imago ( Karina Hessland

Foto: © imago images / Karina Hessland
Der Leipziger Spielmacher kommt nach langer Leidenszeit zum Ende der Saison noch einmal richtig in Fahrt. Welche Mittelfeldspieler sonst in den letzten fünf Spieltagen die meisten Punkte geholt haben, erfahrt ihr hier.

Platz 5: Filip Kostic (Eintracht Frankfurt, 10.880.000, 34 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Der Frankfurter Dauerläufer zeigt eine beeindruckende Rückrunde. Doch auch der Serbe ging zuletzt – wie alle Frankfurter – ein wenig am Zahnfleisch. Kostic kann sich nur wegen seines Doppelpacks am 27. Spieltag, der ihm 18 Punkte brachte, in dieser Liste halten. Danach gab es nur noch maximal sechs Zähler. Trotzdem ist Kostic aufgrund seiner enormen Qualitäten als Zuarbeiter nach wie vor eine Top- Investition.

Die Top-Elf des 31. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Peter Gulacsi (RB Leipzig) - 10 Punkte | Foto: imago images / Jan Huebner

Platz 4: Thiago (Bayern München, 13.720.000, 38 Punkte)

Der bajuwarische Zauberfuß glänzt in dieser Saison nicht nur mit der gewohnten Eleganz, sondern auch mit Punkten satt. 170 Zähler sind es bereits jetzt, obwohl der Spanier gerade einmal zwei Tore erzielt hat. Noch 14 Zähler,dann hat er seine Bestmarke aus der Saison 2016/17 gegknackt. Weniger als sechs Punkte gab es für ihn zuletzt am 23. Spieltag. Kein Wunder ist Thiago inzwischen auch der viertteuerste Spieler bei Comunio. Aktuell legt er auch gerne mal mehr als eine Mio. pro Tag zu.

Platz 3: Kai Havertz (Bayer Leverkusen, 14.720.000, 42 Punkte)

Havertz ist nun der zweitjüngtse Spieler der Bundesliga-Geschichte mit 21 Toren. Besser war hier nur Horst Köppel – die Älteren werden sich womöglich erinnern. Und dabei ist Havertz ja noch nicht einmal Stürmer. Klar ist, der Leverkusener wird zukünftiger Weltstar und dürfte maximal noch ein Jahr am Rhein zu halten sein, bevor er sich zwischen Real, Barcelona  und Bayern entscheiden muss. Havertz hat alleine in den letzten vier Spielen vier Tore erzielt und ist inzwischen im Comunio-Gesamtranking auf Platz acht zu finden.

Platz 2: Serge Gnabry (Bayern München, 13.480.000, 42 Punkte)

Wie wird es Gnabry wohl aufgenommen haben, als Uli Hoeneß jüngst sagte: „Wir dachten, na ja, den holen wir jetzt einmal zurück, und dann schauen wir, ob er hin und wieder spielt, Jetzt ist er Stammspieler, macht sehr viel Spaß und ist die größte Überraschung in dieser Saison.“ Nunja, schlecht war Gnabry auch bei Werder und Hoffenheim nicht. Zumindest bei Comunio holte er in den letzten beiden Saisons bärenstarke 138 und 141 Zähler. Das wir jetzt im Bayern-Dress übertroffen. Auch weil Gnabry regelmäßig netzt: In den letzten fünf Spielen immerhin drei Mal.

Viele Punkte für wenig Geld: Felipe von Hannover 96

Zum Ende der Saison stellen wir euch noch einmal ein paar unterschätzte Comunio-Spieler vor, die für wenig Invest sehr ordentlich punkten. Heute mit Hannovers Felipe.

weiterlesen...

Platz 1: Emil Forsberg (RB Leipzig, 12.850.000, 42 Punkte)

Die lange Leidenszeit scheint ein Ende zu haben. Nach 22 Assists in der Saison 2016/17 folgte ein enttäuschendes Jahr für den Schweden. Auch in dieser Saison plagten Forsberg lange Leistenprobleme – die vielleicht komplizierteste Fußballerverletzung. Seit etwa Anfang März ist Forsberg nun aber wider voll im Saft. Das Ergebnis sidn drei Tore und drei Vorlagen in den letzten fünf Spielen. Damit kommt Forsberg auf exakt 42 Punkte im Bewertungszeitruam . wie Gnabry und Havertz, ist aber immer noch günstiger zu haben als die beiden Kollegen. Das dürfte sich womöglich bald ändern.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »