Foto: © imago / Action Pictures
Bayern gegen Gladbach klingt vor allem nach großen Duellen aus den Siebzigern. Doch auch in der jüngeren Vergangenheit waren die Fohlen in der Allianz Arena erfolgreich. So wie im März 2015.

Wenn am 7. Spieltag Borussia Mönchengladbach zu Gast beim FC Bayern ist, braucht man über die Favoritenrolle nicht zu diskutieren. Dennoch müssen wir auch festhalten: Die Bayern hängen derzeit etwas angeschlagen in den Seilen, nach zwei Spielen ohne Sieg ist die Tabellenführung in der Liga dahin und auch in der Champions League zu Hause konnte die Elf von Niko Kovac keinen Dreier gegen die junge Mannschaft von Ajax Amsterdam holen. Quo vadis Bayern? 

Und auch den wiedererstarkten Gladbacher wird nicht entgangen sein, dass die Bayern derzeit zu schlagen sind. Gerne erinnern wird man sich deshalb an den letzten Sieg in der Allianz Arena im März 2015.

Die teuersten Mittelfeldspieler im Oktober

Bild 1 von 10

Platz 10: Leon Goretzka | FC Bayern München | 7,14 Mio. | 18 Punkte | Stand: 2.10.18 | Bilderquellen: Imago

 

Rückblick: Die Bayern stehen vor dem 26. Spieltag 2014/15 mit elf Punkten Vorsprung auf Wolfsburg einigermaßen sicher als Meister fest. Trainer Pep Guardiola hat deshalb nur noch ein Ziel vor Augen: Er will das Triple und damit auch den Erfolg, den sein Vorgänger Jupp Heynckes bei Bayern unsterblich gemacht hat.

Beide Mannschaften beginnen mit Formationen, die auch heute noch zu großen Teilen aktuell wären. Ausnahmen bilden bei Bayern die Herren Götze, Schweinsteiger, Badstuber und Alonso in der Startelf. Gladbach setzt damals in der Innenverteidigung noch auf das Pärchen Alvaro Dominguez und Martin Stranzl, im Mittelfeld zieht Granit Xhaka die Fäden und im Sturm bekommt Andre Hahn den Vorzug vor Max Kruse und Thorgan Hazard.

 

Und den Bayern ist gleich anzumerken, dass die Luft raus ist. Seltsam fahrig wirkt ihr Spiel. Arjen Robben muss schon nach 24 Minuten vom Platz, er wird am Ende trotzdem einer der punktbeste Bayern-Spieler sein. Bezeichnend, dass es ausgerechnet Welttorhüter Manuel Neuer ist, der patzt, als Raffael in der 30. Minute einen eher harmlosen Schuss aufs Tor abgibt, den Neuer einfach unter sich passieren lässt. 

Danach will dem Rekordmeister einfach nichts mehr einfallen. In der 77. Minute wackelt Christoph Kramer schließlich Bastian Schweinsteiger aus, legt ab auf Raffael, der mit einem Doppelpack den Deckel drauf macht. Und wieder macht Neuer keine gute Figur. Am Ende bleibt es beim verdienten 0:2.

Frag' Comunioblog: Warum punktet Pulisic so schlecht? Lohnen sich Hannoveraner noch?
imago / Thomas Bielefeld

Heute Thema in der User-Rubrik: Pulisic vs. Weigl, Hannovers Debütant Muslija, Stind, Brandt, Gnabry, Kramer, Joelinton und Gentner sowie die Wolfsburger Flügelzange.

weiterlesen...

Für die Bayern ist es der Auftakt einer äußerst wackeligen Saison-Endphase. In der Bundesliga folgen Niederlagen gegen Leverkusen, Augsburg und Freiburg, an Dortmund scheitert man im DFB-Pokal-Halbfinale und in der Champions League ist ebenfalls im Halbfinale gegen Barcelona Schluss. 

Gladbach hingegen qualifiziert sich, nicht zuletzt auch wegen diesem Sieg, direkt für die Champions League. Die Vorzeichen gegen derzeit fahrige Bayern sprechen am Samstag um 18:30 Uhr also nach einer Wiederholung. Allein der Einsatz des zuletzt angeschlagenen Raffael dürfte noch zu früh kommen.

 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »