imago/Mortiz Müller

Foto: © imago / Moritz Müller

Torvorlagen bringen das Punktekonto eurer Spieler nach oben. In diesem Jahr tauchen die üblichen Namen wie Forsberg oder Müller aber nicht in der Top-Liste auf. Hier sind die besten Assistgeber nach elfSpieltagen.

Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach, Sturm, 7.230.000, 45 Punkte, 5 Vorlagen)

Es könnte die ganz große Saison des Belgiers werden. Alleine die Tatsache, dass Hazard in der so prominent besetzten Fohlen-Offensive in allen elf Bundesliga-Spielen in der Startelf stand, sagt einiges. Das Sahnehäubchen aber: Der 24-Jährige war in den letzten acht Spielen immer an einem Tor direkt beteiligt. Mit dieser Leistung fährt er ganz sicher zur WM nach Russland. Bei Comunio können sich 4,09 Punkte im Schnitt durchaus sehen lassen.

Philipp Max (FC Augsburg, Abwehr, 5.320.000, 55 Punkte, 5 Vorlagen)

Genauso viele Vorlagen wie Hazard, aber sogar noch zehn Punkte mehr hat Augsburgs Philipp Max bisher geliefert. Er ist vielleicht der Spieler, der ligaweit den größten Sprung nach vorne gemacht hat. Sechs Torbeteiligungen sind nach elf Spielen für einen Abwehrspieler schon grandios. Und da wundert es sogar ein wenig, dass Jogi Löw für den vakanten Posten des Linksverteidigers in der Abwesenheit von Jonas Hector Leipzigs Marcel Halstenberg den Vorzug gegeben hat. Hier gibt es noch großes Entwicklungspotenzial. Die Prognose: Max wird in der nächsten Saison bei einem größeren Verein spielen.

Levin Öztunali (FSV Mainz 05, Mittelfeld, 2.110.000, 10 Punkte, 4 Vorlagen)

Schon seit geraumer Zeit ist Öztunali der Kreativposten im Mainzer Spiel. Der U21-Nationalspieler macht auch bei Comunio in jeder Saison stets mehr Punkte. Trotzdem ist bei ihm noch keine Konstanz drin. In den drei Spielen, in denen er seine vier Torvorlagen gab, holte er zusammen 12 Punkte. Mehr also, als er insgesamt auf dem Konto hat. Soll heißen: Seelers Enkel rutscht leider des Öfteren ins Minus.

Die Dauerbrenner der Liga

Bild 1 von 17

Naldo (Schalke 04, Abwehr, 59 Punkte)

Amine Harit (FC Schalke 04, Mittelfeld, 4.330.000, 28 Punkte, 4 Vorlagen)

Stark angefangen, stark nachgelassen – so lässt sich das Arbeitszeugnis des Marokkaners recht präzise zusammenfassen. Harit legte in den ersten drei Spielen drei Treffer auf und machte dabei 22 Punkte. Seither kamen nur noch vier Zähler und ein Assist hinzu. Und so hat der 20-Jährige inzwischen auch seinen Stammplatz verloren.

Joshua Kimmich (Bayern München, Abwehr, 8.850.000, 71 Punkte, 4 Vorlagen)

Über den Wert von Kimmich brauchen wir nicht zu diskutieren. Er ist auf dem besten Wege zum Weltklasse-Rechtsverteidiger. 71 Punkte sind nach elf Spielen ein absolutes Brett, auch dank seiner Torgefahr. Die drei Vorlagen im Spiel gegen Mainz brachten etwa alleine 12 Punkte.

Andrej Kramaric (1899 Hoffenheim, Sturm, 7.100.000, 48 Punkte, 4 Vorlagen)

Der Kroate steht in dieser Saison vielleicht ein wenig im Schatten von Mark Uth und Sandro Wagner, die beide schon öfter getroffen haben, während Kramaric seit dem 2. Spieltag auf ein Tor wartet. Wertvoll wird er für seine Mannschaft aber vor allem als Zuarbeiter, den hier kann ihm in der Hoffenheimer Elf keiner das Wasser reichen. Und wer weiß? Schon 2016/17 zündete Kramaric erst so richtig in der Rückrunde.

Punkte aus der Defensive: Die fünf torgefährlichsten Abwehrspieler
imago/Horstmüller

Verteidiger mit Torgefahr stehen jeder Comunio-Mannschaft hervorragend zu Gesicht, schließlich gibt es für jeden Treffer gleich fünf Punkte extra. Diese fünf Abwehrspieler sind 2017/18 bisher am gefährlichsten.

weiterlesen...

Andrey Yarmolenko (Borussia Dortmund, Sturm, 9.530.000, 34 Punkte, 4 Vorlagen)

Die nackten Zahlen beeindrucken: In sieben Bundesliga-Spielen war der Ukrainer an sechs Toren direkt beteiligt, zählte zeitweise zu den beliebtesten Comunio-Spielern. Inzwischen hat aber auch der BVB-Neuzugang ein wenig unter der Dortmunder Krise gelitten. In den letzten drei Spielen gab es insgesamt nur noch fünf Punkte. Und so zählt er aktuell zu den großen Marktwertverlierern.

Daniel Didavi (VfL Wolfsburg, Mittelfeld, 8.290.000, 62 Punkte, 4 Vorlagen)

Mit sieben Torbeteiligungen in elf Spielen ist Didavi der überragenden Wolfsburger. Trug er sich zu Beginn der Saison noch vornehmlich selbst in die Torjägerliste ein, hat er den Fokus jetzt auf Vorlagen gelegt. In den letzten fünf Spielen legte er vier Treffer auf. Und damit ist er aktuell nicht weniger als der mit Abstand beste Mittelfeldspieler nach Punkten.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »