imago /Gribaudi / Images Photo

Foto: © imago /Gribaudi / Image Photo
Ist der Weltklasse-Innenverteidiger von Milan tatsächlich ins Visier des FCB gelangt? Außerdem: Dortmund hat den Lichtsteiner-Ersatz und Gladbach einen möglichen Königstransfer. 

Leonardo Bonucci (AC Mailand, Abwehr)

Das wäre schon ein ziemlicher Hammer, würde sich der FC Bayern zusätzlich zum Trio Boateng/Hummels/Süle noch einen weiteren Innenverteidiger vom Format Weltklasse leisten. Aber wer es eben kann? Faktisch will Bonucci nach einer enttäuschenden Saison bei Milan den Club verlassen. Die Champions-League-Quali ist gescheitert. Bedenkt man, dass Boateng für gewöhnlich mindestens ein Drittel der Saison wegen muskulärer Probleme nicht zur Verfügung steht, kann das durchaus Sinn ergeben. Vorsicht ist jedoch bei der bislang einzigen Quelle dieses Gerüchts geboten: Es handelt sich dabei um die englische „Sun“, dagegen ist die „Bild“ mitunter ein hoch seriöses Medium.

Hans Hateboer (Atalanta Bergamo, Abwehr)

Nachdem Lucien Favre bei Borussia Dortmund einem fast schon sicheren Transfer von Stephan Lichtsteiner den Riegel vor geschoben hat, widmet sich der BVB nun einem zehn Jahre jüngeren Mann für die Rechtsverteidiger-Position. Hans Hateboer ist frisch gebackener Nationalspieler der Niederlande. Gegen Dortmund hat er im Februar in der Europa League offenbar bleibenden Eindruck hinterlassen. Bei Bergamo hat er jedoch noch einen Vertrag bis 2020 und wird von daher nicht ganz günstig sein. 

Diese Stars verpassen die WM

Bild 1 von 15

Zlatan Ibrahimovic / Schweden / LA Galaxy / Nicht nominiert

 

Henry Onyekuru (RSC Anderlecht, Sturm)

Der nigerianische Nationalspieler könnte ein ziemlicher Königstransfer für Borussia Mönchengladbach werden. Die Fohlen bemühen sich derzeit intensiv um den 20-Jährigen, der aktuell vom FC Everton an den RSC Anderlecht ausgeliehen ist. Interessant dabei: Onyekuru hat keine Arbeitserlaubnis in England, eine Rückkehr auf die Insel ist damit vom Tisch. In Belgien zeigte sich der Außenstürmer mit neun Toren in 29 Ligaspielen recht treffsicher, fehlte aber seit Dezember verletzungsbedingt.  

Takuma Asano (VfB Stuttgart, Sturm)

Weder bei den Schwaben, noch bei seinem Stammverein FC Arsenal gibt es für den Japaner eine Zukunft. Asano könnte der Bundesliga aber trotzdem weiter erhalten bleiben. Wie der „Kicker“ weiß, soll Hannover 96 schon sehr weit mit den Verhandlungen sein. Die Niedersachsen wollten dabei eigentlich Yuya Osako holen, weil der aber schon in Bremen unterschrieben hat, ist sein Landsmann Asano nun Plan B.

Comunio-Transfergerüchte: Delaney, Rudy und Gregoritsch heiß begehrt
Seine Dynamik würde Werder fehlen: Thomas Delaney

Die Gerüchteküche bringt heute, neben einigen Kadndiaten die innerhalb der Liga wechseln könnten, auch einen potenziellen Starstürmer für den BVB ins Spiel. Und ein Alt-Bekannter könnte aus der Premier League kommen.

weiterlesen...

Pascal Köpke (Erzgebirge Aue, Sturm)

Mehrere Quellen berichten, dass sich Hertha BSC nach dem Abgang von Julian Schieber mit dem Junior von Andreas Köpke beschäftigt. Der hat in der vergangenen Zweitligasaison bei Aue mit zehn Toren und acht Vorlagen ziemlich Eindruck hinterlassen und ist mit 22 Jahren noch sehr entwicklungsfähig. Eine ideale Alternative zum Duo Selke/Ibisevic. 

Amin Younes (Ajax Amsterdam, Mittelfeld)

In der Causa Amin Younes wird es langsam kompliziert. Erst soll er beim SSC Neaple unterschrieben haben, dann beim VfL Wolfsburg, in der Zwischenzeit wurde er bei Ajax suspendiert. Nun haben die Wölfe wohl Abstand von einer Verpflichtung des immerhin fünfmaligen deutsche Nationalspielers genommen. Angeblich gab es eine Klausel, wonach der Vertrag nichtig wird, sollte es noch einmal zu einem Rechtsstreit mit Neapel kommen. Wer blickt da schon noch durch. Fest steht: Der Dumme ist am Ende der Spieler selbst.  

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

 

 

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »