imago / Beautiful Sports

Foto: © imago / Beautiful Sports

Seit einigen Wochen thront der Gladbacher nach Punkten an der Comunio-Spitze. Und das mit klarem Abstand. Aber warum eigentlich? Ein Blick in die Daten verrät es uns.

Thorgan Hazard legte bereits in der vergangenen Saison mit 131 Punkten ein Wahnsinns-Jahr hin. In dieser Spielzeit schickt er sich an, diesen Wert noch einmal zu topen. Nach nur neun Spieltagen steht er schon bei 72 Zählern. Der zweitplatzierte Robert Lewandowski lediglich auf 63. Und dabei hat Hazard gefühlt noch nicht einmal einen besonders guten Saisonstart hingelegt.

2,4 und 4 Punkte, so die Ausbeute des Belgiers an den ersten drei Spieltagen, wo er nach der WM noch sichtlich in Rückstand war. Anschließend ging es aber steil bergauf. Mit Ausnahme des 3:0-Sieges über Bayern, wo Hazard mit zwei Punkten verhältnismäßig blass blieb, holte er ab Spieltag 4 nie weniger als 9 Zähler.

Die Top-Elf des 9. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Alexander Nübel (FC Schalke 04) - 6 Punkte | Bilderquellen: Imago

 

Mit fünf Toren steht Hazard zum einen auf Rang 5 der Torjägerliste. Ein guter, wenn auch nicht überragender Wert. Hinzu kommen aber auch noch drei Assists. Was ihn schließlich auch noch zu einem der Top-5-Scorer der Liga macht. Doch warum holt Hazard viel mehr Punkte als etwa Lewandowski, Reus, Haller, Sancho und Co., die in ebengenau jener Statistik besser sind?

Wir schauen uns dazu exemplarisch die Spiele der Gladbacher am 5. und am 8. Spieltag gegen Frankfurt bzw. Mainz an. In beiden Spielen holte Hazard 16 Punkte. Natürlich erzielte er dabei auch jeweils einen Treffer, das reicht bei Comunio noch längst nicht für diese hohe Ausbeute. Beim Spiel gegen Frankfurt war es in erster Linie seine hohe Beteiligung bei den Torabschlüssen. So kommt Hazard auf unglaubliche neun Torschussbeteiligungen, verteilt auf 7 Torschussvorlagen, und zwei eigene Abschlüsse. Einen solchen Wert sucht man ansonsten selbst bei Branchengrößen wie Bayern oder Dortmund binnen 90 Minuten vergebens. Beispiel: Beim 7:0 des BVB am 5. Spieltag gegen Nürnberg hatte der bester Dortmunder Reus nur sechs Torschussbeteiligungen.

Die vielen Aktionen vor dem gegnerischen Tor haben auch eine gewisse Qualität, beim Belgier wird nicht einfach stumpf aus der zweiten Reihe draufgebolzt. Beispiel 8. Spieltag gegen Mainz: Hazard kommt auf 5 Torschussbeteiligungen, verteilt auf drei Torschussvorlagen und zwei Torschüsse. Heraus kamen zwei Assists und ein eigenes Tor. Der 25-Jährige präsentiert sich also auch noch recht effektiv.

Extrem starke Werte bei Sprints und Zweikampf

Aber das ist noch nicht alles. Hazard ist außerdem ein Lauf- und Zweikampfwunder. Läuferisch nicht unbedingt nach Kilometern, dafür aber, was Geschwindigkeit anbetrifft. Gegen Frankfurt erreichte er etwa mit 33,0 Km/h von allen Gladbachern die Höchstgeschwindigkeit. Viel beeindruckender als das ist aber die enorme Anzahl an Sprints die er anzieht. 35 waren es etwa im Spiel gegen Mainz – mit Abstand Bestwert in der Partie.

Insgesamt steht er ligaweit mit 267 Sprints auf Platz 5 und mit 702 intensiven Läufen auf Platz 7 in der jeweiligen Statistik.

Simon Rhein und Fredrik Jensen: Welches Potenzial haben die Bundesliga-Debütanten?
imago / Zink

Am unteren Marktwertende gibt es derzeit zwei Akteure, die am 9. Spieltag debütiert haben. Wie ist das Potenzial von Nürnbergs Simon Rhein und Augsburgs Fredrik Jensen?

weiterlesen...

Und dann kommen ja auch noch die Zweikämpfe hinzu. Wieder das Beispiel Mainz am 8. Spieltag: Hazard bestreitet in dieser Partie 29 Zweikämpfe (der zweitbeste Wert in diesem Spiel lag bei 18), gewann davon aber auch noch 52 Prozent. Das ist für einen offensiven Flügelspieler ein nahezu fantastischer Wert. Und so ist der Gladbacher letztlich auch in der Duellstatistik im Ligaranking recht weit oben zu finden.

Wer ihn hat, darf sich außerdem darüber freuen, dass er Elfmeter und Ecken tritt. Beides sorgt in der Summe für Tore und Vorlagen, hat man beispielsweise einen kopfballstarken Matthias Ginter als Abnehmer. Und vielleicht noch viel wichtiger: Hazard ist bei Comunio als Mittefeldspieler gelistet, jedes Tor bringt ihm also einen extra Punkt gegenüber einem Stürmer.

Mit dem Gesamtpaket aus vielen Torabschlussbeteiligungen, bei denen viele selbst im Netzt landen, seiner Sprint- und Zweikampfstärke sowie seinen gefährlichen Standards schafft es Hazard dann auch, bei einer 1:3-Niederlage gegen Freiburg noch neun Punkte mitzunehmen.

Wer das nötige Kleingeld hat, kann die gut 12 Mio. also derzeit extrem sinnvoll anlegen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »