraktion um Genki Haraguchi (Hertha BSC) und dem zuletzt überragenden Takashi Usami (FC Augsburg). Beide müssen im Sommer erst einmal zu ihrem Stamm-Club zurück, wenngleich Fortuna forcieren wird, zumindest einen der beiden fest zu verpflichten. Tendenz: Es wird sehr schwer.

Die Comunio-Elf der Saison 2017/18

Bild 1 von 11

Tor: Jiri Pavlenka (SV Werder Bremen) - 126 Punkte | Bildquelle: Imago

 

Das gleiche gilt für den dritten überragenden Mann dieser Saison: Florian Neuhaus, vielleicht der talentierteste deutsche Spieler des Jahrgangs 1997, muss zu Borussia Mönchengladbach zurück. Das hat Max Eberl unmissverständlich klar gemacht. Obwohl „zurückgehen“ eigentlich das falsche Wort ist, denn Neuhaus ist direkt zur Fortuna weiterverliehen worden, als ihn Gladbach im letzten Sommer von 1860 München holte. Mit neun direkten Torbeteiligungen war er mit seinen erst 21-Jahren maßgeblich am Aufstieg beteiligt. Ihn sollte man aber bei Gladbach unbedingt auf dem Zettel haben.

Bodzek, Schauerte, Fink und Co. auch mit Bundesliga-Niveau?

Zieht man dieses Trio mal ab, bleibt, bei allem Respekt, nicht mehr allzu viel hohe Qualität übrig. Spieler wie Adam Bodzek. Julian Schauerte, Lukas Schmitz, Oliver Fink und Marcel Sobottka mögen solide Zweitligaspieler sein, ob sie der Bundesliga ihren Stempel aufdrücken können, bleibt aber zu bezweifeln. Das gleiche gilt für Top-Torjäger Rouwen Hennings. Ein perfekter Stürmer für Liga 2, keine Frage, doch hat der 30-Jährige in seiner Vita bislang 16 Bundesliga-Spiele und ein Tor für den FC St. Pauli stehen. Ein kurzes Zwischenspiel beim FC Burnley in der englischen Championship scheiterte krachend. Und beim Gedanken an Keeper Raphael Wolf sträuben sich bei vielen Fans von Werder Bremen heute noch die Nackenhaare.

Comduo: Diese Spieler solltet ihr auf dem Zettel haben
imago/Nordphoto

In der 2. Bundesliga zeichnen sich so langsam die Aufstiegskandidaten ab. Welche Spieler von Düsseldorf, Nürnberg und Kiel haben bei Comduo 2017/18 am besten gepunktet?

weiterlesen...

Immerhin konnte der zweitbeste Torschütze Benito Raman fest verplfichtet werden. Der 23-Jährige Belgier bringt definitiv Qualitäten für die Bundesliga mit, auch Außenverteidiger Niko Gießelmann, über viele Jahre in der 2. Bundesliga einer der besten auf dieser Position, dürfte das Zeug dazu haben.

Karaman im Anmarsch

Fest steht aber auch: Es müssen dringend Verstärkungen her. Alfredo Morales ist schon verpflichtet worden,  Kenan Karaman von Hannover soll folgen. Beide dürften erstmal mit ihrer Erfahrung in der Bundesliga helfen. Auch Bayern-Debütant Niklas Dorsch wird gehandelt. Es muss aber dringend noch mindestens ein Kaliber der größeren Sorte her. Ansonsten geht Düsseldorf als Abstiegskandidat Nummer eins in die Saison. Wie gesagt: Es gibt viel im Sommer viel zu tun bei der Fortuna, wenn der Meisterkater einmal abgeklungen ist.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »