Carlo Ancelotti hinterließ beim FC Bayern Spuren.

Foto: © imago / Matthias Koch
Was hat uns die Bundesliga in der Saison 2017/18 nicht alle gegeben? Emotionen, verrückte Geschichten, sensationelle Derbys und Wut auf die Noten. Dabei fragt man sich: was hat uns die Bundesligasaison denn nicht gegeben? Comunio begibt sich auf Spurensuche.

1. Spieltag

Der FC Bayern verpatzt den Saisonstart und gewinnt lediglich 3:1 gegen Bayer Leverkusen. Kassiert also ein Gegentor. Manuel Neuer meldet sich für den Rest der Saison ab – habe ja eh alles keinen Sinn, soll der Keeper unmittelbar nach der Partie gesagt haben.

Besser macht es der BVB, der unter dem neuen Coach Peter Bosz mit einem 3:0 gegen den VfL Wolfsburg direkt zum Meisterschaftskandidaten Nummer eins wird. Die DFL plant die Schalenübergabe am 34. Spieltag bei der TSG Hoffenheim.

Ralf Fährmann kassiert kein Gegentor und erhält die Note 2,5 (6 Punkte).

3. Spieltag

Der HSV kassiert nach zwei Siegen die erste Saisonniederlage und erhält einen heftigen Nackenschlag im Kampf um die Meisterschaft, das ausgegebene Ziel der Hanseaten.

Der BVB bleibt noch immer ohne Gegentreffer und die Journalisten suchen bereits nach Superlativen für die anstehende neue BVB-Ära, während der FC Bayern bei der TSG Hoffenheim die erste Saisonniederlage kassiert, die Carlo Ancelotti gar nicht mitbekommen hat. Er war zu der Zeit am Gardasee wandern.

Ralf Fährmann kassiert gegen den VfB ein Gegentor, bekommt die Note 4 und somit 0 Punkte.

Die Comunio-Tops und Flops des 34. Spieltags: Stuttgarter Triumph! Bayern ist Frankfurts Bösewicht
Daniel Ginczek schießt den VfB Stuttgart in die Europa League

Was für ein letzter Spieltag! Für Hamburg und Leverkusen blieb das Wunder aus, der VfB Stuttgart dagegen steht plötzlich auf einem Platz für die Europa League. Frankfurt an Bayern: Danke für nichts. Die Tops und Flops!

weiterlesen...

6. Spieltag

Im Borussen-Duell kassiert Dortmund das erste Gegentor in der Saison. Peter Bosz wird derweil als Nachfolger für Joachim Löw gehandelt. Angeblich sollen auch Real Madrid, der FC Barcelona und PSG gleichzeitig am BVB-Coach dran sein.

Carlo Ancelotti bekommt auch das 2:2 seines FC Bayern gegen nicht mit. Er war in Bergamo beim Fahrradausflug mit seinem Sohn.

Ralf Fährmann kassiert gegen die TSG Hoffenheim zwei Gegentore, bekommt die Note 4 und somit 0 Punkte.

7. Spieltag

Auch das zweite Gegentor der Saison lässt den Bosz-Hype nicht abebben. Der Coach des BVB soll nun sogar dafür sorgen, dass die Jamaika-Koalition stattfindet.

Das 2:2 des FC Bayern gegen Hertha BSC bekommt Ancelotti ebenso wenig mit, wie das 0:3 gegen Paris St. Germain. Der Bayern-Coach befand sich zu dieser Zeit auf Gondelfahrt in Venedig und anschließend beim Flohmarkt-Shopping im Münchner Glockenbachviertel.

Ralf Fährmann kassiert gegen Bayer Leverkusen ein Gegentor, bekommt die Note 2,5 und somit 6 Punkte.

Die Comunio-Elf der Saison 2017/18

Bild 1 von 11

Tor: Jiri Pavlenka (SV Werder Bremen) - 126 Punkte | Bildquelle: Imago

8. Spieltag

Der BVB verliert erstmals unter Bosz, weil dieser mit Angela Merkel und Patrick Lindner im Streitgespräch um die Jamaika-Koalition beschäftigt ist.

Seine Entlassung beim FC Bayern bekommt Ancelotti gar nicht mit, weil er mit seinem Trainerteam den Ätna bestieg. Jupp Heynckes übernimmt beim Rekordmeister. Von da an, wird dort alles wie immer.

Ralf Fährmann kassiert gegen Hertha BSC kein Gegentor, bekommt die Note 3 und somit 4 Punkte.

Comunio-Highlights der Woche: Tayfun ist alles. Punkt.
Ist jetzt auch fest mit Esther Sedlaczek zusammen: Tayfun Korkut.

Junge, Junge! Was hatte es der 34. Spieltag in sich. Bayern verliert, der HSV stiegt ab, der DFB hasst Stefan Kießling und der BVB ist das, was er schon die ganze Saison ist, nämlich echt beschissen. Aber einer, der ist einfach alles.

weiterlesen...

11. Spieltag

Der FC Bayern besiegt Borussia Dortmund mit 3:1 und baut seinen Vorsprung auf den BVB auf sechs Punkte aus – zwischenzeitlich hatte man fünf Punkten Rückstand auf die Borussia.

Bosz führt nun die GroKo-Verhandlungen. Sehr zum Leidwesen des BVB, der sich nicht mehr auf das Fußballspielen konzentrieren kann. Pierre-Emerick Aubameyang hegt erstmals in seiner Zeit beim BVB Wechselgedanken.

Der HSV besiegt den VfB Stuttgart mit 3:1 und schafft den Anschluss an die Champions-League-Plätze.

Ralf Fährmann kassiert gegen den SC Freiburg kein Gegentor, bekommt die Note 2,5 und somit 6 Punkte.

13. Spieltag

Bosz kehrt für das Revierderby aus Berlin an die Seitenlinie des BVB zurück, reist in der Halbzeit aber beim Stand von 4:0 zurück in die Hauptstadt und drängt Martin Schulz in die Rolle des Außenministers.

Das Derby endete übrigens 4:4 – und war damit eines der epischsten Duelle der beiden Mannschaften ever.

Ralf Fährmann kassiert dabei vier Gegentore, bekommt die Note 5,5 und somit 6 Minuspunkte.

Die Top-Elf des 34. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 6 Punkte | Bildquelle: Imago

16. Spieltag

Bosz verlässt in der Woche zuvor den BVB aus freien Stücken. Die Aufgaben mit der Bildung der GroKo und die Mediatorenaufgabe zwischen Donald Trump und Kim Jong-un sind zu zeitaufwendig.

Aki Watzke kann Peter Stöger vom Effzeh loseisen. Der kommt mit dem Selbstvertrauen von null Siegen in 15 Partien vom Rhein in den Signal-Iduna-Park.

Ralf Fährmann kassiert gegen Augsburg zwei Gegentore, bekommt die Note 3,5 und somit 2 Punkte.

17. Spieltag

Der FC Bayern sichert sich vorzeitig die Deutsche Meisterschaft.

Pierre-Emerick Aubameyang verlässt schweren Herzens den BVB und wechselt aufgrund des schöneren Wetters, des besseren Essens und der schöneren Frauen nach London.

Ralf Fährmann kassiert gegen Frankfurt zwei Gegentore, bekommt die Note 4,5 und somit 2 Minuspunkte.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »