Mögen sich. Oder auch nicht? Domenico Tedesco und Julian Nagelsmann (l.).

Foto: © imago /
Diese Bundesliga ist doch völlig verrückt. Absteigen mag niemand, in die Champions League schon mal gar nicht und deutlich schlechtere Teams feiern Schützenfeste. Zudem bringt der FC Bayern nun auch noch einen Jugendspieler raus – ganz klar: Es muss Gegenteilstag sein!

Die Lehren der Woche: Es ist ja Woche für Woche das Gleiche. Man freut sich wie Bolle auf den Bundesliga-Spieltag und spätestens am Sonntagabend um 20 Uhr, so kurz vorm Tatort, denkt man sich: Zefix, hätte ich meinen Samstagmittag doch besser genutzt.

Daher haben wir nun fünf Dinge für euch, die an einem Samstagmittag cooler sind, als Bundesliga zu schauen:

  • Zu IKEA fahren
  • Auf der Kaufinger Straße in München shoppen gehen
  • In die Autowaschanlage zu fahren
  • Versuchen einen Sprechstundentemermin beim Hausarzt zu bekommen
  • Aufs Klo gehen (siehe „Tweet der Woche“)

Um diesem kuriosen Spieltag dann noch die Krone aufzusetzen, tat Jupp Heynckes das, was man als Trainer beim FC Bayern eigentlich nicht macht. Nein, wir meinen damit nicht verlieren, sondern Don Jupp brachte tatsächlich einen Spieler aus der eigenen Jugend.

Lars Lukas Mai heißt der Gute. Er ist 18 Jahre jung, gewann im vergangenen Sommer die bronzene Fritz-Walter-Medaille und ist aktuell Kapitän der U19 bei den Bayern. Mai machte im April seine Sache so gut, dass die Verantwortlichen seinen Vertrag, der im Juni ausläuft, gerne über den Juli hinaus verlängern wollen.

Nach „kicker“-Informationen ist eine Entscheidung noch nicht gefallen, der Spieler ist für Gespräche mit den Bayern offen, will aber nicht enden wie Niklas Dorsch, Fabian Benko oder Felix Götze, die trotz Profivertrags ohne Perspektive sind.

Der letzte Bayer, der den Sprung aus der eigene Jugend zu den Profis packte, war 2010 übrigens David Alaba.

Tweet der Woche: Wenn man verletzt ist, kann man Samstagsabends eben auch mal… was Essen gehen.

Story der Woche: Fast so lässig wie der verletzte Michy Batshuayi war am Freitag Amin Younes. Der ist derzeit bei Ajax Amsterdam suspendiert und sucht ab Sommer einen neuen Verein. Daher traf er sich beim Spiel seines Ex-Klubs Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg mit den Verantwortlichen der Niedersachsen in deren VIP-Lounge und verhandelte ganz offen über einen Wechsel. Kann man so machen. Muss man aber nicht.

Elf des 31. Spieltags: Zwei Hamburger?  Nein, wird sind nicht beim Mc’s, sondern bei der Top-11…

Die Top-Elf des 31. Spieltags: Doppelte WM-Bewerbung, Sanchos Premiere und zwei (!!!) Hamburger

Die Hoffenheimer Abteilung "Attacke" trifft weiter nach Belieben. Und plötzlich erwacht auch Dortmund aus dem Mittelmaß. Dazu kommen gleich zwei Hamburger.

weiterlesen...

Tipp der Woche: Also wenn Ihr erfolgreich sein wollt, dann lest lieber mal das!

Tops und Flops: Zu wenig BVB? Dann haben wir das hier für Euch: BVB? Renaissance!

Marktwert der Woche:

Teuerster Spieler: Marco Reus (Borussia Dortmund, 13.750.000)

Teuerste Mannschaft: FC Bayern München (155.080.000)

Punktbester Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern München, 222), Naldo (FC Schalke 04, 185), Joshua Kimmich (FC Bayern, 163)

Bester Spieler nach Positionen: Jiri Pavlenka (SV Werder Bremen, 116), Naldo (FC Schalke 04, 185), James Rodriguez (FC Bayern München, 152), Robert Lewandowski (FC Bayern München, 222)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »