Auf alten Gäulen und so: Claudio Pizarro trifft zum 1:1 gegen die Hertha.

Foto: © imago /

So spektakulär der vergangene Spieltag daherkam, so langweilig war der 22. Spieltag. Könnte daran liegen, dass wieder ein Montagsspiel stattfindet – das mag ja niemand. Wen man aber mag ist Claudio Pizarro. Der trifft nämlich noch mit 40 in der Bundesliga. Ob das jetzt für die Qualität der Liga spricht?

Aufreger der Woche: Ob das jetzt am Ende wirklich ein Aufregen war, sei einmal dahingestellt. Aber dass ausgerechnet (wunderbare Fußballerfloskel) Claudio Pizarro am Samstagabend in der Nachspielzeit der Partie Hertha BSC gegen Werder Bremen zum Ausgleich trifft, ist womöglich bezeichnend für die Liga.

Der älteste Mann in der Bundesliga trifft gegen die Alte Dame und sorgt damit für einen Rekord. Noch kein Spieler war älter, wenn er in der Bundesliga traf (40 Jahre und 136 Tage, Grüße an Mirko Votava).

Kein Wunder also, dass sämtliche englischen Youngster nach Deutschland wechseln, wenn hier sogar die alten Herren treffen.

Das ist natürlich böse von unserer Seite, zumal wir „Pizza“ den Rekord ja wirklich gönnen. Aber ein Qualitätsmerkmal ist das bei Weitem nicht. Bezeichnend ging der Tabellenführer der Bundesliga am Mittwoch in London in der Champions League mit 0:3 ordentlich baden. Chancen aufs Weiterkommen? Eher gering.

Comunio Highlights: Boring, Boring Bundesliga!

Wenn sich die Bayern am Dienstag beim FC Liverpool ähnlich anstellen wie am Freitag gegen den FC Augsburg, dann dürften sie mit einem 0:3 an der Anfield Road noch gut bedient sein.

Am Ende gewann die Kovac-Elf zwar mit 3:2 und setzte den BVB vor dem Montagsspiel (Juhu! Nicht.) beim 1. FC Nürnberg mit nur noch fünf Punkten Rückstand unter Druck. Allerdings wirket die Defensive des Rekordmeisters gegen den FCA selten Sattelfest.

Tatsächlich lehnt man sich auch nicht zu weit aus dem Fenster, wenn man behauptet, dass Mo Salah, Sadio Mane und Roberto Firmino dann doch ein Upgrade im Vergleich zu Andre Hahn, Sergio Cordova und Michael Gregoritsch sind.

Comunio Highlights: Vorfreude auf kommenden Samstag

Auch beim FC Schalke sehen wir gegen ManCity eher wenig Chancen. Immerhin spielte Königsblau mal wieder zu Null. Dummerweise auf beiden Seiten – 0:0 gegen den SC Freiburg ist jetzt kein Bewerbungsschreiben für ein Weiterkommen gegen die Pep-Truppe.

Auch für die Mainzer läuft es aktuell eher so semigeil. 1:3, 1:5 und 0:3 waren die letzten drei Ergebnisse. Zum Auftakt des Jahres hatte man den Club mit 2:1 aus der Opel-Arena gefegt.

Positiv für die Schwarz-Elf: kommendes Wochenende geht’s gegen Schalke 04, die nach der Roten Karte für Suat Server übrigens letzter in der Fair-Play-Tabelle sind.

Comunio Highlights: RoRoZi und sein Rekord

Auch der VfB Stuttgart verlor mal wieder, obwohl man unter der Woche Sportvorstand Michael Reschke vor die Tür setzte und Thomas Hitzlsperger an die Spitze setzte. Mit 1:3 unterlagen die Schwaben RB Leipzig.

Ron-Robert Zieler verbuchte dabei einen seltsamen Rekord: Es war das 17. direkte Freistoßgegentor in der Bundesliga, seit RoRoZi in der Spielzeit 2010/11 debütierte. Nur kurz zum Vergleich: Diego Benaglio und Sven Ulreich kassierten in dieser Zeit die zweitmeisten – ganze neun.   

Das beste Team 2019 ist bislang übrigens Bayer Leverkusen. Vier Spiele, vier Siege unter Peter Bosz. Da kennt man in Dortmund noch andere Zahlen, ehe der Niederländer wenig später doch gehen musste. Hoffen wir mal für die Bayer-Fans, dass das unter dem Bayerkreuz nicht passiert.

Post der Woche: Nicht der Tweet war lässig, sondern die Bude war alles.

Blick über den Tellerrand: Die Premier League pausierte an diesem Wochenende. ManCity zog durch ein 4:1 über Viertligist Newport in die nächste Runde ein.

Wirklich erwähnenswert war allerdings das 1:2 von Real Madrid gegen den FC Girona und der Platzverweis von Sergio Ramos. Der flog nämlich vom Platz, weil er mit einem Fallrückzieher nicht den Ball sondern den Gegner traf. Blöd.

Richtig geil war’s in Italiens Serie C. Dort siegte der AC Cuneo über das Tabellenschlusslicht Pro Piacenza. Nicht ganz so atemberaubend auf den ersten Blick. Doch bei dem Ergebnis von 20:0 wird man dann doch mal hellhörig.

Pro Piacenza war dabei nur mit sieben Mann angetreten, allesamt Jungs aus dem Nachwuchs. Als Coach agierte ein 19-Jährige, während ein weiterer Akteur seinen Pass vergessen hatte und erst im zweiten Durchgang zur Verfügung stand.

Es geht wie so häufig um ausstehende Gehaltszahlungen. Also Stress zwischen dem Team und der Vereinsführung. Diverse Partien wurden bereits abgesagt, acht Punkte auch schon abgezogen. Läuft also in Piacenza.

Top-Elf der Woche: Gibt’s erst heute Abend. Damn you, Montagsspiel!

Kaufempfehlungen des Wochenendes: Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter zwei Bayern und ein Schalker.

Die Gewinner des Spieltags: Belfodil, Pizarro & Co. – jetzt schnell bei Comunio kaufen!

Die teuersten Stürmer der Woche: Hat Paco Alcacer seine beste Phase schon hinter sich? Bei Comunio fällt sein Marktwert – neun Stürmer sind bereits teurer als der Dortmunder! Jadon Sancho und Robert Lewandowski kämpfen um Platz eins.

Die teuersten Stürmer bei Comunio: Paco fällt, Poulsen steigt, Sancho vs. Lewa!

Stats der Woche:

Teuerster Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern München, 15.080.000)

Teuerste Mannschaft: FC Bayern München (136.150.000)

Punktbester Spieler: Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach, 157)

Beste Spieler nach Positionen: Yann Sommer (Torwart, Borussia Mönchengladbach, 86), Joshua Kimmich (Abwehr, FC Bayern, 131), Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen, 117 Punkte), Thorgan Hazard (Sturm, Borussia Mönchengladbach, 163)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »