Kam gestern öfter einen Schritt zu spät: Thorgan Hazard

Foto: © imago / Picture Point LE 
Die Bayern gewinnen mal wieder und sofort eskalieren die Marktwerte. Andernorts tritt erstmals nach wilden Wochen wieder so etwas wie Normalität ein, zumindest temporär. Wir sagen, wo!

Die Erkenntnis des 13. Spieltags: Thorgan Hazard ist doch ein Mensch! Nach acht Toren und 101 Punkten aus den vorangegangenen neun Spielen wurde der belgische Rausch gestern Nachmittag in Leipzig mal zumindest kurzzeitig unterbrochen, „nur“ zwei Punkte sammelte der Comunio-Überflieger der Saison bei RB. Der andere durchaus überraschende Topmann der laufenden Runde, Eintracht Frankfurts Sebastien Haller, blieb gestern an diesem besonderen Sonntag mit zwei Niederlagen von eigentlich als inzwischen unschlagbar erinnerten Teams, zum ersten Mal nach fünf Spielen mit Torerfolg wieder ohne eigene Bude. Bemerkenswert: Trotzdem kam der Franzose durch den Eintracht-Sturmlauf mit zahlreichen Chancen noch auf starke sechs Punkte -. und damit einen mehr, als die Kante im Frankfurter Sturm am 11.Spieltag trotz eines Treffers gegen den FC Schalke 04 einheimste. Tore sind eben nicht alles.

Das allerdings ist eine Binse, mit der man einem Paco Alcacer nicht kommen muss. Der Spanier trifft einfach immer, nur am 10. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg stand das Tor immer im falschen Moment an der falschen Stelle. Gegen den SC Freiburg kam Paco wieder spät und machte dann in der Nachspielzeit mit dem 2:0 den Deckel drauf. Damit erzielte Alcacer in seinem achten Bundesligaspiel schon seinen zehnten Treffer, das ist im Comunio-Zeitalter noch keinem anderen Spieler vorher gelungen. Und mit schon neun Jokertoren ist der Dortmunder auf dem besten Wege, den Allzeit-Rekord anzugreifen – innerhalb von einer Saison. Nils Petersen gefällt das nicht.

Aber der beste Paco, der in der Marktwertwertung wieder an seinem Mannschaftskollegen Marco Reus vorbeigezogen ist, hilft dir in der Mannschaftswertung der Geldrangliste nichts, wenn die Bayern mal wieder ein Lebenszeichen senden. Dann explodieren die Marktwerte beim Rekordmeister, dessen Kickern einfach immer ein gewaltiger Vertrauensvorschuss gewährt wird. So ist Robert Lewandowski, der gegen Werder Bremen ja leer ausging und mit traurigen zwei Comunio-Pünktchen den langen Weg in den Süden antreten musste, wieder der teuerste Spieler der Liga und der gesamte Kader der Bayern hat gegenüber der Vorwoche mal eben geschmeidige 6.050.000 Wertzuwachs erfahren. Manche Dinge muss man nicht verstehen, zumal das Bayern-Gebilde nach wie vor vor allem defensiv weiterhin enorm wacklig daher kommt. Den Markt stört es aber nicht weiter, da reicht schon das Versprechen auf eine vielleicht erfreuliche Zukunft, um den Preis in die Höhe zu treiben. Für den gerade wieder genesenen und in Bremen schon mit einem Kurzeinsatz belohnten Kingsley Coman werden schon ganz zittrig 9.450.000 aufgerufen. Teurer Vertrauensvorschuss. Es wird spannend, ob spendable Comuniomanager kurz- oder sogar langfristig für ihre bajuwarischen Investments belohnt werden.

Gewinner des 13. Spieltags: Der VfB Stuttgart hat ja doch Offensivspieler! Anastasios Donis steht unter den Gewinnern des 13. Spieltags. Ebenfalls eine Kaufempfehlung: Herthas torgefährlicher Innenverteidiger Jordan Torunarigha – und zwei weitere Akteure.

Verlierer des 13. Spieltags:  Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter zwei Herthaner und ein BVB-Regisseur.

Comstats des Wochenendes: 

Teuerste Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern München, 15.640.000)

Teuerste Mannschaft: FC Bayern München (123.810.000)

Beste Spieler nach Positionen: Peter Gulacsi (RB Leipzig, Tor, 52 Punkte), Joshua Kimmich (FC Bayern München, Abwehr, 70 Punkte), Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach, Mittelfeld, 113 Punkte), Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt, Sturm, 95 Punkte)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »