Claudio Pizarro zerstörte die Meisterschaftshoffnungen des BVB.

Foto: © imago images / Jan Huebner
Am 32. Spieltag ist eine mehr als kleine Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft gefallen. Auch in Sachen Abstieg wird wohl nicht mehr allzu viel passieren. Immerhin bleibt’s im Kampf um Europa spannend. Und außerdem gibt’s da ja noch ein Handspielregel, die keiner kapiert und ein VAR, der scheinbar auch nichts versteht. Die Comunio-Highlights des 32. Spieltags. 

Aufreger der Wochenendes: Wir schicken jetzt aus der Comunioblog-Redaktion erstmal keine Glückwünsche nach München, das heben wir uns dann für kommende Woche auf.

Fakt ist allerdings, dass die Wahrscheinlichkeit der achten Bayern-Meisterschaft in Folge nach dem BVB-Remis am Samstag und den vier Punkten Vorsprung auf den ärgsten Verfolger jetzt eher nicht kleiner geworden ist. 

Während die Kovac-Jungs das Schlusslicht aus Hannover verdient mit 3:1 besiegten, patzte Dortmund trotz einer 2:0-Führung gegen Werder Bremen und kam nicht über ein Remis hinaus. 

Entscheidender Mann im Signal-Iduna-Park: Claudio Pizarro! Irgendwie bezeichnend, dass der Werder-Methusalem den BVB-Boys die Meisterschaft versaut, oder?!

So kann der Rekordmeister von der Isar am kommenden Wochenende bei RB Leipzig alles klar machen. Und sind wir mal ehrlich: Die Bullen aus Sachsen werden sich vor dem DFB-Pokalfinale am 25. Mai gegen die Bayern mit Sicherheit kein Bein ausreißen oder ihre Taktik preisgeben, zumal die Leipziger das Königsklassen-Ticket sowieso schon sicher haben. 

Emotional war es in München am Samstag trotzdem. Zunächst sorgte Franck Ribery kurz vor Spielende für den Schlusspunkt, dann wurde nach fünfmonatiger Verletzungspause mit Arjen Robben ein weiterer Altmeister eingewechselt. 

Am Tag darauf verkündete der FC Bayern dann offiziell, dass der Vertrag des Franzosen im Sommer nicht verlängert wird. 

Somit verlassen nach der Saison 1689 (Ribery) beziehungsweise 1329 Punkte (Robben) die Bundesliga. Danke für alles, Jungs! Hat Spaß gemacht mit Euch! 

Etwas weniger Spaß gemacht hat der Auftritt von Hannovers Jonathan. Der wurde erst zur Pause in der Allianz Arena eingewechselt, erzielte dann per Strafstoß den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer, nur um dann wenige Minuten später mit Gelb-Rot vom Platz zu fliegen. Kriegt auch nicht jeder hin. 

Ebenfalls keinen Spaß macht die ganze Geschichte mit dem VAR und dem Handspiel. Also ganz ehrlich, was soll denn der Mist? 

Da spielt einer ganz klar den Ball mit der Hand (Rekik), aber der Videoassistent in Köln bleibt stumm. Dann bekommt einer mit gelegtem Arm den Ball aus wenigen Zentimetern an die Hand (Boateng) – und in Köln wird auf Elfmeter entschieden. 

Eine ähnliche Szene ereignete sich in Leverkusen, als Jonathan Tah den Ball an den Arm bekam. Dort wurde (zurecht) auf Eckball entschieden, während bei Mario Götze am Tag zuvor der VAR sehr gnädig mit der Handspielauslegung umging. 

Aber sei’s drum. Eine Lösung wird am kommende Saison hoffentlich kommen. Wie die allerdings aussieht, darauf darf man gespannt sein. 

In Sachen Klassenerhalt weiß man aktuell auch nicht so recht. Der Abstiegskampf glich am 32.Spieltag einem Schneckenrennen. Alle drei Teams verloren und so sieht es aktuell so aus, als würde der VfB in die Relegation müssen.

Spannend ist es hingegen im Kampf um die Europapokal- und Champions-League-Plätze. Mit dem fulminanten 6:1 über die Eintracht steht jetzt die Werkself punktgleich (jeweils 54 Punkte) mit eben dieser auf dem 5.Rang. Allerdings haben auch Borussia Mönchengladbach, der VfL Wolfsburg (!) mit je 52 Zählern und die TSG Hoffenheim (51) noch Hoffnung auf die direkte CL-Qualifikation. 

Mn darf gespannt sein, wer es am Ende macht…

Post der Woche: Für alle, die immer sagen: „Auf der Insel ist der Fußball noch ehrlicher…“

Blick über den Tellerrand: So richtig spannend ist es ja nur noch in England. Dort siegten die Reds vom FC Liverpool dank eines Treffers kurz vor Schluss von Ex-Wolfsburgers Divock Origi mit 3:2 gegen Newcastle United und hat nun bei einem Spiel mehr, zwei Punkte Vorsprung auf ManCity, das am heutigen Montag noch gegen Leicester City ran muss. 

Sorgen macht man sich in Liverpool vor der eigentlich unmöglichen Aufgabe am Dienstag gegen den FC Barcelona um Superstar Mo Salah.

Der Ägypter prallte in der Schlussphase mit dem Newcastle-Keeper zusammen und musste mit einer Trage vom Feld gebracht werden. 

Derweil lebt der Triple-Traum von Ajax Amsterdam weiter. Die Mannschaft, die aktuell ganz Europa verzaubert, sicherte sich am Sonntag den ersten Titel. Dank Klaas-Jan Huntelaar feierte Ajax den Pokalsieg. 

Mit dem 1:0-Sieg in London über die Tottenham Hotspurs unter der Woche, stehen die Chancen auf das Erreichen des CL-Finals für die junge Truppe von Erik ten Haag gar nicht so schlecht. 

Und in der Liga liegt man zwei Spieltage vor Schluss punktgleich mit der PSV Eindhoven an der Tabellenspitze. 

Top-Elf der Woche: 6:1 in nur 36 Minuten! Bayer 04 Leverkusen zerlegt Eintracht Frankfurt nach allen Regeln der Kunst – und stellt vier Akteure für die Top-Elf des 32. Spieltags. Ein Abwehrspieler erreicht ganze 22 Punkte.

Die Top-Elf des 32. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Michael Esser (Hannover 96) - 10 Punkte | Foto: imago images / DeFodi

Kaufempfehlungen des Wochenendes: Vier Torschützen und ein Wiederholungstäter: Diese fünf günstigen Optionen haben sich am 32. Spieltag hervorgetan und sind nun Kaufempfehlungen für die letzten beiden Saisonspiele!

Die Gewinner des 32. Spieltags: Pizarro, Drmic & Co. - jetzt schnell bei Comunio kaufen!
Claudio Pizarro vom SV Werder Bremen

Verlierer des Wochenendes: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter mehrere teure Akteure, die vielleicht nicht mehr zum Einsatz kommen werden.

Schnell verkaufen! Das sind die Verlierer des 32. Spieltags
Reiss Nelson von 1899 Hoffenheim

Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter mehrere teure Akteure, die vielleicht nicht mehr zum Einsatz kommen werden.

weiterlesen...

Stats der Woche:

Teuerster Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern, 16.630.000)

Teuerste Mannschaft: FC Bayern München (154.350.000)

Punktbester Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern München, 232 Punkte)

Beste Spieler nach Positionen: Yann Sommer (Tor, Borussia Mönchengladbach, 116 Punkte), Joshua Kimmich (Abwehr, FC Bayern, 212 Punkte), Kai Havertz (Mittelfeld, Bayer Leverkusen, 183 Punkte), Robert Lewandowski (FC Bayern München, 232 Punkte)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

 

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »