Dreimal neun Punkte für die Verteidiger, viermal zehn Punkte für die Mittelfeldspieler – einzig die Top-Stürmer des 18. Spieltags unterscheiden sich in ihrer Ausbeute. Ein Kölner führt die Top-Elf an.

Tor:

Oliver Baumann (1899 Hoffenheim): 8 Punkte

Zwischenzeitlich sah es so aus, als könnte Oliver Baumann die drohende erste Niederlage noch abwenden. In Unterzahl hielt Hoffenheims Torhüter gegen Poulsen und Werner das 1:1 fest, am Leipziger Siegtreffer war er letztlich schuldlos. Immerhin: Baumann ist nun der beste Keeper der laufenden Comunio-Saison.

Abwehr:

David Alaba (FC Bayern München): 9 Punkte

Freistoßspezialist Alaba mit seinem ersten Saisontor! Einen perfekten Standard aus 20 Metern setzte der Österreicher kurz vor der Pause unhaltbar ins Eck. Damit krönte er eine offensivstarke erste Halbzeit. Ohne seinen Stellungsfehler vor dem 1:2 wäre es eine zweistellige Punktzahl geworden.

Markus Suttner (FC Ingolstadt): 9 Punkte

Der beste Verteidiger der letzten sechs Spieltage! Markus Suttner erzielte sein drittes Saisontor, versenkte gegen den HSV einen abgefälschten Freistoß im langen Eck. Der Linksverteidiger lieferte auch ansonstein eine solide Partie ab, war wieder einmal ein verlässlicher Baustein im Ingolstädter System.

Gotoku Sakai (Hamburger SV): 9 Punkte

Mit einem Sonntagsschuss brachte Gotoku Sakai den HSV zwischenzeitlich wieder heran, ansonsten waren die Rothosen dem FC Ingolstadt einfach überlegen. Bitter für den besten Hamburger des Spiels: Nach seiner fünften Gelben Karte wird er das Spiel gegen Bayer Leverkusen verpassen.

Mittelfeld:

Marco Reus (Borussia Dortmund): 10 Punkte

Früher Führungstreffer in Mainz, alles sah nach einem leichten Spiel für den BVB aus. Auch in der Folge zeigte sich Marco Reus anspielbar und kombinationsfreudig, alleine die Effektivität und die letzte Konsequenz fehlten. So kam Reus nicht zu genügend Abschlüssen, um das Spiel rechtzeitig zugunsten der Borussia zu entscheiden.

Danny Latza (FSV Mainz 05): 10 Punkte

Vierter Saisontreffer nach seinem Dreierpack gegen den HSV! Und was für ein wichtiger: Danny Latza zeigte mit seinem späten Vorstoß, weshalb er ein Führungsspieler des FSV ist. Sein Treffer egalisierte den Rückstand und brachte den Rheinhessen einen wichtigen Punkt, um sich im Bundesliga-Mittelfeld festzusetzen.

Pascal Groß (FC Ingolstadt): 10 Punkte

Ganz starker Auftritt des Ingolstädter Spielmachers. Pascal Groß war an allen spielentscheidenden Szenen beteiligt, der Mann des Abstiegskrachers mit dem HSV. Nach seinem frühen Tor holte er den Freistoß zum 2:0 und den Elfmeter zum 3:0 heraus. Erster Treffer für den 127-Punkte-Mann der Vorsaison.

Janik Haberer (SC Freiburg): 10 Punkte

Janik Haberer nach der Winterpause: Zwei Spiele, zwei Tore, zwei Nominierungen für die Elf des Tages! Auch gegen Hertha BSC zeigte Freiburgs Offensivmann ein starkes Spiel inklusive Führungstreffer. Ganz so auffällig wie im Spiel gegen die Bayern zeigte sich Haberer zwar nicht, an einigen guten Szenen war er jedoch beteiligt.

Comunio-Highlights der Woche: Draxlers, überall Draxlers
Will weg: Florian Jungwirth von Darmstadt 98

Es kommt immer mehr in Mode, Wechselabsichten mit schlechtem Verhalten durchdrücken zu wollen. Was bei Julian Draxler geklappt hat, macht man mit Torsten Frings nicht. Ein anderer hat Erfolg. Die Comunio-Woche.

weiterlesen...

Sturm:

Yuya Osako (1. FC Köln): 16 Punkte

Gala-Vorstellung des 1. FC Köln in Darmstadt! Beim 6:1 trug sich jedoch nur ein Kölner doppelt in die Torschützenliste ein: Yuya Osako beendete seine Trefferflaute von zwölf Spielen eindrucksvoll. Erst köpfte – ja, köpfte! – der Japaner eine maßgenaue Bittencourt-Flanke ein, später vollendete er eine Rudnevs-Vorlage zum zwischenzeitlichen 4:1.

Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach): 14 Punkte

Lars Stindl tat, was ein Kapitän tun muss: Mit Wille und Durchsetzungsvermögen egalisierte der Offensivmann einen 0:2-Rückstand in Leverkusen mit zwei starken Toren. Mit einer Laufleistung von zwölf Kilometern ging der Führungsspieler voran, auch eine schwache Zweikampfquote tut der starken Leistung keinen Abbruch.

Arjen Robben (FC Bayern München): 13 Punkte

Bester Münchener in Bremen war wieder einmal Arjen Robben. Technisch genial versenkte der Rechtsaußen eine Ribery-Vorlage mit links zum 1:0. Saisontor Nummer sechs! Darüber hinaus war Robben der gefährlichste Offensivmann des FCB, bereitete seinen Gegenspielern die schwierigsten Aufgaben.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!