Marco Fabian

Foto: © imago / Jan Huebner
Eintracht Frankfurt befindet sich in der Rückrunde im Dauertief. Von den starken, aber auch überraschenden Leistungen der Hinrunde ist die Eintracht meilenweit entfernt. Das wirkt sich auch auf Comunio aus. Comunioblog zeigt, welche Spieler sich trotzdem noch lohnen. 

Es gibt viele Belege, die zeigen, dass es bei Frankfurt im Jahr 2017 nicht rund läuft. Der prägnanteste und wichtigste ist die Tabelle. In den acht Spielen der Rückrunde ist nur Darmstadt schlechter als die Eintracht. Sieben Zähler und nur vier geschossene Tore sind alarmierende Werte. 

Nur gut, dass nach der unglaublichen Hinrunde das Punktepolster groß genug ist, um nicht noch ganz unten reinrutschen zu können. Wobei man bei dem wohl stärksten Abstiegskampf aller Zeiten mit allem rechnen muss. Aktuell beträgt der Vorsprung auf einen Relegationsplatz nur noch neun Punkte, aber eben auch neun Tabellenplätze.

Comuniopunkte haben sich halbiert

Natürlich lässt sich die Krise auch mit Comunio-Zahlen aufzeigen. Holten die Adlerträger in der Hinrunde im Schnitt noch 34,4 Punkte pro Partie, sind es in der zweiten Saisonhälfte nur noch 18 Zähler. Der einzige relevante Spieler, der eine bessere Rück- als Hinrunde spielt, ist Ante Rebic (25 zu 24). Der Kroate taucht auch als einziger in den Top 60 der Rückrunden-Punktesammler auf. Dafür kostet er allerdings auch gute 3,5 Millionen. 

Selbst Keeper Lukas Hradecky, ein absoluter Punktegarant, hat leicht nachgelassen. Rund 0,4 Punkte pro Partie bekommt man weniger im Vergleich zu den ersten 17 Spielen. Neben Rebic macht nur noch ein weiterer Spieler mindestens drei Punkte im Schnitt und das ist Marco Russ.

Die 25 besten Saisonleistungen

Bild 1 von 25

Platz 25: Thomas Müller (Bayern München, 2015/16, 204 Punkte)

Der Verteidiger hat allerdings aufgrund seiner Krebserkrankung erst zwei Spiele absolviert. Seit dem letzten Spieltag hat sich sein Marktwert (1,09 Mio.) fast verdoppelt. Russ ist bereits jetzt wieder als Führungsspieler gefragt. Er könnte im Saisonendspurt ein wichtiger Stabilisator sein. Schließlich fällt mit Makoto Hasebe ein ebensolcher wohl bis Saisonende aus.

Wer macht sonst noch Hoffnung? 

Weitere Hoffnungsträger? Schwierig! Mit Marco Fabian ist der Spielmacher nach einer langwierigen Verletzung im Leistenbereich wieder zurück. Der Mexikaner war einer der Comunio-Überraschungen der Hinrunde. Allerdings ist sein Marktwert bereits wieder auf stattliche 5,05 Millionen angestiegen. 

Ansonsten steht nach der Länderspielpause mit Jesus Vallejo der beständigste Innenverteidiger wieder zur Verfügung. Der Spanier hat seinen Muskelfaserriss auskuriert und ist aktuell für 2,34 Millionen zu haben. 

Schwerer Spielplan

Die Problemstelle bleibt allerdings der Angriff. Branimir Hrgota entpuppt sich mehr und mehr als Chancentod. Alex Meier sucht ebenfalls seine Form und hat unter Trainer Niko Kovac längst nicht mehr das Standing vergangener Tage. 

Und auch der Spielplan meint es jetzt nicht unbedingt richtig gut mit der SGE. In den nächsten beiden Heimspielen kommen mit Gladbach und Werder zwei Teams, die eine blendende Rückrunde spielen. Dazu muss Frankfurt zu den heimstarken Kölnern und Dortmundern. 

Wer aktuell noch Eintracht-Spieler im Kader hat, sollte sich genau überlegen, ob er sie behält. Leistungen wie in der Hinrunde sind aktuell nicht zu erwarten und dann gibt es einfach Spieler anderer Vereine, die mit weniger Risiko behaftet sind. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »