Foto: © imago/Sven Simon

Borussia Mönchengladbach gegen den FC Bayern München – das ist seit den 70ern ein Klassiker. Doch auch im der heutigen Zeit lieferten sich beide Teams oft rassige Duelle. So auch am 34. Spieltag in der Saison 2012/13. Zumindest in den ersten 20 Minuten.

Vor der Partie wurden bei den Gladbachern zunächst Mike Hanke, Flip Daems und Alexander Ring emotional verabschiedet. Allerdings stand auch bei den Bayern das Ende einer ganz besonderen Laufbahn an: Es war Jupp Heynckes’ letztes Spiel in der Bundesliga.

Während die Fohlen am letzten Spieltag noch eine Mini-Chance auf das erreichen der Europa League hatten, stand der FC Bayern bereits als Meister fest. Zudem stand eine Woche später das Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund an – dennoch kein Grund für Heynckes die Rotationsmaschine anzuwerfen.

So bildeten Philipp Lahm, Jerome Boateng, Dante und David Alaba die Viererkette vor Manuel Neuer, während Bastian Schweinsteiger und Javi Martinez, der eine Woche später sein Meisterstück abliefern sollte, auf der Doppelsechs agierten. Arjen Robben, Thomas Müller und Franck Ribery gaben die offensive Dreierreiher hinter Mario Mandzukic.

Lucien Favre schickte seine Elf im 4-4-2 aufs Feld: Branimir Hrgota und Mike Hanke als Sturmspitze, Granit Xhaka auf der Sechs und Marc-Andre ter Stegen im Tor.

Grandiose Action in den ersten 20 Minuten

Bereits in der 1. Minute hatten Mandzukic und Martinez gute Chancen – und das war der Auftakt zu völlig verrückten 20 Minuten. Martin Stranzl war nach einem Freistoß von Juan Aragon zur Stelle und erzielte in der 4. Minute die Führung. Wenigen Sekunden später patzte Dante und Hanke konnte nach dem Hrgota-Zuspiel auf 2:0 erhöhen.

Kaufempfehlungen 3-4 Mio.: Persönliche Erklärungsversuche

Ein rein fiktiver, offener Brief der Stars an ihrer Comunio-Manager und die Erklärung, warum man ausgerechnet sie in seinem Team haben sollte...

weiterlesen...

Wiederum nur 120 Sekunden später trafen dieses Mal die Bayern, als Ribery Martinez bediente und der vor ter Stegen cool verwandelte. In der 10. Minute war es Havard Nordtveit der auf 3:1 erhöhte, ehe Ribery in der 18. Minute, der Stegen etwas alt aussehen ließ und vorerst den Deckel auf komplett verrückte knapp 20 Minuten machte.

Mit dem 3:2 ging es dann auch in die Pause, wo die 2. Hälfte im Anschluss dann zwar nicht ganz so irre begann, aber auch ihre Highlights hatte.

Ribery lässt ter Stegen alt aussehen

Nach 53 Minuten gelang Ribery auf sehenswerte Art und Weise der verdiente Ausgleich. Keine fünf Minuten später erzielte Robben schließlich doch die Führung für den Rekordmeister. In der Schlussphase merkte man, dass bei den Bayern in der Woche darauf ein wichtiges Spiel stattfinden sollte und so nahmen die Münchner etwas das Fuß vom Gas und schaukelten das Ergebnis über die Zeit.

Während die Bayern so die 90-Punkte-Marke knackten, verpassten die Fohlen mit dem 8. Platz knapp die Europa League. Im Anschluss hielt Heynckes seine emotionale Abschiedsrede, in der er unter Tränen seine Bundesligakarriere. Eine Woche später holten die Bayern in einem denkwürdigen Spiel in deutschen Finale den Champions-League-Titel und machten Heynckes unsterblich.

Quelle: ComStats

Quelle: ComStats

Aus Comunio-Sicht war Ribery an diesem 34. Spieltag das Maß aller Dinge. Sensationelle 20 Punkte holte der umtriebige Franzose, aber auch Javi Martinez und Arjen Robben konnten zweistellig Punkten. Dante wurde für seinen Patzer allerdings bitter bestraft und sackte vier Minuspunkte ein. Bei der Borussia war Nordteil der Punktbeste mit acht Zählern.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »