Foto: © imago /

Unter den fünf punktbesten Spielern der letzten fünf Spieltage befinden sich diesmal vier absolute Schwergewichte – aber nicht Punktemonster Thorgan Hazard. Platz 1 schnappt sich derweil ein Überraschungskandidat.

Platz 5: Timo Werner (RB Leipzig, Sturm, 12.010.000, 40 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Werner kann es nur doppelt, das ist inzwischen bekannt. So geschehen am 13. und am 15. Spieltag. Alleine für diese beiden Partien gab es 34 Punkte für den Nationalstürmer. Dazwischen herrscht aber noch ein bisschen Flaute. Vor allem gibt es eine große Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen. Während Werner zu Hause auf einen Punkteschnitt von 8,75 kommt, sind es auswärts lediglich 2,86 Zähler. Und es ist fraglich, ob sich diese Bilanz bei den wiedererstarkten Bayern verbessert.

Die Top-Elf des 15. Spieltags

Bild 2 von 11

Abwehr: Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf) - 22 Punkte

 

Platz 4: Robert Lewandowski (Bayern München, Sturm, 16.060.000, 41 Punkte)

So langsam kommt der Topstürmer der Bundesliga auch in diese Saison: Zwar waren es zum gleichen Zeitpunkt der Spielzeit 2017/18 vier Tore mehr, doch nach Punkten ist Lewy auf einem guten Weg, seine 235 aus der Vorsaison noch einmal zu holen. 102 hat er jetzt schon und das liegt auch an den zuletzt starken Spielen, etwa gegen Dortmund und Nürnberg, wo er jeweils mit einem Doppelpack glänzte. Fünf Tore waren es alleine in den letzten fünf Spielen. Interessanterweise ist der Pole jüngst auch zu einem Kopfballungeheuer geworden, wofür er früher nicht unbedingt bekannt für war.

Platz 3: Marco Reus (Borussia Dortmund, Sturm, 14.620.000, 44 Punkte)

In den letzten fünf Spielen war Reus immer mindestens an einem Tor direkt beteiligt, zweimal legte er auf, viermal traf er selbst. Damit ist er inzwischen auch Bundesliga Top-Scorer. Rein nach Punkten hat er zuletzt jedoch ein wenig abgebaut, was an vor allem daran liegen dürfte, dass er nicht mehr ganz so viele Torabschlüsse hat, wie noch zu Beginn der Saison. Dennoch reicht das locker, um Platz 3 der formstärksten Spieler zu erreichen. Der BVB-Kapitän ist diese Saison jeden Cent wert.

Platz 2: Joshua Kimmich (Bayern München, Abwehr, 11.360.000, 45 Punkte)

Wir hatten ihn bereits in der letzten Woche als Sofascore-Musterprofi angepriesen, weil Kimmich nach seiner Umstellung von Rechtsverteidiger auf die Sechs noch weit mehr Torabschlüsse hat und zum zentralen Spieler der Bayern wurde. Die These ging jedoch nur bedingt auf: Gegen Hannover war Kimmich wieder Rechtsverteidiger und holte mit 18 Punkten (ein Tor, ein Assist) seine Saisonbestleistung. Man kann es auch einfach so sagen: Kimmich ist in prächtiger Form – auch wenn die Gegner zuletzt nur Nürnberg und Hannover hießen.

Der Sofascore-Musterprofi: Kevin Stöger
Imago / Uwe Kraft

Wenig Geld für viel Punkte gefällig? Kein Problem mit Kevin Stöger, der beweist, dass man auch mit Düsseldorfern stark punkten kann. In vielen Statistiken weiß der Mittelfeldmann zu überzeugen.

weiterlesen...

Platz 1: Yussuf Poulsen (RB Leipzig, Sturm, 7.740.000, 46 Punkte)

Das ist schon ein wenig überraschend, denn Poulsen zählt nicht unbedingt zu den Schwergewichten der Liga wie bei Comunio. Welchen Wert der Däne jedoch für das Spiel hat, haben wir bereits Mitte Oktober beschrieben. Im Detail sind es vor allem die Vielzahl an gewonnenen Zweikämpfen, die ihm ein Vorteil gegenüber Timo Werner verschafft, der im gleichen Bewertungszeitraum ebenfalls vier Tore erzielt hat, aber ein paar Zähler weniger auf dem Konto hat. Sein Stammplatz bei Leipzig ist ohnehin sicher, Jean-Kevin Augustin kommt an Poulsen nicht mehr vorbei. Ein Spieler, den ihr ganz oben auf der Liste stehen haben solltet.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »