Pep Guardiola FC Bayern München beim Spiel gegen den FC Porto

Der FC Bayern strebt drei Titel an. Nur: Funktioniert das überhaupt, so fast ohne Innenverteidiger? Was sonst noch los war im Comunio-Universum. Die Comunio-Woche.

Aufreger der Woche

Gut was los beim FC Bayern. Rund um die Säbener Straße herrschte Anfang der Woche Gewissheit: Jerome Boateng hat es erwischt. Die Muskeln im Adduktorenbereich, sie wollten nicht mehr. Bis voraussichtlich April muss der Weltmeister pausieren.

Für die Münchner so ziemlich die schlimmste Watschen, die man ihnen hätte ins Gesicht schlagen können. Boateng ist nicht zu ersetzen. Und diejenigen, die ihn ersetzten sollen, haben mit sich selbst zu kämpfen.

Holger Badstuber? Sicher: Frisch zurück und mit guter Partie beim Hamburger SV. Sein Körper aber war in den letzten Jahren eine tickende Verletzungsbombe. Medhi Benatia? Bei ihm streiken die Muskeln irgendwie immer. Und nun auch noch Javier Martinez. Der Spanier plagt sich mit seinem Knie und fällt vorerst aus.

Summa summarum: Der FC Bayern hat zurzeit nur einen fitten Innenverteidiger im Kader. München, ihr habt ein Problem! Übrigens auch Comunios Manager. Wie ersetzt ihr all die Maschinen des FCB?

Für diese Woche aber noch nicht genug. Ein Maulwurf hat sich in die Räume des Rekordmeisters gegraben – und Interna an die Presse souffliert. Pep Guardiola hätte sich aufgeregt, dass einige Spieler ein paar Kilo zu viel mit sich herumtrügen. Und sie überhaupt professioneller arbeiten sollten. Schlechte Stimmung sei sowieso. Mal sehen, was noch so kommt.

Tweet der Woche

Ja, auch Moderatoren zocken Comunio. Zumindest Etienne Gardé von Rocket Beans TV. Sonderstatus hat er natürlich nicht. Und irgendwie auch sympathisch, das ihm Fehler unterlaufen, die auch Dir und mir passieren. #DieserMomentwenn

Story der Woche

Immer wieder blicken wir in die anderen Ligen Europas. Ganz nach dem Credo von Barney Stinson: What up? Und weil dem so ist, hat sich Kollege Junker angeschaut, was beim FC Liverpool abgeht. Seit dem Trainerwechsel von Brendan Rodgers auf Jürgen Klopp, versteht sich. Die Reds sind auf einem guten Weg, meint Junker. Die Story.

Elf des Spieltags

Eine Ehre für jeden Bundesligaspieler, gleich zum Beginn des Jahres in der ersten Elf des Spieltags zu stehen. Und fast die Hälfte der Gekrönten spielt bei Borussia Dortmund. Aber, aufgepasst: Zwei richtige Malocher der alten Schule wurden ebenfalls berufen. Wer mit dabei ist? Die Elf des 18. Spieltags.

Tipp der Woche

Geld sparen und trotzdem Punkte einsacken: Der Traum eines jeden Comunio-Managers. Und für Euch soll er in Erfüllung gehen. Kollege Marcus Erberich hat fünf Kauftipps zusammengestellt. Und jetzt der Hammer: Preislich liegen sie im Bereich von 3 Millionen Euro Ablöse. Na, geil?

Marktwerte der Woche

Jiloan Hamad, schon eine Maus. Steigert der Hoffenheimer seinen Marktwert innerhalb von einer Woche um 278,6 Prozent. Damit ist natürlich der größte Marktwertgewinner zwischen Spieltag 17 und 18. Und bei den Verlierern? Steht einer ganz oben, der schon ab kommender Woche hochschießen könnte: Stuttgarts Angreifer Artem Kravets. Gegen den HSV sorgte die Leihgabe aus Kiev für den Siegtreffer. Davor aber mit 20,4 Prozent Marktwertverlust.

Die Comunio-Tops zum Abschluss der Woche (Stand: 31.01.2016)

Teuerster Spieler: Pierre-Emerick Aubameyang (14,34 Millionen)

Teuerste Mannschaft: FC Bayern München (136,2 Millionen)

Punktbeste Spieler: Pierre-Emerick Aubameyang (156 Punkte), Henrikh Mkhitaryan (144 Punkte), Robert Lewandowski (143 Punkte),

Beste Spieler nach Positionen: Loris Karius (82 Punkte), Joel Matip (95 Punkte), Henrikh Mkhitaryan (144 Punkte), Pierre-Emerick Aubameyang (156 Punkte)

Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »