Der HSV hat im Winter begriffen, dass die Defensive verstärkt werden muss – jetzt stehen alle drei Neuzugänge in der Top-Elf des 20. Spieltags! Drei Wolfsburger finden ebenfalls den Weg in die erlesene Auswahl.

Tor:

Diego Benaglio (VfL Wolfsburg): 8 Punkte

Null Comunio-Punkte aus den ersten drei Rückrundenspielen – und jetzt der Einzug in die Top-Elf! Ohne Diego Benaglio hätte der VfL Wolfsburg das 2:1 gegen Hoffenheim nicht nach Hause gebracht. Die Reflexe des Keepers waren mehrmals gefragt, nur eine unhaltbare Kugel ließ Benaglio passieren.

Abwehr:

Kyriakos Papadopoulos (Hamburger SV): 15 Punkte

„Herr Gisdol, haben Sie schon mal so ein Mentalitätsmonster trainiert?“ – „Ja, Papadopoulos auf Schalke.“ Kyriakos Papadopoulos ist der Mann der Stunde. Binnen einer Woche traf der Grieche gegen seinen zweiten Ex-Klub, auch defensiv glänzte „Papa“ mit großem Einsatz und vielen klärenden Aktionen. Herausragender Neuzugang.

Mergim Mavraj (Hamburger SV): 8 Punkte

Der nächste Garant für den Hamburger Erfolg heißt Mergim Mavraj. Der Routinier knüpft im neuen Dress an seine starken Auftritte als Kölner an, war in Leipzig ein Fels mit herausragendem Zweikampfverhalten und hoher Souveränität über die gesamte Spieldauer. Eine weitere perfekte Verstärkung für den Traditionsverein.

Aytac Sulu (SV Darmstadt 98): 8 Punkte

Das ist der Aytac Sulu, den die Lilien-Fans sehen wollen. Der Aytac Sulu, der in der letzten Saison weit über 100 Comunio-Punkte sammelte. Heimspiele gegen Dortmund liegen Darmstadts Abwehrchef: Letzte Saison erhielt er elf Punkte, diesmal sind es nach einer herausragenden Defensivleistung mit perfekter Zweikampfquote immerhin acht Zähler.

Mittelfeld:

Daniel Didavi (VfL Wolfsburg): 14 Punkte

Besser hätte sein Comeback nicht laufen können. Erster Einsatz seit dem 12. Spieltag – und Daniel Didavi zeigte gleich, welch großen Wert er für den VfL Wolfsburg hat. Der Spielmacher kam zur Halbzeit, schoss dreimal aufs Hoffenheimer Tor und fand einmal den Weg ins Ziel. Sein Treffer zum 2:1 war zugleich der letzte der Partie.

Vincenzo Grifo (SC Freiburg): 12 Punkte

Wieder einmal Freiburgs Bester: Vincenzo Grifo. Der Offensivmann brachte den Sportclub gegen Köln gleich zweimal in Führung – einmal als Torschütze, einmal als Vorlagengeber. Ganze sechsmal zog Grifo selbst aufs gegnerische Tor ab. Man of the match.

Walace (Hamburger SV): 12 Punkte

Wie schon im Pokalspiel gegen Köln zeigte Walace, weshalb der HSV mehrere Millionen für ihn auf den Tisch gelegt hat. Keine Eingewöhnungszeit, gleich präsent im Mittelfeld mit guten Aktionen im Defensivverhalten und im Spielaufbau. Dazu sein Debüttreffer in der Bundesliga und ein einleitender Pass vor dem 3:0. Klasse!

Leon Goretzka (FC Schalke 04): 12 Punkte

So gefährlich wie am Samstagabend hat sich Leon Goretzka bislang selten präsentiert. Erst scheiterte er am Pfosten, dann an Rune Jarstein, später schoss er noch sein Tor. Sechs Torschussbeteiligungen und eine Passquote von 84 Prozent unterstreichen einen hervorragenden Auftritt des Schalker Strategen.

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): 12 Punkte

11,65 abgerissene Kilometer, 81 Prozent angekommene Pässe, 64 Prozent gewonnene Zweikämpfe – die Statstiken eines Führungsspielers. Maximilian Arnold übernimmt Verantwortung im Wolfsburger Mittelfeld und zeigt, dass unsere Kaufempfehlung gerechtfertigt ist. Sein Linksschuss zum Ausgleich brachte die Wölfe zurück ins Spiel.

Comunio-Highlights der Woche: Das Problem ist nicht der BVB
BVB-Fans entschuldigen sich für die Gewalt an RB Leipzig

Heute wird's lang. Weil die Gewalt gegen arglose Fans von RB Leipzig hohe Wellen schlägt. Und weil der Fokus viel zu sehr auf Borussia Dortmund liegt, obwohl die Ursache des Problems ganz woanders liegt.

weiterlesen...

Sturm:

Javier Hernandez (Bayer 04 Leverkusen): 16 Punkte

Bis kurz vor Anpfiff hieß es noch, ein Einsatz für Chicharito käme zu früh. Umso größer ist die Überraschung, dass Javier Hernandez jetzt in der Elf des Tages steht. Der wendige Angreifer erzielte seinen ersten Doppelpack seit dem 5. Spieltag und schoss Leverkusen damit fürs erste wieder aus der Krise.

Guido Burgstaller (FC Schalke 04): 11 Punkte

Nicht nur der HSV hat im Winter tolle Transfers getätigt. Auf Schalker Seite erzielte Guido Burgstaller sein zweites Tor im vierten Spiel – und zum zweiten Mal das wichtige 1:0. Bis zu seiner Auswechslung in der Nachspielzeit beschäftigte Burgstaller die Berliner Abwehr, an sechs Torschüssen war der Österreicher am Ende beteiligt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!