imago / Wiechmann

Foto: © imago / Wiechmann

Von wegen Dortmund und Bayern: Wer derzeit auf der Suche nach den besten Mittelfeldspielern ist, muss vor allem bei Gladbach und Leipzig schauen. Hier sind die Mittelfeldspieler mit den meisten Punkten aus den letzten fünf Partien.

5. Platz: Marcel Sabitzer (RB Leipzig, 5.830.000, 30 Punkte aus den letzten 5 Spielen)

Der Österreicher hat noch mehr Potenzial, als er derzeit abruft – keine Frage. Zwei große Ausreißer nach oben befördern ihn aber letztlich hier in die Liste. Und zwar seine phänomenalen 18 Punkten beim 6:0 der Leipziger gegen Nürnberg, als Sabitzer einen Doppelpack beisteuerte und der jüngste Sieg gegen Hertha wo er an fünf Torabschlüssen beteiligt war. Er ist einer der wenigen Leipziger, die in der Bundesliga immer zum Einsatz kommen. Aber Obacht: Sabitzer steht kurz vor einer Gelbsperre.

Die Top-Elf des 10. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 10 Punkte | Bilderquellen: Imago

 

4. Platz: Nabil Bentaleb (FC Schalke 04, 6.060.000, 31 Punkte)

Oft ist der Algerier zwischen Genie und Wahnsinn einzuordnen. Seit dem 5. Spieltag fährt er seine Punkte bei Comunio aber sehr konstant ein, holte immer mindestens vier. An den letzten beiden Spieltagen fuhr der Schalker dann sogar 17 Zähler und er Summe ein. Von den letzten fünf Spielen in der Liga hat Schalke übrigens nur eins verloren – auch ein Verdienst des derzeit absolut gesetzten Bentalebs. Nicht ganz unwichtig zu erwähnen, dass er außerdem der etatmäßige Elfmeterschütze der Knappen ist und diese – wir ignorieren mal den DFB-Pokal – zumeist auch sicher verwandelt.

3. Platz: Kevin Kampl (RB Leipzig, 6.070.000, 32 Punkte)

Die Leipziger Startelf vorauszusagen, ist nicht immer leicht. Kevin Kampf war bis jetzt – Ausnahme 9. Spieltag – immer in der Startelf. Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler kam ein wenig müßig in die Saison, legte in den letzten fünf Spielen aber gleich mal zwei zweistellige Spieltagsergebnisse hin. Die etwas offensivere Rolle auf der Acht liegt ihm dabei besser als das reine Zerstören auf der Sechs. Am 10. Spieltag gegen Hertha kam er auch ohne Torbeteiligung auf zehn Punkte. Sechs Vorschussbeteiligungen und eine Zweikampfquote von unmenschlichen 92 Prozent sorgten vor allem für dieses gute Ergebnis.

2. Platz: Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach, 7.110.000, 34 Punkte)

Vier Tore aus den letzten fünf Spielen – Chapeau, Jonas Hofmann. Wir erinnern daran, dass der Gladbacher auf der Acht spielt. Bei Hecking ist er trotz größter Konkurrenz gesetzt, sein Sahnestück gelang ihm natürlich am 8. Spieltag gegen Mainz mit einem Dreierpack und satten 24 Punkten. Ansonsten hat er schon jetzt mehr Zähler auf dem Konto als in jeder seiner bisher sechs Comunio-Spielzeiten.

Der Sofascore-Musterprofi: Reiss Nelson
imago / Jan Huebner

In unserer Rubrik Frag’ Comunioblog erreichen uns regelmäßig Fragen, wer denn nun der Leon Bailey dieser Saison ist. Einfache Antwort: Hoffenheims Reiss Nelson, der seinem Kumpel Jadon Sancho in Nichts nachsteht.

weiterlesen...

1. Platz: Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach, 12.690.000, 52 Punkte)

Keine Frage: Der Belgier ist derzeit bei Comunio das Maß aller Dinge. Wir haben die Vorteile des Gladbachers bereits letzte Woche in der Rubrik der „Sofascore-Musterprofi“ aufgezeigt: Demnach ist Hasard nicht nur an unglaublich vielen Torabschlüssen seiner Mannschaft direkt beteiligt, er trifft auch selbst recht regelmäßig und bereitet viele Treffer vor. Rein statistisch kann er aber auch als Laufwunder, vor allem was Sprints betrifft, sowie als enorm starker Zweikämpfer für einen Offensivspieler bezeichnet werden. Ein Gesamtpaket das ihn derzeit schlicht zum besten Comunio-Spieler macht.

 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »