imago / Revierfoto

Foto: © imago / Revierfoto

Mit seinem Fünferpack schreibt Luka Jovic Bundesliga-Geschichte. Eine Eintagsfliege? Comunioblog ist sich sicher: Hier wächst ein europäischer Top-Stürmer heran.

Der klassische Strafraumstürmer ist wieder en vogue und derzeit punkten die Angreifer bei Comunio besonders gut. Wer aber Frankfurts Luka Jovic am Freitagabend gegen Düsseldorf gesehen hat, der weiß: Ein Knipser von diesem Format gibt es nur alle Jubeljahre in der Bundesliga.

27 Punkte erntete Jovic für seine fünf Buden am 8. Spieltag, aber vor allem die Art und Weise, wie er traf ist schwer beeindruckend. Artistisch per Seitfallzieher, volley, per Flachschuss ins Eck und mit dem Kopf: Das Spektrum des Serben kennt praktisch keine Grenzen. In der Box ist Jovic, trotz seiner verhältnismäßig moderaten 1,81 Metern Körpergröße, ein absoluter Vollstrecker.

Die Top-Elf des 8. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 8 Punkte | Bilderquellen: Imago

 

Am meisten beeindruckt aber die Effizienz, mit der Jovic trifft: Gegen Düsseldorf hatte er fünf Torschüsse, alle fünf landeten im Netz, zuvor in Hoffenheim hatte er zwei – heraus kam am Ende ein Tor und ein Assist. In den letzten drei Bundesliga-Spielen traf er sieben Mal und holte dabei 49 Comunio-Punkte. Damit steht er im Gesamtranking mit Paco Alcacer auf Platz 3!

Eine Eintagsfliege? So könnte man argumentieren, schließlich saß Jovic die ersten drei Bundesliga-Spiele über die vollen 90 Minuten auf der Bank und kam anschließend drei Mal nur als Joker. Der Blick in die Statistik aber verrät schnell: Hier schlummert so derart viel Potenzial, denn Jovic ist gerade einmal 20 Jahre alt.

Alle 82 Minuten ein Tor in der Bundesliga

In erster Linie hat er zwei Qualitäten, die ihm Comunio-Punkte bescheren. Erstens führt er viele Zweikämpfe (ca. 20 Pro 90 Minuten) von denen er zumindest am Boden starke 54 Prozent gewinnt und zum anderen ist er ein verdammter Vollstrecker. Beispiel: Für seine 15 Bundesliga-Tore brauchte Jovic zwar 28 Spiele – was übrigens immer noch ein sehr guter Wert ist – er stand dafür aber gerade einmal 1224 Minuten auf dem Platz. Mal zum Vergleich: Dauerbrenner Danny da Costa stand alleine in dieser Saison schon 720 Minuten auf dem Platz.

Oder mal anders ausgedrückt: Luka Jovic trifft in der Bundesliga alle 82 Minuten. Von allen Spielern, die in der Historie mehr als 25 Partien auf dem Buckel haben, ist das mit Abstand Bestwert. Selbst Gerd Müller (105 Minuten pro Tor) und Robert Lewandowski (111) kommen da nicht annährend ran.

Comstats zum Spieltag: Sorry, der Fluch geht weiter
Der Mann des Tages: Eintracht-Stürmer Luka Jovic

Während einer eskaliert und doch an der Geschichte scheitert, müssen wir uns für einen anderen entschuldigen. Die Comstats zum 8.Spieltag sind ein Streifzug durch die Comunio-Bestwerte - und eine Abrechnung mit uns selbst.

weiterlesen...

Natürlich haben diese Bayern-Granden deutlich mehr Spiele absolviert, man darf dabei aber auch nicht vergessen, dass Jovic – bei allem Respekt – nicht bei Bayern spielt sondern für Eintracht Frankfurt. Aber auch das könnte sich, wenn er so weiter macht, bald ändern. Unsere Prognose: 2019/20 werden die Hessen ihren Youngster nicht mehr halten können.

Interessant dürfte jetzt vor allem die Frage werden, wer bei Frankfurt im Sturm aufläuft, wenn Rebic nach seiner Sperre wieder zurückkehrt, schließlich ist auch Sebastien Haller in überragender Form. Eines sollte aber sicher sein: Luka Jovic wird gewiss der letzte Name sein, der am 9. Spieltag auf der Bank Platz nehmen muss.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »