Beinahe hätte Rene Adler den Job seines Trainers gerettet, belohnt wird seine Leistung jedoch nur mit einer Nominierung für die Comunio-Elf des 5. Spieltags. Der Mann, der Adler am Ende bezwang, sammelte sogar 2 Punkte mehr.

Tor:

Rene Adler (Hamburger SV): 10 Punkte

Rene Adler tat alles, um seinen Trainer im Amt zu halten. Die Niederlage in Freiburg nahm er auf seine Kappe und sprach sich für Bruno Labbadia aus, gegen die Bayern hielt er mehrere Male überragend und rettete das 0:0 fast über die komplette Spielzeit. Viel Fleiß, kein Ertrag – abgesehen von 10 Comunio-Punkten.

Abwehr:

Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund): 13 Punkte

Hervorragende Partie des Dortmunder Rechtsverteidigers, der gegen Freiburg einige Ausflüge in die Offensive übernahm. Lukasz Piszczek schoss so oft aufs Tor, wie er den Ball zum falschen Mann spielte – genau viermal. Am besten zielte er in der 53. Minute, als er zum zweiten Mal innerhalb einer Woche einnetzte.

Theodor Gebre Selassie (SV Werder Bremen): 11 Punkte

Was für eine Erleichterung! Am Samstagabend köpfte Theodor Gebre Selassie seine Mannschaft zum ersten Saisonsieg. Ein Akt des Willens, den der Außenverteidiger bis zum Schlusspfiff demonstrierte. Selassie gelang bei Weitem nicht alles, aber im entscheidenden Moment war er zur Stelle.

Michael Hector (Eintracht Frankfurt): 9 Punkte

Aufgrund einer Sperre verlor Michael Hector seinen Stammplatz, aufgrund einer Verletzung wurde der Innenverteidiger gegen Hertha BSC eingewechselt. Defensiv klebte Hector das Pech am Fuß, sein spätes Tor zum 3:3 machte die Unsicherheiten wett. Ein Schritt nach vorne.

Mittelfeld:

Joshua Kimmich (FC Bayern München): 14 Punkte

Kurz vor Schluss sah es so aus, als würde der FC Bayern zum ersten Mal in dieser Saison nicht gewinnen. Bis zur 88. Minute, in der Joshua Kimmich entschlossen in die gefährliche Zone rannte und von Franck Ribéry perfekt bedient wurde. Zweites Saisontor und erste Top-Elf-Nominierung für den ehemaligen Stuttgarter.

Yunus Malli (1. FSV Mainz 05): 12 Punkte

Im September ist Yunus Malli am besten: Wie bereits in der Vorsaison hat der Spielmacher am 3., 4. und 5. Spieltag getroffen. Malli trat zudem die Ecke, die zum zwischenzeitlichen 2:1 der Mainzer führte. 11,5 Kilometer riss der 24-Jährige ab, die Niederlage mit dem Schlusspfiff konnte er nicht verhindern.

Marco Fabian (Eintracht Frankfurt): 12 Punkte

Der Sahne-Auftritt am vergangenen Wochenende war keine Eintagsfliege: Marco Fabian hat seine tolle Verfassung über die Englische Woche konserviert. Erneut eine sehr aktive Partie des Offensivmanns, der zum zweiten Mal traf und seinen zweistelligen Punkteschnitt hält.

Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach): 8 Punkte

Fünf Spieltage lang mussten die Fans von Borussia Mönchengladbach auf den ersten Startelf-Einsatz eines Publikumslieblings warten. Gegen Ingolstadt durfte Mo Dahoud endlich wieder von Beginn an ran, was der Youngster mit einer präsenten Partie und einer Vorlage rechtfertigte. Eine weitere Durststrecke sollte nun ausbleiben.

Die Top-Elf des 4. Spieltags: Sixpack Dortmund, drei Bayern und der Rest

Ein Festival in schwarz-gelb: Nach dem 5:1 in Wolfsburg stehen fünf Spieler von Borussia Dortmund in der Comunio-Elf des 4. Spieltags!

weiterlesen...

Sturm:

Javier Hernandez (Bayer 04 Leverkusen): 21 Punkte

Zweiter Hattrick in der Bundesliga! Chicharito setzt eine erste Duftmarke in dieser Saison. Das Spiel gegen Mainz drehte die „kleine Erbse“ fast im Alleingang, bewies vor dem Tor dreimal seinen Killerinstinkt. Mainz ist ein gutes Pflaster für Hernandez: Letzte Saison traf er gegen den FSV in beiden Aufeinandertreffen.

Vedad Ibisevic (Hertha BSC): 16 Punkte

Starke Vorstellung des Kapitäns beim Spiel in Frankfurt: Erst traf Vedad Ibisevic vom Punkt, später anspruchsvoll per Volley. Nach zwei Nullnummern hat der Torjäger mit seinen Saisontoren Nummer zwei und drei geliefert.

Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach): 11 Punkte

Neben Mo Dahoud war Lars Stindl am Samstag der wichtigste Mann der „Fohlen“. Das Tor des neuen Borussia-Kapitäns war ein Zeugnis seiner Klasse: Sein starker Pass in die Tiefe leitete die Chance ein, sein präziser Abschluss brachte Mönchengladbach in Führung.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!